Anzeigen-Hagel

11. Juni 2019 10:39; Akt: 11.06.2019 11:11 Print

Spritztour endet mit Festnahme bei Staatsoper

Ein 21-jähriger Mann leistete sich am Montagabend bei einer Fahrzeugkontrolle so einiges. Es hagelte diverse Anzeigen und letztendlich musste er auch noch festgenommen werden.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Polizei-Einsatz am Montagabend in der Wiener Innenstadt: Ein Mann wurde bei der Kärntner Straße von der Polizei zu einer Fahrzeugkontrolle angehalten. Dieser zeigte sich gegenüber den Beamten aber äußerst unkooperativ.

Nicht nur, dass er eine falsche Identität angab, er war offenbar auch noch unter Alkoholeinfluss und hatte keinen Führerschein. Ein Alkoholtest ergab laut Polizei 0,72 Promille.

"Aufgrund der falschen Identitätsangabe wurde der 21-Jährige festgenommen, um die wahre Identität des Mannes feststellen zu können", so Polizeisprecher Paul Eidenberger gegenüber "Heute.at".

Eine Fahrzeugkontrolle - sieben Anzeigen

Während des gesamten Anhaltung sammelte der Mann mit seinem Verhalten eine Reihe an Anzeigen: Alkohol am Steuer, Lenken ohne Lenkerberechtigung, Anstandsverletzung, Ordnungsstörung, Lärmerregung und aggressives Verhalten gegenüber Organen der öffentlichen Aufsicht. Zudem wurde auch noch der Zulassungsbesitzer des Fahrzeugs angezeigt.

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:

Jetzt kommentieren

Kommentar lesen

(zdz)

Themen
Hier können Sie einen Kommentar zum Thema verfassen:

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Argusauge am 11.06.2019 12:27 Report Diesen Beitrag melden

    Hellwach!

    Wer zwischen den Zeilen liest, kann sich den Hintergrund dazu denken.

  • Tim Taler am 11.06.2019 13:32 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Man ahnt es bereits...

    Jede Wette, dieser "Mann" ist wieder einer der mittlerweile sattsam bekannten Galgenvögel !

  • gunti eli am 11.06.2019 14:33 Report Diesen Beitrag melden

    alles kein problem

    ganz einfach, die identität verschweigen, in 24 stunden darf er nach hause gehen. hat man von den radaubrüdern gelernt, die eine straße besetzen und gegen polizisten treten.

Die neuesten Leser-Kommentare

  • gunti eli am 11.06.2019 14:33 Report Diesen Beitrag melden

    alles kein problem

    ganz einfach, die identität verschweigen, in 24 stunden darf er nach hause gehen. hat man von den radaubrüdern gelernt, die eine straße besetzen und gegen polizisten treten.

  • Kemal am 11.06.2019 14:12 Report Diesen Beitrag melden

    wurde die Oma des Zulassungsbesitzers

    auch angezeigt, weil sie das Auto gekauft hat.

  • Tim Taler am 11.06.2019 13:32 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Man ahnt es bereits...

    Jede Wette, dieser "Mann" ist wieder einer der mittlerweile sattsam bekannten Galgenvögel !

  • Argusauge am 11.06.2019 12:27 Report Diesen Beitrag melden

    Hellwach!

    Wer zwischen den Zeilen liest, kann sich den Hintergrund dazu denken.