Leserreporter

31. Juli 2017 15:09; Akt: 31.07.2017 17:13 Print

Mäderl verlor Interesse, Niki musste ins Heim

Eltern erfüllten einem erst 4-jährigen Kind ihren Herzenswunsch. Resultat: Hundewelpen Niki musste leiden, sucht jetzt eine neue Familie.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Eine Anzeige auf "willhaben" berührt Sabrina: Die Leserreporterin hat sich an die "Heute"-Redaktion gewendet, bittet um Hilfe unserer Community. Grund: Hundewelpen Niki (3 Monate) sucht ein neues Zuhause.

Wir helfen gerne, fragen nach. Eva Drescher vom Wienerwald Tierheim in Pressbaum (NÖ) erzählt die traurige Geschichte: "Das Kind hat ewig nach einem Hund gefragt, aber als sie ihn endlich bekommen hat, war die Begeisterung schnell wieder weg." Niki musste es ausbaden, wartet nun mit rund 30 weiteren Tieren auf eine neue Familie. Drescher sieht es positiv: "Immerhin wurde der Hund bei uns abgegeben und nicht ausgesetzt, das ist auf jeden Fall gescheiter."

Die Tierfreundin schätzt, dass gut die Hälfte der Tiere, die auf ein neues Herrchen oder Frauerl warten, wegen solch einer unüberlegten Entscheidung wieder abgegeben wurden. Ein Tier anschaffen, darauf müsse man sich gut vorbereiten, so Drescher. "Man muss sein Leben für anderthalb Jahrzehnte umstellen, das ist wie wenn man ständig für ein 2-jähriges Kind mitdenken muss."

Niki sucht neue Familie

Im Wienerwald Tierheim geht es Niki gut, er und seine Artgenossen unternehmen mit Betreuungspaten Ausflüge, zum Beispiel zum Baden an die Alte Donau. Aber natürlich wünscht sich der junge Hund einen Platz, an dem er bleiben kann. Wer sich vorstellen kann, Niki in sein Leben aufzunehmen, der darf sich an wienerwaldtierheim@gmx.at, 06767091969 oder 06769560556 wenden. Dann heißt es einen Termin vereinbaren: Eva Drescher und ihre Kollegen wollen ganz sicher sein, dass Niki mit seiner neuen Familie glücklich wird - und möchten die zukünftigen Hundebesitzer und Nikis neues Zuhause kennen lernen.

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:


Jetzt kommentieren

Kommentar lesen

(pic)

Hier können Sie einen Kommentar zum Thema verfassen:

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • pferdchen150273 am 31.07.2017 16:08 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    tier

    in finde die eltern sind schuld !! wenn ich selbst nicht die verantwortung für ein tier übernehmen will darf ich so einen wunsch nicht nachgeben. traurig daran ist das immer die tiere darunter leiden müssen.

    einklappen einklappen
  • Protti am 31.07.2017 16:26 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Frau

    Wie können Eltern so unklug sein u.einem 4jaehrig.Kind so einen Wunsch erfüllen Auch Tiere haben eine Seele.

    einklappen einklappen
  • Corinna am 31.07.2017 17:19 Report Diesen Beitrag melden

    Diesel

    Schade das sie nicht durchhalten und der Laune des Kindes nachgeben ...Ein Hund ist für ein Kind die beste Lehre ...Bin selbst wieder Hundemama mein Mädchen Labi mix ist bald 6 Monate und ja es ist stress pur ...alles wie bei einem Kleinkind aber die liebe und Zuneigung die man täglich bekommt ist der größte DANK ...Das kann dir kein Mensch geben ...Trotzdem wünsche ich dem kleinen alles Gute und eine liebe Familie

Die neuesten Leser-Kommentare

  • Ennio P am 08.08.2017 19:28 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Kinderwunsch 

    Weil diesen Kindern heute jeder Wunsch erfüllt wird gibt es dann für immer traumatisierte Tiere. Wenn dann einmal eines ein Kind beisst hat keiner eine Ahnung warum.

  • Husky77 am 03.08.2017 22:04 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Tiere sind Lebewesen! Hirn einschalten!

    Ein großes Pfui den Eltern des Kindes. Ich hoffe, ihr liest alle Kommentare hier. Wie kann man einem 4jährigen Kind einen Hund schenken und wenn es die Lust dran verliert, egal, dann einfach wieder weg? Ihr seid die Erwachsenen. Ihr habt die Verantwortung. Was schenkt ihr eurem Kind als Nächstes? Hoffentlich kein Tier mehr! Das einzig Positive ist, dass der Hund ins Tierheim gebracht wurde, und nicht einfach ausgesetzt wurde. Ich hoffe, die arme Fellnase findet bald ein Hundekörbchen, einen vollen Futternapf und viel Liebe auf Lebenszeit. Mit einem Tier - egal welchem - übernimmt man Verantwortung. Tiere vertrauen uns Menschen alles an, was sie haben, nämlich ihr Leben.... und sie schenken uns ihre lebenslange Treue. Bevor man ein Tier nimmt, sollte man genau überlegen, ob man diese Verantwortung für die nächsten vielen Jahre übernehmen kann und möchte. Und wenn man sich nicht sicher ist, es gibt genügend Tierheime und da freuen sich die Hunde auf Gassigeher. Bitte denkt nach, bevor ihr ein Tier aufnehmt. Und ein Tier sollte auch nie geschenkt werden, das geht leider oft schief.

  • K. am 02.08.2017 11:17 Report Diesen Beitrag melden

    Alexandra

    Hallo könnt ihr mir bitte sagen was das für eine Rasse ist ? denn bei manchen Genossenschaften sind gewissen Hunde verboten ( Linz)

    • Ennio P am 08.08.2017 19:31 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @K.

      Das sollte man als verantwortlicher Erwachsener halt vorher abklären. Was hat das mit der Genossenschaft zu tun???

    einklappen einklappen
  • Martin am 01.08.2017 14:39 Report Diesen Beitrag melden

    Hundeflüsterer

    Ich würde Den sofort nehmen nach dem ersten kennenlernen. Bin aber noch Berufstätig und ist daher unmöglich. Die Eltern des Mädchens sollten die Kosten bis zur Vermittlung dieses süßen Rabaukens übernehmen müssen damit Sie verstehen was es heiß Verantwortung zu übernehmen.

  • Michaela B. am 01.08.2017 09:53 Report Diesen Beitrag melden

    Eltern

    Diese "Eltern" werden wohl das 4-jährige Mädchen auch abgeben, wenn es ihnen zu lästig wird!