Doktor Sex

08. März 2019 06:06; Akt: 07.03.2019 21:06 Print

"Der Sohn meines Freundes stört extrem!"

Heidis Freund hat ein Kind. Was ihr zunächst Freude machte, wird nun zunehmend zum Problem und führt auch zu Spannungen in der Beziehung. Was tun?

 (Bild: iStock)

(Bild: iStock)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Frage von Heidi (32) an Doktor Sex: Ich habe seit einem Jahr einen Freund, der ein Kind hat. Wir wohnen auch schon zusammen. In den ersten Monaten hatte ich kein Problem damit, seinen Sohn (8) jedes zweite Wochenende bei uns zu haben. Aber seit den Sommerferien stört es mich sehr, wenn der Kleine da ist. Ich freue mich überhaupt nicht auf ihn und kann es manchmal nur schwer verbergen.


Ob dies daran liegt, dass ich eifersüchtig auf seine Exfrau bin, oder ob ich wirklich mit dem Sohn Mühe habe, ist für mich nicht klar. Ich möchte keine eigenen Kinder. Zudem könnte er auch keine mehr zeugen. Aus meiner Sicht hat man kein eigenes Leben mehr, wenn man Kinder hat – alles dreht sich nur noch um sie, und sie zu betreuen, kostet enorm viel Nerven und Energie.

Ich habe mit meinem Freund darüber gesprochen und gesagt, dass ich mir mehr Zeit für mich nehmen möchte, wenn der Kleine da ist. Dies hat ihn verletzt und er versteht es nur schwer, da am Anfang ja alles super war. Er denkt, dass sein Kontakt zu seiner Ex mein eigentliches Problem sei. Kommt das irgendwann wieder, dass ich seinen Sohn mag und vermissen werde?

Antwort von Doktor Sex

Liebe Heidi

In einer Beziehung zu sein, in der eines oder mehrere von unterschiedlichen Eltern stammende Kinder leben, die aus der aktuellen oder einer früheren Beziehung der Partner hervorgegangen sind, stellt für alle Beteiligten eine große Herausforderung dar. Der Umgang damit erfordert Fingerspitzengefühl und hohe kommunikative Kompetenzen.

Wer sich – wie du – in einen Mann mit Kind verliebt, hat diesen nicht wie in einer klassischen Liebesbeziehung am Anfang für sich allein. Mehr oder weniger oft sind die Kinder zu Besuch und als Stiefmutter muss man erst einen Platz in dieser Konstellation (er-)finden. Meist ist auch die Ex als leibliche Mutter der Kinder ebenfalls noch präsent.

Für manche Frauen fühlt sich diese Situation dann an, als ob der Platz neben dem Partner, auf den sie berechtigterweise Anspruch erheben, schon besetzt wäre. Und es ist naheliegend, dass sie darauf mit Wut und Aggression reagieren. Meist werden die Emotionen auf die Kinder gerichtet, obschon sie definitiv nicht verantwortlich sind für die komplizierte Situation.

Manche Männer neigen dazu, vor diesen Problemen die Augen zu verschließen. Oft haben sie den Kindern gegenüber ein schlechtes Gewissen und versuchen, an den Wochenenden etwas davon zu kompensieren. Von der neuen Partnerin wird dabei erwartet, dass sie ihre Bedürfnisse zurückstellt und mitspielt. Das kann auf Dauer aber nicht funktionieren.

Häufig fühlen sie sich als Frau vom Partner abgelehnt und beginnen, an sich selbst zu zweifeln. Sie sind hin- und hergerissen zwischen Rücksichtnahme – schließlich sind sie zuletzt in das bereits bestehende Familiensystem gekommen – und dem Ärger, dass sie ihre Rolle als Partnerin "ihres" Mannes und die Beziehung mit ihm nicht frei gestalten können.

Auch bei euch sind diese Dynamiken im Gang und ich denke daher, dass ihr in dieser komplexen Situation Begleitung braucht – sowohl als Paar als auch in euren unterschiedlichen Elternrollen. Ob sich dadurch bei dir wieder die alten Gefühle für den Sohn deines Partners einstellen werden, weiß ich nicht. Jedoch kann im Prozess zumindest eine echte Chance entstehen, um wieder Schritte in seine Richtung zu machen und das Problem an der Wurzel zu packen. Viel Glück!

Ihre Frage an Doktor Sex: doktor.sex@heute.at

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:


Jetzt kommentieren

Kommentar lesen

(wer)

Hier können Sie einen Kommentar zum Thema verfassen:

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • michi am 13.12.2018 15:12 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    auf Wiedersehen

    also ich würde mich von der Frau trennen, der Sohn steht an erster stelle, noch dazu ist der eh selten beim papa

  • NiHuu am 13.12.2018 10:17 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Ohhh

    Und warum suchst du dir dann einen Partner mit Kind wenn du ja wie du sagst selbst keine Kinder haben willst ??? Sei lieber froh das dein Partner sich um seinen Sohn kümmert ... Und du eiferst auf ein Kind du hast dich nicht mehr alle Latten am Zaun!!!!!!

  • Cem am 13.12.2018 09:22 Report Diesen Beitrag melden

    Tsts

    Kinder nerven extrem Man betrachte diese Aussage mal von näher. Die Dame hat ihr Leben lang wahrscheinlich nur Chihuahuas betreut und geliebt. Kein Wunder dass Österreichs Bevölkerung immer weiter schrumpft. Schuss ins eigene Knie, dieser Egoismus

Die neuesten Leser-Kommentare

  • Vanessa am 14.12.2018 12:25 Report Diesen Beitrag melden

    Bringt nichts

    Kann dich verstehen. Ich würde keine Beziehung beginnen, wo Kinder vorhanden sind. OK, wenn sie ausgezogen sind, könnte es eventuell sein. Es macht doch keinen Sinn, für fremde Gene seine eigene Lebenszeit zu vergeuden. Beende die Beziehung. Es bringt langfristig nichts und deine Lebenszeit ist zu kostbar.

    • Andrea am 14.12.2018 12:37 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Vanessa

      Sehe ich auch so! Volle Zustimmung Vanessa.

    einklappen einklappen
  • mopsi am 14.12.2018 05:17 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    fr

    diese Dame hört sich sehr egoistisch an...immerhin wird sie ja vorher gewusst haben daß er einen Sohn hat noch dazu wenn er eh jedes 2.Wochenende zu Besuch bei Papa ist kann das ja nicht so schwer sein...besser der Papa sucht sich eine Partnerin die mit dem Sohn gut umgehen kann....bei mir kamen zuerst meine Kinder und ich bereue es heute nicht

  • Stefan der Frauenversteher am 13.12.2018 16:26 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    liebste

    Das liegt in deiner Natur als Frau. Weibsbilder machen gerne Probleme wegen nix wenn sie nicht im Mittelpunkt stehen oder von irgendwelchen unverständlichen Gefühlen geplagt werden. Kleiner tipp: einfach raus gehen das Wochenende wenn der Sohn da ist. Sonst endet das noch in einem Streit.. Armer Papa

  • Psycho am 13.12.2018 16:08 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Stepmother/Mother

    Ich glaube... dein unterbewusst sein will eigenes Kind... weil du sein Sohn als Fremde Person siehst und neidisch auf ihn bist, weil er deine Kinder auch so behandeln kann!

    • ZDSA am 14.12.2018 10:32 Report Diesen Beitrag melden

      Devfinitiv

      Absolut, keine Frage!!!

    einklappen einklappen
  • michi am 13.12.2018 15:12 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    auf Wiedersehen

    also ich würde mich von der Frau trennen, der Sohn steht an erster stelle, noch dazu ist der eh selten beim papa