Doktor Sex

16. August 2018 08:05; Akt: 16.08.2018 08:08 Print

"Ich möchte mit meinem Freund Strap-on-Sex!"

Seit Pia die verschiedenen Techniken kennt, mit denen eine Frau einen Mann anal stimulieren kann, will sie nur noch eins. Was tun, damit ihr Freund auch mitmacht?

 (Bild: iStock)

(Bild: iStock)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Frage von Pia (28) an Doktor Sex: Eine Kollegin erzählte mir, dass ihr Partner total abgeht, wenn sie ihn mit einem Dildo anal stimuliert. Das Thema ließ mich nicht mehr los, und ich informierte mich im Internet ausführlich darüber. Meine Recherche hat ergeben, dass ich meinen Freund gerne mit einem Strap-on-Dildo anal verwöhnen möchte. Mich törnt diese Vorstellung total an, aber ich habe Angst, ihm von meiner Lust zu erzählen. Wie könnte ich ihn dazu bringen?

Antwort von Doktor Sex

Liebe Pia

Für die meisten Heteromänner ist Analsex ein heikles Thema – jedenfalls wenn es darum geht, sich selbst stimulieren oder gar penetrieren zu lassen. In ihren Vorstellungen sind dies Sexualpraktiken von Schwulen und als "richtige Männer" wollen sie unter gar keinen Umständen mit Homosexualität in Verbindung gebracht werden. Allein schon die rektale Untersuchung der Prostatadrüse beim Urologen ist für sie ein Greuel, und es erfordert daher einiges an Feingefühl, Verständnis und kommunikativem Geschick, einem solchen Mann die Möglichkeit nahezubringen, seine erogenen Zonen im Analbereich zu entdecken.

Da ich nicht weiß, wie offen dein Freund im Umgang mit seinem Körper und seiner Sexualität ist, kann ich dir nicht sagen, wie du genau vorgehen sollst. Eine Möglichkeit wäre, ihn ganz einfach mit deiner Lust zu konfrontieren. Wichtig scheint mir jedoch, nicht mit der Türe ins Haus zu fallen und gleich Analsex mit einem Umschnalldildo zum Thema zu machen. Angemessener wäre wohl, ihm vorzuschlagen, gemeinsam etwas Neues auszuprobieren. Oder, etwas expliziter, mit Analsex zu experimentieren.

Erzähl ihm, dass der äussere Bereich um den Anus sowie die Prostata, die über den Enddarm ertastet werden kann, erogene Zonen sind und dass manche Männer – nicht nur Schwule – großen Spaß daran haben, dort berührt und stimuliert zu werden. Sag ihm auch, dass einige sogar zum Orgasmus kommen und dabei ungeahnte Dimensionen der Ekstase kennenlernen.

Was den praktischen Teil angeht, sollten gewisse Regeln eingehalten werden. Vor dem Eindringen muss der Schließmuskel immer etwas gedehnt und der Anus mit reichlich Gleitmittel eingeschmiert werden. Um sich vor Viren und Bakterien zu schützen, können für die manuelle Stimulation Fingerlinge verwendet werden. Ein Mikroklistier – dieses wird einige Zeit vor dem Sex angewendet – hilft, den Enddarm zu reinigen und von allfälligen Kotresten zu befreien. Solche Minieinläufe sind in Apotheken erhältlich. Falls ihr Sextoys verwendet, sollten diese vor dem analen Gebrauch entweder mit einem Kondom überzogen oder danach immer mit Seife gereinigt werden, bevor sie vaginal benutzt werden.

Wichtig ist ein schrittweises Vorgehen. Zuerst empfiehlt sich eine sanfte Stimulation der Analregion mit dem Finger, später kann ein leichtes, mit der Zeit zunehmend tieferes Eindringen mit dem Finger hinzukommen und schließlich kann ein Analplug oder ein einfacher Dildo verwendet werden. Falls dein Partner dann eine gewisse Routine und auch tatsächlich Spaß an der Penetration hat, könnt ihr dann einen Strap-on-Dildo kaufen.

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:


Jetzt kommentieren

Kommentar lesen

(wer)

Themen
Hier können Sie einen Kommentar zum Thema verfassen: