Videospiel-Messe

23. August 2018 16:00; Akt: 23.08.2018 16:03 Print

Die Gamescom hat nun einen Sexismus-Skandal

Europas größte Videospielmesse Gamescom bringt Spiele-Blockbuster en masse. Und wird von einem Sexismus-Eklat erschüttert.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Weniger die Spiele sind es, die die Game-Community dieser Tage in den sozialen Netzwerken wütend werden lässt. Vielmehr ist es ein Sexismus-Skandal, der für Hunderte lautstarke Beschwerden sorgt. In den Toiletten der Entwickler-Messe Devcom, die im Rahmen der Gamescom stattfindet, tauchten Plakate auf, aus denen viele Klogänger herabwürdigende Botschaften herauslasen.

Umfrage
Wie oft gamen Sie?

Nutaku, ein Anbieter von erotischen Videospielen, warb ausgerechnet auf den Toiletten um Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Während am Frauenklo allerdings ein informatives Plakat hing, das darauf hinwies, dass die Videospiel-Branche nur zu 22 Prozent mit Frauen besetzt ist und deshalb Mitarbeiterinnen gesucht werden, ging es am Herrenklo sexistisch zu.

"Du bist ziemlich gut mit einer Hand"

Sexualisierte Manga-Frauen starrten dort von den Plakaten auf die Geschlechtsteile der Toilettengänger und zu lesen gab es Meldungen wie "Du bist ziemlich gut mit einer Hand! Komm zu unserem Stand" und "Nicht schleeecht... aber er kann es nicht mit einem 10-Millionen-Euro-Fond aufnehmen!". Frauen wie Männer empörte die Werbung, es folgten heftige Beschwerden.

Die Veranstalter haben mittlerweile das Gespräch mit den Verantwortlichen gesucht und gaben bekannt, dass man natürlich für Inklusion und Diversität stehe. Gerade in der Gamesbranche ist das Thema allerdings heikel und kocht schnell über. Länger als in vielen anderen Branchen warben hier leichtbekleidete Frauen für Spiele und waren in den Games selbst als Spielfiguren hübsche "Dummchen", aber kaum starke Hauptdarstellerinnen oder Heldinnen. Mittlerweile bemühen sich aber immer mehr Entwickler, weibliche Mitarbeiter ins Boot zu holen, Games wie die neuen Tomb-Raider-Titel räumten mit Klischees auf und Spiele wie Horizon Zero Dawn drehen sich um starke weibliche Charaktere.

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:


Jetzt kommentieren

Kommentar lesen

(lu/rfi)

Hier können Sie einen Kommentar zum Thema verfassen:

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Möbelhaus am 23.08.2018 19:54 Report Diesen Beitrag melden

    Huiuiuiui

    das ist aber sowas von sexistisch ein Waaaahnsinn...

  • Amlacher am 23.08.2018 17:05 Report Diesen Beitrag melden

    Künstlich

    Aufregung einfach nur künstlich inszeniert. Könnte von Microsoft sein.

    einklappen einklappen
  • Andreas am 24.08.2018 08:44 Report Diesen Beitrag melden

    Den Menschen gehts zu gut

    Dass sowas als Problem behandelt wird obwohl es eine lange Liste an Dingen gibts, um die man sich ernsthaft kümmern sollte, zeigt, dass die Gesellschaft am verrotten ist.

    einklappen einklappen

Die neuesten Leser-Kommentare

  • Andreas am 24.08.2018 08:44 Report Diesen Beitrag melden

    Den Menschen gehts zu gut

    Dass sowas als Problem behandelt wird obwohl es eine lange Liste an Dingen gibts, um die man sich ernsthaft kümmern sollte, zeigt, dass die Gesellschaft am verrotten ist.

    • Mäderl am 28.08.2018 18:32 Report Diesen Beitrag melden

      Hast...

      ...absolut recht mit der Annahme, dass die Gesellschaft am verrotten ist. Jede Kultur scheitert am Höhepunkt ihres Daseins an diesen drei Punkten: Dekadenz, Ignoranz, unkontrollierte Migration.

    einklappen einklappen
  • Möbelhaus am 23.08.2018 19:54 Report Diesen Beitrag melden

    Huiuiuiui

    das ist aber sowas von sexistisch ein Waaaahnsinn...

  • Amlacher am 23.08.2018 17:05 Report Diesen Beitrag melden

    Künstlich

    Aufregung einfach nur künstlich inszeniert. Könnte von Microsoft sein.

    • Mühlwaus am 23.08.2018 18:18 Report Diesen Beitrag melden

      @Amlacher

      Künstliche Aufregung verursacht durch die allseits bekannten SJWs. Wann schalten sich endlich die Sektenbeauftragten ein?

    einklappen einklappen