29. Dezember 2017 10:33; Akt: 30.12.2017 02:52 Print

Zum Jahresende: Gold legt nochmals zu

Zum Jahresende legte Gold eine Aufholjagd hin und stieg binnen 3 Wochen um mehr als 60 Dollar pro Unze und sorgte somit für einen versöhnlichen Jahresabschluss.

Goldbarren in der Nationalbank (Bild: heute.at)

Goldbarren in der Nationalbank (Bild: heute.at)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Im Zeitalter von Bitcoin und Co. gibt es sie tatsächlich noch: Fans des gelben Edelmetalls. Goldanleger hatten heuer, vor allem in der Euro-Zone, ein durchwachsenes Jahr mit einem versöhnlichen Ende.

Als Gold Anfang Dezember unter seine 200-Tage-Linie fiel, auf einem 4-Monatstief war, das Edelmetall charttechnisch angeschlagen war und zugleich die mittelfristige Aufwärtstrendlinie durchschlagen worden war, war für viele Akteure klar: Jetzt stehen Kurse um 1.200 US-Dollar an. Am 8. Dezember stand Gold nur mehr auf 1.238 Dollar pro Feinunze (Kurs Ende November 1.300 Dollar/Unze).

Wieder bei 1.300 Dollar/Unze

Doch noch vor Weihnachten legte Gold eine kleine Aufholjagd hin, um nach Weihnachten nochmals ordentlich zuzulegen. Ergebnis: 1.304 Dollar (Stand 29.12., 19.45 Uhr MEZ, ein Plus von 5,3 %) in nur 3 Wochen. Der Schlusskurs am heutigen Freitag wird vermutlich zwischen 1.295 und 1.305 Dollar liegen (Nachtrag: Schlusskurs am Freitag 29.12., 23 Uhr MEZ lag dann bei 1.302,80 Dollar/OZ).

Das Jahr 2017 verlief somit für Fans des Edelmetalls recht ergiebig, plus 10 %. Für europäische Anleger erwies sich das Jahr wegen der Dollarschwäche und des stärkeren Euros weniger erfreulich - sie mussten sogar ein kleines Minus von rund 1,5 Prozent hinnehmen.

Für das Jahr 2018 liegen die Prognosen der führenden Banken und Experten bezüglich Gold ziemlich auseinander. Auffällig war in den letzten vier Jahren: In der ersten Jahreshälfte stieg Gold, um dann in der zweiten Jahreshälfte abzufallen.

(Lie)

Themen

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • TantePolly am 30.12.2017 16:33 Report Diesen Beitrag melden

    Wenn Gold so überflüssig ist,

    warum horten es dann China und Russland?

  • Kurz Lang am 01.01.2018 15:22 Report Diesen Beitrag melden

    Für Spekulanten

    Wer sein Geld in Gold anlegt, ist Buffett zufolge kein Investor, sondern ein Spekulant. Wer Gold erwirbt, tut dies mit der Hoffnung, irgendwann später jemanden Dümmeren zu finden, der bereit ist, einen noch höheren Preis für das seiner Meinung nach unproduktive Metall zu zahlen. Und das sei, so Buffett, mitnichten Investieren, sondern reine Spekulation. Das Edelmetall selber tue in der Zeit, in der man investiert ist, nichts für den Goldinhaber. https://

  • Na Servas am 30.12.2017 23:55 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Goldreserven

    Soll ich jetzt meine Goldreserven, ein 500S Philharmoniker und ein kleiner Golddukaten, auflösen oder behalten?

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Kurz Lang am 01.01.2018 15:22 Report Diesen Beitrag melden

    Für Spekulanten

    Wer sein Geld in Gold anlegt, ist Buffett zufolge kein Investor, sondern ein Spekulant. Wer Gold erwirbt, tut dies mit der Hoffnung, irgendwann später jemanden Dümmeren zu finden, der bereit ist, einen noch höheren Preis für das seiner Meinung nach unproduktive Metall zu zahlen. Und das sei, so Buffett, mitnichten Investieren, sondern reine Spekulation. Das Edelmetall selber tue in der Zeit, in der man investiert ist, nichts für den Goldinhaber. https://

  • Nowotni am 31.12.2017 09:03 Report Diesen Beitrag melden

    Das neue Gold

    Das neue Gold heißt Bitcoin. Kauft bevor er bei 50000 Euro steht. Das wird 2018 passieren. Prosit Neujahr. LG.

    • Statistiker am 31.12.2017 10:45 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Nowotni

      Ja, und wenn dann alle auf den Hype aufgesprungen sind, kommt der rasante Sturzflug! Ich bleibe lieber beim Gold.

    • Blockchain am 31.12.2017 14:46 Report Diesen Beitrag melden

      Bitcoin

      Bitcoin hat keine Liquidität, ist daher uninteressant.

    einklappen einklappen
  • Na Servas am 30.12.2017 23:55 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Goldreserven

    Soll ich jetzt meine Goldreserven, ein 500S Philharmoniker und ein kleiner Golddukaten, auflösen oder behalten?

    • Johann M. am 02.01.2018 10:42 Report Diesen Beitrag melden

      In 1000 Jahren

      NEIN - gib den Schatz in eine Blechdose- ein Billa Plasticksackerl darüber-eingraben im Garten. In 1000 Jahren werden sich deine Nachkommen über diese historischen Münzen freuen und dann gut verkaufen.

    einklappen einklappen
  • TantePolly am 30.12.2017 16:33 Report Diesen Beitrag melden

    Wenn Gold so überflüssig ist,

    warum horten es dann China und Russland?

  • Otto Probst am 29.12.2017 22:04 Report Diesen Beitrag melden

    reines Spekulationsobjekt

    die technische Nutzbarkeit ist gering. In der Zeit der vorigen Goldblase hat man in der Elektronik es durch andere Materialien ersetzt und es funzt ebenfalls, Die Förderkosten sind die Hälfte des derzeit gehandelten Wertes damit ist Gold schon deutlich überbezahlt. Und als Schmuck ebenfalls out. Die Smart Watch ist smarter als die Rolex. Somit kann durchaus sein dass der Goldpreis auch auf ein Drittel oder Viertel des aktuellen Preises zurückgeht wenn die Zentralbanken zur Schuldentilgung Gold verkaufen müssen oder vielleicht wie in den USA vor 1970 der private Goldbesitz wieder verboten wird

    • Onkel Bertl am 31.12.2017 09:13 Report Diesen Beitrag melden

      Danke

      Ich nehmen die Rolex

    • Investor am 31.12.2017 14:49 Report Diesen Beitrag melden

      Kein Wertbestand

      Die Smartwatch ist in ein paar Jahren Altmetall, aber eine Rolex ist wertbeständig.

    einklappen einklappen