Verfolgungsjagd mitten in Wien

09. Juli 2019 09:41; Akt: 09.07.2019 09:59 Print

Lenker rast mit mehr als 100 km/h gegen Einbahn

Ein 18-jähriger Pkw-Lenker lieferte sich am Montagnachmittag eine spektakuläre Verfolgungsjagd mit der Polizei. Erst ein Unfall konnte den jungen Raser stoppen.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Ein 18-jähriger Lenker wollte sich am Montag gegen 14.30 Uhr im Bereich der Lustkandlgasse einer polizeilichen Lenker- und Fahrzeugkontrolle entziehen. Der Mann ignorierte die Anhaltezeichen der Polizei und flüchtete quer durch den 9. Bezirk.

Dem Polizeibericht zufolge raste der 18-Jährige mit zum Teil mehr als 100 Stundenkilometer gegen eine Einbahn und gefährdete damit Fußgänger und andere Fahrzeuge.

Durch Unfall gestoppt

In der Nußdorfer Straße sei der Mann dann direkt auf einen Streifenwagen der Polizei zugefahren. Die Beamten konnte gerade noch ausweichen.

"Als der Österreicher dann erneut beschleunigte und weiter flüchten wollte, prallte er mit seinem Pkw gegen ein geparktes Auto und konnte seine Fahrt nicht mehr fortsetzen", heißt es in einer Aussendung der Polizei. "Heute.at"-Leserreporter haben die Festnahme in der Nußdorfer Straße beobachtet.

Ohne Schein unterwegs

Der junge Lenker wurde festgenommen. Im Zuge der weiteren Amtshandlung stellte sich noch dazu heraus, dass der 18-Jährige gar keine gültige Lenkberechtigung besitzt und gestohlene Kennzeichentafeln am Auto verwendet wurden. Er befindet sich in Haft.

Die Bilder des Tages:
Die Bilder des Tages

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:

Jetzt kommentieren

Kommentar lesen

(ek)

Hier können Sie einen Kommentar zum Thema verfassen:

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Tim Taler am 09.07.2019 10:22 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Wer's glaubt...

    Bitte um den Namen dieses "Österreichers" !

    einklappen einklappen
  • Kuschelhasr73 am 09.07.2019 10:45 Report Diesen Beitrag melden

    Ahja

    Auto und Bekleidung sagen glaube ich schon alles ;-)

  • Alex am 09.07.2019 10:30 Report Diesen Beitrag melden

    Der Österreicher

    Na ganz sicher nicht. Ein Österreicher fährt solch ein Auto nur noch in den seltensten Fällen. Vielleicht ein Migrant mit Staatsbürgerschaft.

    einklappen einklappen

Die neuesten Leser-Kommentare

  • Sonja am 09.07.2019 12:54 Report Diesen Beitrag melden

    Frau

    Steht nicht geschrieben wie er angezogen war.. ich glaube das das Auto schon paar Jahre alt ist. Ich kenne genug Echte Österreicher die teure Autos fahren. Selber schuld wer kein Luxusauto sich leisten kann! Hier geht es darum welche Gefahr davon ausgegangen wäre für Ubschuldige.

    • Reinhard am 09.07.2019 13:15 Report Diesen Beitrag melden

      Warum selbst Schuld?

      Also, ich arbeite seit 32 Jahren in meinem erlernten Beruf und habe eine Familie! Ich kann mir so ein Auto auch nicht leisten...

    • Kuschelhase73 am 09.07.2019 13:50 Report Diesen Beitrag melden

      Stimmt..

      steht auch nirgends beschrieben wie er angezogen ist, aber ich kann die Kleidung auf dem Bild erkennen. Ich kann mir übrigens kein Luxusauto leisten..bin ich jetzt kein echter Österreicher?

    einklappen einklappen
  • Tom am 09.07.2019 12:24 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Armer Österreicher

    Also ich als Österreicher kann mir nicht so ein Auto leisten. Bin mit der U-Bahn unterwegs zu meinen super tollen Job wo ich ja so viel verdienen tue. Das geht grad noch.

  • Werner am 09.07.2019 12:22 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    100 pro kein Össi

    Mit Jogginghose, Danke alles klar!

  • rs am 09.07.2019 12:03 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    rs

    könnte sein das es wirklich ein Österreicher war da er ja in Haft ist

  • Gerald P. am 09.07.2019 11:27 Report Diesen Beitrag melden

    Wenn man keinen Führerschein hat

    weiss man auch nicht, dass man nicht mit 100km/h gegen die Einbahn fahren darf und Nummerntafeln hat ein Bekannter besorgt und übrigens ist das alles nur aus Angst vor der überhandnehmenden rassistischen fremdenfeindlichen Polizeigewalttätigkeit in Wien passiert. Ohne den Kontrollwahn wäre gar nichts passiert - rein gar nichts. Humor Ende !