Leserreporter

19. Juni 2018 09:53; Akt: 19.06.2018 10:34 Print

Schüsse? Polizei hebt Meth-Lager in Wien aus

120 Baggys mit Crystal Meth, außerdem Ecstasy und Kokain wurden sichergestellt – zwei Mieter angezeigt.

Video: Leserreporter
Zum Thema
Fehler gesehen?

Nur zwei Wochen, nachdem am Wiener Rennbahnweg ein Mann von seinem Balkon geschossen hat, der nächste Schreck im Grätzel! Zeugen berichteten am Montag Abend, jemand feuere von einem Balkon in der Theodor Kramer Straße. Die Polizei rückte, wie ein Leservideo (s.o.) zeigt, schwer bewaffnet und mit Schutzausrüstung aus.

Alle Storys: Folgen Sie uns auf Instagram!

Keine Waffe, dafür Drogen-Lager

Bei der Wohnungsdurchsuchung konnten die Beamten dann zwar keine Schusswaffe finden. Dafür förderte der Einsatz 120 Baggys mit Crystal Meth, 72 Ecstasy-Tabletten, 6 Baggys Kokain und diverse Suchtmittelutensilien zu Tage.

Die beiden Wohungsmieter im Alter von 40 und 53 Jahren, zwei Männer aus Wien, wurden mehrfach angezeigt. Das Landeskriminalamt Wien, Außenstelle Nord hat die weiteren Ermittlungen übernommen. Die Ermittler vermuten wegen der großen Menge an Drogen, dass noch weitere Komplizen verwickelt sind.

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:


Jetzt kommentieren

Kommentar lesen

(red)

Themen
Hier können Sie einen Kommentar zum Thema verfassen:

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • PeterKarl am 19.06.2018 11:03 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Auf Drogendealer..

    ..können wir in Österreich gerne verzichten.

    einklappen einklappen
  • Stefan R. am 19.06.2018 11:06 Report Diesen Beitrag melden

    SWATting???

    Dafür gibt es im Amerikanischen sogar einen begriff und zwar "SWATTING". Swatting bezeichnet einen Telefonstreich, bei dem ein Notfall vorgetäuscht und infolgedessen beispielsweise die Polizei oder eine Spezialeinheit zu einem anderen Menschen geschickt wird. Ziel ist dabei der Schaden des Betroffenen. In dem Fall warscheinlich eine schiefgelaufene Drogengeschichte oder konkurenz mit andere aus dem Mileu. Ich nehme mal an das bei einer Anzeige wegen Drogen nicht so efekktiv reagiert würde seitens der Polizei.

    einklappen einklappen
  • Billy Jean King am 19.06.2018 11:19 Report Diesen Beitrag melden

    Baggys , Kitten und Bollhorn

    Baggys . In der Heute Redaktion kennt man sich mit dem Slang der Strasse hervorragend aus . Säckchen gibts nicht mehr . Nur mehr Baggys , Kitten und Bullhorn .

Die neuesten Leser-Kommentare

  • Frau Ilse am 20.06.2018 07:49 Report Diesen Beitrag melden

    Fr.

    Eventuell würde es helfen, ein bisschen aufzuklären, damit der Beruf des drogendealers weniger attraktiv wird. Die im Artikel genannten Mengen an Drogen haben einen Waren- bzw. Straßenwert von nicht mal 2000. Verkaufspreise kann man einfach googeln. Einkaufspreis eher nicht. Aber ich denke mal, dass die Gewinnspanne bei einer solch "kleinen" Menge eher gering ist. Der Ärger zahlt sich also nicht aus.

  • Christian am 19.06.2018 13:29 Report Diesen Beitrag melden

    Immer diese Freifuß Staatsanwälte

    Hat sich bei den grünen Staatanwälten noch nicht herumgesprochen, dass Drogenhändler außnahmslos in U- Haft zu nehmen sind? Der Herr Mosser läßt die Zügel in seinem Ministeriun zienlich locker, wenn er sie überhaupt in der Hand hat. Er war nur damals ais RH- Präsident beim kritisieren gut!

      einklappen einklappen
    • 234234234 am 19.06.2018 12:30 Report Diesen Beitrag melden

      43234234

      Also VERKAUFSfertig abgepackt Keine Festnahme? Dachte bei Extacy ists ab 12 Stk eine Massenvernichtungswaffe oder vergleichbar, dank alten Gesetzen... Dealer - die eingesperrt gehörn

    • Anonym am 19.06.2018 12:25 Report Diesen Beitrag melden

      Inakzeptabel / traurig

      Ich wohne noch dort in diesem Neubau. Eine Katastrophe ist das was sich dort tagtäglich abspielt. Mich wundert nix mehr bei dem Publikum, angefangen bei den Eltern, die ihre Kinder alleine ohne Aufsicht herumrennen lassen und Sachen demolieren! Wenn man so aufwächst kann man nie wer Gscheits werden und greift dann zu Drogen und Waffen. Aber es is anscheinend eh jeden wurscht! Danke Politik Österreich.

    • derwiener am 19.06.2018 12:09 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      wien ist chicago

      bin gespannt ob sich ludwig seine stadt schlecht reden lässt!?!