Monster-Alarm statt Hochkultur

25. Juli 2016 13:00; Akt: 12.08.2016 03:41 Print

Deshalb rannten 100 Leute um den Brunnen vor der Oper

Die Oper ist nur was für Pensionisten? Weit gefehlt! Am Sonntag stürmten etwa 100 Menschen jüngeren Semesters den Herbert-von-Karajan-Platz. Sie waren allerdings nicht auf der Suche nach dem "Ring", "Rigoletto" oder der "Zauberflöte", sondern nach einem Pokemon.

Fehler gesehen?

Die Oper ist nur was für Pensionisten? Weit gefehlt! Am Sonntag stürmten etwa 100 Menschen jüngeren Semesters den Herbert-von-Karajan-Platz. Sie waren allerdings nicht auf der Suche nach dem "Ring", "Rigoletto" oder der "Zauberflöte", sondern nach einem Pokemon. 


Wenn urplötzlich hundert Personen wie aus dem Nichts auftachten, kopflos auf ihr Smartphone starrend um einen Brunnen laufen und dann wieder verschwinden, ist Pokémon-Alarm angesagt. 

Die Touristen vor der Staatsoper wussten gar nicht, wie ihnen geschieht als sich am Sonntag gegen 20 Uhr eine Menschtraube in der City bildete. Genauso schnell wie sie gekommen war, verschwand die wilde Horde auch wieder. Die "Kleinwildjäger" waren wohl anderswo auf der Suche nach dem nächsten Monster. 

Beim Pokémon-Start in Japan am Freitag gab die Regierung übrigensaus, um die Bevölkerung vor dummen Fehlern bei der Monster-Jagd zu schützen. 

 

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:


Jetzt kommentieren

Kommentar lesen

Hier können Sie einen Kommentar zum Thema verfassen: