Unerwartete Situation

23. Mai 2018 18:27; Akt: 23.05.2018 18:27 Print

Weniger Gurken für uns, weil Kroaten nicht ernten

Es könnte knapp werden mit den Gurken in Österreich. Verantwortlich dafür sind Kroaten, die nun nach Deutschland wollen.

Jedes Jahr helfen Saisonarbeiter aus dem Balkan aus. Dieses Jahr kommen sie aber nicht. (Bild: picturedesk.com)

Jedes Jahr helfen Saisonarbeiter aus dem Balkan aus. Dieses Jahr kommen sie aber nicht. (Bild: picturedesk.com)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Es klingt skurril - und eigentlich ist es das auch! Österreich steht nämlich womöglich eine Gurken-Knappheit bevor. Bislang haben kroatische Saisonarbeiter bei der Ernte eine essentielle Rolle eingenommen.

Die wollen aber nicht mehr nach Österreich kommen. Die Balkaner zieht es nun nach Deutschland. Grund dafür: höhere Löhne, schreibt das kroatische Medium "Slobodna Dalmacija". Denn bei unseren Nachbarn bekommen sie bis zu drei Euro mehr pro Stunde. Also konkret, um die neun Euro. Das kommt daher, dass Abgaben für Urlaub und Versicherung sowie das 13 und 14 Gehalt nicht ausbezahlt werden müssen. Damit ist der Nettolohn im Vergleich um einiges höher.

Noch nicht spürbar

Das heißt, die Gurken wachsen, bleiben aber einfach auf den Feldern liegen. Das führt dazu, das bis zu 1.000 Tonnen Gurken weniger ausgeliefert werden, als im Jahr zuvor. Und besser soll es nicht werden.

Denn nicht nur der Gurkenertrag ist gefährdet. Auch Äpfel, Spargel und Erdbeeren müssen geerntet werden. Aber überall fehlt es an Arbeitskräften. In diesem Jahr soll sich das Problem aber noch nicht auf die Supermärkte übertragen.

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


(slo)

Themen

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • murksi am 23.05.2018 18:42 Report Diesen Beitrag melden

    Ja was denn?

    Es gibt doch genug Leute bei uns,die daheim sitzen und nur vom Sozialtopf naschen.Her mit ihnen aber flott Gurken ernten,what els?!

    einklappen einklappen
  • Micky Mau am 23.05.2018 19:38 Report Diesen Beitrag melden

    Perfekt für unsere Asylwerber.

    Statt irgendwo herumzulungern und ihre "Sachen" zu machen, etwas Sinnvolles leisten. Und diese Arbeit kann man auch als Analphabet oder mit Nikab.

  • Hanna Orth am 23.05.2018 19:25 Report Diesen Beitrag melden

    Arbeitslose?

    Es gibt doch genug Arbeitslose, die man saisonal einsetzen könnte. Willst ned, gibts kein Geld. So schlecht ist der Job nicht, aber natürlich ist es bequemer zu Hause auf der Couch zu sitzen und vom AMS Geld kassieren.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Silvio am 13.06.2018 20:32 Report Diesen Beitrag melden

    Herr

    Dann sollte Österreich endlich Kroatien als vollwertiges EU Mitglied anerkennen und Kroaten auch wie anderen EU Bürgerinnen den zugang zu Arbeitsmarkt öffnen jetzt im juni,Österreich ist eins der letzten Eu Länder in denen Kroaten eine Arbeitserlaubnis brauchen!!!

  • hans am 29.05.2018 00:20 Report Diesen Beitrag melden

    echt jetzt ?

    schuld daran sind sicher nicht die kroaten wie im artikel behauptet wird sondern das österreichische lohnniveau !!! wenns in deutschland mehr geld für die selbe arbeit gibt wo würd ich da als saisonarbeiter wohl hingehn ?

  • Wolfgang Winkler am 25.05.2018 08:29 Report Diesen Beitrag melden

    Herr

    nun - wie wäre es die herumsitzenden mit Mindestsicherung obwohl noch nie etwas für die Gemeinschaft gemacht zur Arbeit zu verwenden - obwohl - es ist eine Schande welchen Schandlohn die Bauern bezahlen aber selber den Kragen nicht voll kriegen bei den Förderungen

  • j.l. am 24.05.2018 11:47 Report Diesen Beitrag melden

    wenn die geizhälse besser

    zahlen würden wär ich sofort bei der ernte dabei

    • Hackler am 25.05.2018 12:36 Report Diesen Beitrag melden

      Löhne rauf

      Einmal hab ich in einer Zeitung gesehen Feldarbeiter gesucht für 1100-1200 BRUTTO haha!! Das ist einfach nur Wahnsinn!

    • Robert Scherzer am 25.05.2018 17:24 Report Diesen Beitrag melden

      Bruttolohn

      Für ungelernte Hilfskräfte und das sind Erntehelfer nunmal, ist die Bezahlung angemessen.

    einklappen einklappen
  • Gurkerlflieger am 24.05.2018 11:28 Report Diesen Beitrag melden

    arbeitsunwillige gibts genug

    Es gibt genug kräftige Leute die ab 2015 zu uns gereist sind und jetzt nur herumlungern und Blödsinn manchen.....eine Woche Erntehilfe ist ihnen sicher zuzumuten, sonst die Gelder für ein paar Monate streichen.....ich habe früher auch jeden Job angenommen um mir etwas zu verdienen und da waren Jobs dabei wo mich "zugewanderte" ausgelacht haben, weil dreckig, schlecht bezahlt, Nachtschichten und Sonntagsarbeit......hätte ich keinen Job würde ich das machen, obwohl ich glaube, dass ich schon zu alt, abgearbeitet und langsam bin dafür

    • Gustav Adolf am 26.05.2018 14:29 Report Diesen Beitrag melden

      Arbeitserlaubnis???

      Es ist halt die FPÖ dagegen, dass die Leute - die noch keinen Asylstatus haben - hier bei uns arbeite dürfen. Zum Teil arbeiten die ja um 3 bis 4 Euro, dürfen das aber nur 30 oder 40 Stunden im Monat und das nur bei Gemeinden....

    einklappen einklappen