"Geld verballern"

30. Dezember 2017 12:55; Akt: 30.12.2017 14:53 Print

Wiener stehen Schlange für die letzten Feuerwerke

Einen Tag vor Silvester stehen die ersten Wartenden bereits seit den frühen Morgenstunden vor den Geschäften, um noch Böller zu ergattern.

 (Bild: Leserreporter/Erich J.)

(Bild: Leserreporter/Erich J.)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Ein fulminantes Feuerwerk gehört zum Jahreswechsel, wie der Donauwalzer zu Österreich. Einen Tag vor Silvester, am 31.12, stehen die schießwütigen Wiener vor den Geschäften Schlange, um die letzten Knaller zu kaufen.

Umfrage
Haben Sie schon einen Feuerwehreinsatz beobachtet?
74 %
26 %
Insgesamt 3205 Teilnehmer

"Geld verballern"

Auf der Simmeringer Hauptstraße (11. Bezirk) bildete sich vor einer Schlosserei die Feuerwerkskörper verkauft, bereits zu Mittag eine Schlange.

Wartende Eltern mit ihren Kindern, Jugendliche, Pärchen und Männer - sie alle haben dasselbe Ziel: noch ein paar Böller mit nach zu Hause zu nehmen.

"Heute"-Leser Erich J. spazierte an der wartenden Menge in Simmering vorbei und schickte der Redaktion ein Foto mit den Worten: "Geld verballern. Und dafür Schlange stehen." Offenbar ist er kein Fan der bunten Knallkörper.

Menschen ab 7.30 Uhr in der Früh vor Hofer an

Auch vor einer Hofer-Filiale in Wien Hernals standen die ersten Schießwütigen bereits in den frühen Morgenstunden Schlange. Gegen 7.30 Uhr standen die ersten Frühshopper mit ihrem Einkaufswagen an. Als der Supermarkt um 7.40 öffnete, hatte sich schon eine Schlange gebildet - auch hier werden bekanntlich große und kleine Knaller verkauft.

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:

Jetzt kommentieren

Kommentar lesen

(mp)

Hier können Sie einen Kommentar zum Thema verfassen:

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • wolf198 am 30.12.2017 14:32 Report Diesen Beitrag melden

    Aber wehe!

    Nur raunzen, wenn etwas teurer wird, aber das Geld anderweitig verpulvern! Einfach krank!

    einklappen einklappen
  • genug am 30.12.2017 14:20 Report Diesen Beitrag melden

    wem es spaß macht..

    was ich bei mir in der näheren umgebung feststellen kann ist, je mindestsicherung, desto krachts.

    einklappen einklappen
  • Steuerzahler am 30.12.2017 15:13 Report Diesen Beitrag melden

    Vernunft

    Sofort ALLE Transferleistungen streichen. Dann hört sich dieser Unfug auf

    einklappen einklappen

Die neuesten Leser-Kommentare

  • Micky Mau am 31.12.2017 07:54 Report Diesen Beitrag melden

    Familienbeihilfe zu hoch?

    Dafür ist die Familienbeihilfe ja da. Leasingrate und Feuerwerk. Und falls noch was übrig ist, Wettlokal,um den Verlust wieder hereinzubringen.

  • Patriot5611 am 31.12.2017 07:16 Report Diesen Beitrag melden

    Sinnlose Geldverschwendung?

    Umweltverschmutzung, Luftverpestung.... Mag ja alles stimmen und wäre auch verzichtbar - weil nicht lebenswichtig!? Aber: Dann auch Schluss mit den Flugreisen, Schluss mit Autorennen, Schluss mit Autofahrten die nicht nötig sind, Schluss mit Jagd bzw. Tontauben-Schießen und und und.... Alles nicht lebenswichtig und ungleich schädlicher als einmal im Jahr Feuerwerk. Schon einmal darüber nachgedacht? Oder ist nur "böse" was andere tun?

    • Rorschach am 31.12.2017 12:59 Report Diesen Beitrag melden

      Zu allen angeführten Beispielen

      kann man nur zustimmen. Es ist sehr vieles unnötig, dekadent, unsozial, umweltschädlich, etc.

    einklappen einklappen
  • Andy am 31.12.2017 06:27 Report Diesen Beitrag melden

    Verboten

    Es heisst doch immer ,in verbauten gebieten ist das abfeuern strengstens verboten, Na ja vielleicht fahren die dann alle geschlossen auf die Donau Insel....Wer's glaubt. Und die Polizei droht wie jedes Jahr in den Medien mit harten strafen, Wer's glaubt...Prosit 2018

    • Dosi am 31.12.2017 09:48 Report Diesen Beitrag melden

      @Andy

      Es gilt auch Hupverbot in ganz Wien. Die Schilder stehen am Stadtanfang. Wird sich nicht daran gehalten + wird auch nicht bestraft.

    einklappen einklappen
  • Berger Mani am 31.12.2017 00:12 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Einfach nur Fake

    Ah geh i sehe nur einen Juwelier genau in der Mitte des Fotos, daneben gibt es ein kleines Feuerwerksgeschäft!Wie oft fällt ihr noch auf Schleichwerbung rein?

    • Rorschach am 31.12.2017 00:34 Report Diesen Beitrag melden

      Was genau ist "Fake"?

      Man sieht Leute, die vor dem Feuerwerkgeschäft, am Juwelier vorbei Schlange stehen. Das entspricht der Schlagzeile.

    einklappen einklappen
  • Luis am 30.12.2017 21:55 Report Diesen Beitrag melden

    Finster

    Super Dann machen wir die Nacht zur Nacht. und drehen alle Lichte ab.