Schwerer Unfall in Döbling

10. Mai 2019 15:11; Akt: 10.05.2019 15:39 Print

Schon wieder Frau von Auto in Wien angefahren

Auf der Heiligenstädter Straße kam es am Freitagnachmittag zu einem folgenschweren Unfall. Eine Frau wurde von einem Pkw erfasst und schwer verletzt.

 (Bild: Leserreporter)

(Bild: Leserreporter)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Schwerer Unfall am Freitag in Wien-Döbling: Auf der Heiligenstädter Straße wurde gegen 14.45 Uhr eine 30-jährige Frau von einem Auto erfasst. Die Passantin flog nach dem Aufprall auf den Asphalt und blieb schwer verletzt liegen. Die Wiener Berufsrettung eilte mit einem Notarzt-Team zur Unfallstelle.

Wie sich herausstellte, erlitt die 30-Jährige ein Schädelhirntrauma und wurde in den Schockraum eines Krankenhauses gebracht. Wegen des Rettungseinsatzes kam es auf der Straßenbahnlinie D zu Verzögerungen. In den letzten Tagen kam es vermehrt zu Unfällen, bei denen Fußgänger von Autos erfasst wurden.

Unfälle mit Passanten häufen sich

Bereits am Mittwoch kam es zu zwei Unfällen mit Fußgängern. In Wien-Ottakring wurde ein Mann am Zebrastreifen von einem roten VW abgeschossen und schwer verletzt.

Auch in Wien-Landstraße kam es am selben Tag zu einem Verkehrsunfall auf einem Schutzweg - eine Frau wurde ebenfalls verletzt und ins Spital gebracht. Am Donnerstag wurde im 19. Wiener Gemeindebezirk ebenfalls ein Mädchen auf ihrem Schulweg von einem Auto erfasst.

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:

Jetzt kommentieren

Kommentar lesen

(zdz)

Hier können Sie einen Kommentar zum Thema verfassen:

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Max Steuerzahler am 10.05.2019 16:55 Report Diesen Beitrag melden

    Na super

    Kein Wunder, diese Gesellschaft läuft und fährt einfach nur mehr HIRNLOS durch die Gegend und dass Handy ersetzt dieses leider auch nicht.

    einklappen einklappen
  • Andrea am 10.05.2019 17:46 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    gedankenlos

    Viele Leute haben es heutzutage so eilig....zu sehr, um zu schauen, von welcher Seite Autos kommen oder das Grün der Ampel abzuwarten. Nebenbei sind die meisten so handyfixiert. Seh das so gut wie täglich ein paarmal. Die geben noch dazu den Kindern ein schlechtes Beispiel damit.

  • Maverick am 10.05.2019 19:20 Report Diesen Beitrag melden

    Vermutung

    Klingt sehr nach starrem Handyblick und zum Drüberstreuen noch ein paar Wascheln im Ohr. Weil die Nachrichten am Handy sind ja alle lebenswichtig.

Die neuesten Leser-Kommentare

  • andrew1 am 12.05.2019 07:10 Report Diesen Beitrag melden

    Erziehung

    Ein kurzer Blick nach links, ein kurzer Blick nach rechts, und schon habe ich mich vergewissert, ob ich über die Strasse gehen kann. Habe ich vor vielen Jahren als Kleinwüchsiger in der Schule, und auch im Elternhaus gelernt. Und siehe da, kann mich an kein einziges Problem im Straßenverkehr erinnern

  • Seitenblick am 11.05.2019 22:24 Report Diesen Beitrag melden

    Dumm oder nur modern

    Mir kommt vor als ob die Menschen zunehmend abgelehnt und weltfremd sind. Man kann sagen in Trance. Fast schon mit Todessehnsucht. Abrupte richtungswechsel, plötzlich völlig unerwartbare Aktionen im Straßenverkehr und blindgänge mit vorgehaltenem Handy. Es ist auf der Strasse mittlerweile ähnlich gefährlich wie im wilden Westen. Dumm oder einfach nur modern....

  • Marie am 10.05.2019 23:53 Report Diesen Beitrag melden

    Hellseherei

    Was genau klingt leicht nach Handy in dem Bericht? Sogar "sehr" ??

  • Hausmasta am 10.05.2019 22:57 Report Diesen Beitrag melden

    Handy

    Sicher waren die Augen wieder am Display! Wie wäre es mit generelle Handy erbost im Straßenverkehr - auch für Fußgeher?? Scheinbar ist die Menschheit zu dämlich um ohne Bevormundung zu überleben!

  • Desert Eagle am 10.05.2019 22:15 Report Diesen Beitrag melden

    In meiner Kraftfahrerlaufbahn

    hatte ich schon 6 (sechs) Auffahrunfälle, weil ich vor Schutzwegen angehalten habe. Die Auffahrenden waren alle vorerst überzeugt, daß ich schuld sei. Meine Autos hatten aber immer Anhängevorrichtungen. Dadurch hielten sich meine Schäden in Grenzen.