Neue Umfrage

17. November 2017 11:48; Akt: 17.11.2017 11:57 Print

Werden unsere Lehrlinge immer dümmer?

Jeder fünfte Lehrling hat seine Abschlussprüfung im Vorjahr voll versemmelt – ein Rekordwert. Früher waren die Auszubildenden offenbar klüger.

Sind Österreichs Lehrlinge zu dumm für ihre Abschlussprüfungen? (Bild: iStock)

Sind Österreichs Lehrlinge zu dumm für ihre Abschlussprüfungen? (Bild: iStock)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Nur 80 Prozent der insgesamt 55.484 Lehr-Abschlussprüfungen fielen 2016 erfreulich aus, zeigt die Statistik der Wirtschaftskammer. Im Gewerbe und Handwerk lag der Anteil der positiven Prüfungsergebnisse sogar nur bei nur 76,5 Prozent.

Das sind die niedrigsten Werte, die es je gab: In den 80er Jahren bestanden noch 88 Prozent. Besonders bei der überbetrieblichen Lehrausbildung, bei der Jugendliche ohne Lehrstelle am BFI ausgebildet werden, gibt es Probleme. Obwohl hier die Erfolgsrate traditionell geringer ist, schafften nur 70,5 Prozent den Abschlusstest.

Mädchen besser als Burschen

Mädchen sind übrigens erfolgreicher als Burschen.
Die Lehrlinge dürfen allerdings mehrfach zu den Prüfungen antreten und müssen die Lehre nicht gleich abbrechen. Bei Gewerbe und Handwerk liegt der Anteil der positiven Prüfungsergebnisse bei nur 76,5 Prozent. Am Besten schneiden die Lehrlinge in der Banken- und Versicherungsbranche mit einer Erfolgsquote über 90 Prozent ab.

Der ÖGB Tirol hat laut Tiroler Tageszeitung als Ausweg aus den schlechten Prüfungsergebnissen freiwillige Zwischenprüfungen und eine Verlagerung der Lehrabschlussprüfungen in die jeweiligen Fachberufsschulen vorgeschlagen. Positive Ergebnisse der Zwischenprüfungen sollten bei der Abschlussprüfung angerechnet werden.

Die Verlegung der Prüfungen in die Fachberufsschulen würde vermeiden, dass sich Lehrlinge aufgrund der unbekannten Umgebung überfordert fühlen. Auch würden oft Maschinen anders funktionieren als die gewohnten in der Fachberufsschule.

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:

(GP)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Kritischer Geist am 17.11.2017 12:36 Report Diesen Beitrag melden

    Bildungsexerpimente

    40 Jahre linke Bildungsexperimente gehen natürlich nicht spurlos an unserer Jugend vorbei. Hat irgendjemand geglaubt, wir werden durch antiautoritäre Erziehung, Inklusion, Frühsexualisierung und all die linken Gesellschaftsutopien klüger? Weil man auch in den Schulen glaubte, es wäre besser, alle über einen Kamm zu scheren und man sich deshalb zwangsläufig nach den Schwächsten zu richten hatte, ist das Niveau aller gefallen. PISA- und Zentralmatura-Ergebnisse zeigen es deutlich. Ungeregelte Massenzuwanderung hat unserem Bildungssystem schließlich den Gnadenstoß gegeben.

  • Statistiker am 17.11.2017 12:39 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Wir wissen Bescheid

    Das wird doch wohl nicht an der Herkunft gewisser Lehrlinge liegen, oder???

  • Johann am 17.11.2017 12:47 Report Diesen Beitrag melden

    Ergebnis der roten Bildungspolitik.

    Kaum einer kann halbwegs sinnerfassend lesen (gewisse Ethnien so gut wie gar nicht). "10% von Hundert" ist eine unlösbare Aufgabe. Sie sind zum großen Teil unfreundlich und präpotent.

Die neusten Leser-Kommentare

  • G.C. am 19.11.2017 23:50 Report Diesen Beitrag melden

    Ich habe in keinem der österr. Medien

    gelesen, dass die schweizerischen Lehrlinge 25 Goldmedaillen in der WM oder Olympiade abgeräumt haben !! Dass die Österreichischen mehr Wert auf Partys, schon ab Donnerstag abends: die Vor-Wochenend-Partys habe ich erst in Wien erfahren. Im Ausland gibt es so etwas nicht !! Da wird bis Freitag Abend gearbeitet !!

  • Ennio P am 19.11.2017 18:13 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Lehrlinge

    Ja! Ein Großteil leider schon.

  • Erwin G. am 19.11.2017 16:05 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Piktogramme

    Zurück zu den Anfängen, die Hersteller von Autos, Maschinen machen es schon vor! PIKTOGRAMME als neue internationale Sprache,,das konnte man sogar in der Steinzeit schon lesen. Eventuell kombiniert mit Emojis eine zukunftsträchtige Kommunikation, da würden bei der Polizei nicht soviele Bewerber durchfallen. Nur die rückständigen 60+ kommunizieren noch in der konservativen rückständigen Art.

  • sinnloser Zustand am 18.11.2017 14:54 Report Diesen Beitrag melden

    Grundübel

    Würde man die Ferien kürzen und den Schülern mehr Zeit für den Lehrstoff,für Wiederholungen und vor allem mehr Abstand zwischen den Prüfungen geben, hätten wir nicht so schlechten Erfolg. Wie kann es sein, dass alle Fenstertage frei sind! Da rüttelt kein Politiker daran - ist wahrscheinlich wirtschaftlich nicht gut. Auch die Eltern hätten weniger Stress für die Betreuung. Diese Maßnahme würden keinen Euro kosten! Stellt man sich einmal ein paar Tage vor eine Schule und KG weiß man , dass alle Eltern mit den Kinder nicht deutsch sprechen. 50% weniger Kindergeld und dafür Förderschule einrichte

  • genug am 18.11.2017 10:01 Report Diesen Beitrag melden

    vorhersehbar

    je mehr wasser man in wein schüttet, desto dünner schmeckt er ! nur wundern sollte man sich dann nicht !