Doktor Sex

19. Februar 2018 08:03; Akt: 19.05.2019 14:27 Print

"Ich wünsche mir von ihm beim Sex neue Anreize!"

Claudine hat genug vom Rein-Raus-Sex und will mehr Abwechslung. Aber ihr Freund steigt nicht so recht auf ihr Anliegen ein. Was nun?

 (Bild: iStock)

(Bild: iStock)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Frage von Claudine (20) an Doktor Sex: Ich bin seit drei Jahren mit meinem Freund zusammen. Es gibt zwar immer wieder Schwierigkeiten zu überwinden, aber wir führen insgesamt eine emotional intensive Beziehung und fühlen uns beide sehr miteinander verbunden. Der Sex war lange Zeit für beide gut. Jedoch ist er seit einem halben Jahr anders geworden. Wir schlafen immer seltener zusammen – zurzeit etwa einmal in der Woche, manchmal auch weniger. Ich bin beim Sex mit ihm noch nie zum Höhepunkt gekommen. Trotzdem kann ich ihn aber sehr genießen. Es stört mich auch nicht, dass ich noch nie einen Orgasmus hatte, da ich weiß, dass es halt nicht bei jeder Frau gleich gut geht.

Ich hätte jedoch gern ein bisschen mehr Abwechslung, um so meine Sexualität auch anders zu erleben. Ich meine damit nicht andere Stellungen, sondern neue Anreize. Er weiß, dass mir das Rein-Raus nicht genügt und ich mir zum Beispiel mal eine sinnliche Massage wünsche. Er steigt jedoch nicht so recht darauf ein. Kannst du mir Tipps geben, wie ich meinen Freund in Bewegung bringen kann?

Antwort von Doktor Sex

Liebe Claudine

Dass der Sex in einer Beziehung nach einem meist fulminanten Start bald einmal weniger wird, ist üblich. Dies ist zum einen wohl den nach der ersten und intensiven Zeit etwas abflauenden Gefühlen zuzuschreiben. Die Reduktion der sexuellen Interaktionen ist andererseits aber auch dem Umstand geschuldet, dass man sich kennt, die nahe liegenden Inszenierungen und Praktiken durchgespielt hat und es sich als Paar nun in der für alle akzeptierbaren sexuellen Schnittmenge gemütlich macht.

Entgegen einer weit verbreiteten Meinung ist weniger Sex haben aber nicht zwingend gleichbedeutend mit Unzufriedenheit von einem oder gar beiden Partnern. Und es heißt auch nicht, dass etwas in der Beziehung nicht mehr stimmt oder man sich nicht mehr attraktiv findet. Im Gegenteil: Weil auch für den Sex gilt, dass eine quantitative Reduktion oft zu mehr Qualität führt, kann diese Phase der Einkehr auch den Beginn einer individuelleren, innigeren und herzverbundeneren Sexualität markieren.

Vielleicht geben dir diese Ausführungen etwas Orientierung, um mit deinem Freund zusammen in der Situation, in der ihr euch gerade befindet, nächste Schritte ins Auge zu fassen. Selbstverständlich gehören dazu auch Experimente auf der Handlungsebene. Jedoch scheint mir die Auseinandersetzung mit euren je unterschiedlichen Haltungen und Wertvorstellungen wichtiger als dies und jenes auszuprobieren. Denn solange ihr euch nicht bewusst seid, wo ihr als Einzelne und wo der Partner steht, bleiben die Möglichkeiten in Bezug auf das Schaffen neuer Anreize zwangsläufig beschränkt, da ihr letztlich nicht über euren eigenen Schatten springen könnt.

Ich rate euch daher, eine Forschungsreise in eure Herkunft zu unternehmen. Versucht dabei herauszufinden, wie und durch wen und was ihr hinsichtlich Liebe, Beziehung und Sexualität geprägt wurdet. Teilt euch dann gegenseitig eure Geschichten und Erkenntnisse mit. Versucht dabei, diese mit eurer Gegenwart zu verbinden. Indem ihr beispielsweise eure Prägungen mit eurem aktuellen Verhalten in Bezug auf deinen Veränderungswunsch in Beziehung bringt. Untersucht danach, was es bei euch für Veränderungen braucht, damit Bewegung in die Sache kommt und eine Annäherung stattfinden kann. Und zwar selbstmotiviert, also ohne dass du deinen Freund aktivieren musst. Viel Vergnügen!

Ihre Frage an Doktor Sex: doktor.sex@heute.at

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:

Jetzt kommentieren

Kommentar lesen

(wer)

Hier können Sie einen Kommentar zum Thema verfassen:

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Jacqueline am 19.02.2018 17:43 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    besucht

    doch gemeinsam einen Sexshop. Besorgt euch bisschen Spielzeug und Dessous und los gehts. :)

    einklappen einklappen
  • Mani am 19.02.2018 08:29 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Stimmt nicht

    Wenn es beiderseits ist dann is es ok aber sobald es nur einer in der Beziehung ist der weniger sex will leidet der andere drunter und Streit is da gleich vorprogrammiert. Und auf Dauer funktioniert das nicht

Die neuesten Leser-Kommentare

  • Jacqueline am 19.02.2018 17:43 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    besucht

    doch gemeinsam einen Sexshop. Besorgt euch bisschen Spielzeug und Dessous und los gehts. :)

    • Mani am 19.02.2018 17:56 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Jacqueline

      Das is so eine richtige standart Aussage die nichts bringt. Was soll sich das bringen

    • Jacqueline am 19.02.2018 18:37 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Mani

      natürlich bringt sich das was. Ich bin selbst erst 20 aber auch schon 4 Jahre mit meinem Freund zusammen. Wenn Sie nach einem neuen Reiz sucht sollten sie das wenigstens mal ausprobieren und gucken ob es ihnen vielleicht gefällt.. beide Seiten müssen sich in Sache Sex mit einbringen und bemühen. Wenn er's auf Dauer nicht tut und einfach nicht will dann bleibt ihr im Endeffekt nichts anderes übrig als über ne Trennung nachzudenken, denke ich!

    einklappen einklappen
  • Mani am 19.02.2018 08:29 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Stimmt nicht

    Wenn es beiderseits ist dann is es ok aber sobald es nur einer in der Beziehung ist der weniger sex will leidet der andere drunter und Streit is da gleich vorprogrammiert. Und auf Dauer funktioniert das nicht