Parkplatznot

17. Oktober 2018 10:05; Akt: 17.10.2018 12:20 Print

Pendler-Autos von Wut-Wienern zerstört

Die Parkplatznot im 21. Bezirk bringt viele Autofahrer zur Verzweiflung. Unbekannte treiben nun ihr Unwesen und zerstören willkürlich abgestellte Autos.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Es ist das ewige Dilemma der Wiener Autofahrer: Die Parkplatzsuche in der Stadt. Besonders ärgerlich ist es in einigen Randbezirken, die momentan kein Parkpickerl haben und somit das Parken für alle Gratis ist.

Umfrage
Was halten Sie von einer City-Maut für Wien?
20 %
77 %
3 %
Insgesamt 5388 Teilnehmer

Des einen Freud ist aber bekanntlich des anderen Leid - so auch in Wien-Floridsdorf: Vor allem Anrainer rund um die U-Bahn- und S-Bahn-Stationen klagen über zugeparkte Gassen von Autos, die nicht aus Wien sind. Die Suche nach einem geeignetem Stellplatz vor dem eigenem Wohnhaus gestaltet sich oftmals äußerst nervenaufreibend.

Vor allem Pendler aus Niederösterreich und auch aus dem Ausland stellen ihre Fahrzeuge gerne in Floridsdorf ab, um dann mit den öffentlichen Verkehrsmitteln in die Arbeit in Richtung Zentrum weiterzufahren. Jene aus dem Ausland parken oft am Stück eine ganze Woche lang ohne das Auto zu bewegen.

Sieben Autos in einer Gasse zerstört
"Seit etwa einem Monat werden systematisch Autos, die kein Wiener Kennzeichen haben, beschädigt", klagt ein Floridsdorfer an. Die Vandalen sollen dabei immer gleich vorgehen: aufgeschlitzte Reifen, zerkratzte Karosserieteile, abgerissene Seitenspiegel oder verfaulte Eier am Dach.

Ein "Heute"-Leser machte am Dienstag einige Fotos von insgesamt sieben beschädigten Autos - und zwar allein in der Umgebung der Immengasse. Für ihn ist klar, dass das kein Zufall sein kann: "Die Übeltäter sind wahrscheinlich Anrainer, die vor der Haustür keinen Parkplatz mehr finden und so ihrem Ärger Luft machen."

Immer mehr Anzeigen wegen Sachbeschädigung
Die Pressestelle der Wiener Polizei bestätigte gegenüber "heute.at", dass in letzter Zeit ein geringer Anstieg an Sachbeschädigungen in Wien-Floridsdorf wahrnehmbar ist. Um wie viele Fälle es sich genau handelt, würde derzeit ausgewertet werden. Laut Polizei sind aber nicht nur Autos aus Niederösterreich oder dem Ausland beschädigt worden - auch Fahrzeuge mit Wiener Kennzeichen sind betroffen.

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:


Jetzt kommentieren

Kommentar lesen

(mz)

Hier können Sie einen Kommentar zum Thema verfassen:

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Rainer Pollmeister am 17.10.2018 10:24 Report Diesen Beitrag melden

    Fantasievolle Bezeichnungen

    Wut Wiener , Florida Leo , Eislady , Sorgenkitten . Eurer Fantasie sind keine Grenzen gesetzt .

  • Ktf am 17.10.2018 10:15 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    na dann

    liebe Wiener/innen viel Spaß wenn Ihr nach NÖ kommt :-)))))

    einklappen einklappen
  • Wald4tler am 17.10.2018 11:17 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Sind dann ...

    dann genau die gleichen W, die sich in Krems und Umgebung am Wochenende genau so aufführen und mit ihren fetten SUV's 2 Parkplätze oder in Anspruch nehmen (Frauen/Kinder/Behindertenparkplatz ist dabei völlig egal) oder tiegenentspannt mit 40 durch die Wachau gondeln Gegend schauen und stehen bleiben wie es gerade beliebt, oder mit dem Rad MITTEN auf der Straße fahren und 50cm daneben ist der Radweg...Kreuz und Quer Parken wo die Karre gerade hin passt vorm Heurigen wo die Karre gerade hin passt (oder auch nicht)...nur zerstört bei uns keiner fremdes Eigentum

    einklappen einklappen

Die neuesten Leser-Kommentare

  • Was sonst am 08.11.2018 10:07 Report Diesen Beitrag melden

    Ja Ja

    so kann die Politik wunderbar die Leute gegeneinander ausspielen. Das lenkt von größeren Problemen ab. Wer, bitte, braucht irgendwo in Wien überhaupt ein Parkpickerl und weswegen sind die Öffis nicht bis NÖ ausgebaut?

  • Roadrunner-jeep am 18.10.2018 19:22 Report Diesen Beitrag melden

    Mitarbeiter der Wiener Linien

    Auch Mittarbeiter des Straßenbahnhof Floridsdorf (Fahrbetrieb und Werkstätte) mussten an ihren Fahrzeugen Beschädigungen feststellen. Mitarbeiter, die teilweise auch im Umfeld von Wien leben, müssen schon sehr zeitig zum Dienst erscheinen, um einen reibungslosen Ablauf des öffentlichen Verkehr zu gewährleisten. Leider hat dieser Personenkreis nur die Möglichkeit mit ihrem eigenen KFZ die Dienststelle zu erreichen. Aber auch in der Nacht (Dienstende) sind die Mitarbeiter auf ihr KFZ angewiesen. Hoffentlich wird der oder die Täter bald gefasst und zur Verantwortung gezogen.

  • Richard am 18.10.2018 01:48 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    parkpickerl

    das parkpickerl wird kommen, aber bitte alle Bezirke immer schön trennen, oder ginge auch eines für ganz wien?

  • Peter am 17.10.2018 21:33 Report Diesen Beitrag melden

    Parken

    Richtig, nur Floridsdorf ist nun mal kein Stellplatz.

  • fuhrinat am 17.10.2018 19:00 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Parknot

    Die W regen sich immer auf, aber der Parkplatz gehört nicht automatisch Ihnen. Regt euch bei der Stadt auf und bitte kommt nicht zu oft nach NÖ und verpackt unsere Ausflugsziele

    • Richard am 18.10.2018 01:50 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @fuhrinat

      nur heurige werden zugeparkt, aber mehr alko Kontrollen würden das auch ändern :-) und eure bauernheurigen langenzersdorf und Co, wären bald zu

    einklappen einklappen