Wasserrohr gebrochen

19. April 2019 08:33; Akt: 19.04.2019 09:10 Print

Wasser-Fontäne mitten am Schwedenplatz

In der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag kam es am Wiener Schwedenplatz zu einem Wasserrohrgebrechen. Dabei wurde die Baustelle zur Fontäne.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Am Schwedenplatz kam es kurz nach Mitternacht zu einem Wasserrohrbruch. Im Zuge von Bauarbeiten, bei denen die alten Rohre gewechselt werden, mussten Bohrungen bis ins Erdreich stattfinden.

Durch den Rohrbruch einer Wasserleitung spritzte deshalb das Wasser kreuz und quer über den Schwedenplatz. Ein neues Wahrzeichen Wiens wird diese Fontäne allerdings wohl nicht werden. Die MA 31 (Wiener Wasser) dürfte zum Einsatz ausgerückt sein, um das Wasser abzuschalten und den Schaden zu beheben. Verletzte gab es keine. Warum es zu dem Rohrbruch kam, ist unklar.

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:


Jetzt kommentieren

Kommentar lesen

(zdz)

Themen
Hier können Sie einen Kommentar zum Thema verfassen:

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Max Steuerzahlr am 19.04.2019 10:39 Report Diesen Beitrag melden

    Abkühlung

    Wieso die Aufregung, ist doch nur ein Test für ein "kühleres Wien"

  • Sax am 19.04.2019 21:34 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Schade

    Schad, dass das gestern nicht während dieser sinnlosen Donnerstag Demo passiert ist

Die neuesten Leser-Kommentare

  • Sax am 19.04.2019 21:34 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Schade

    Schad, dass das gestern nicht während dieser sinnlosen Donnerstag Demo passiert ist

  • Max Steuerzahlr am 19.04.2019 10:39 Report Diesen Beitrag melden

    Abkühlung

    Wieso die Aufregung, ist doch nur ein Test für ein "kühleres Wien"