Debatte um Videospiel

28. Februar 2019 20:00; Akt: 28.02.2019 21:33 Print

Bub ahmt "GTA" nach und vergewaltigt Schwester

Ein besonders heftiger Fall von sexueller Gewalt erschüttert Großbritannien. Ein Zwölfjähriger verging sich an seiner sechsjährigen Schwester.

GTA löst erneut eine Diskussion aus.  (Bild: keine Quellenangabe)

GTA löst erneut eine Diskussion aus. (Bild: keine Quellenangabe)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Wieder einmal wird über Gewalt in Videospielen diskutiert. Protagonist - zum wiederholten Mal: GTA. Auslöser ist eine Vergewaltigung in britischen Swindon. Dort soll ein erst Zwölfjähriger seine sechs Jahre alten Schwester mehrfach sexuell missbraucht haben. Er erklärte, dass er bestimmte Szenen aus dem Spiel nachstellen wollte.

Umfrage
Glauben Sie, dass es einen Zusammenhang zwischen Gewaltinhalten in Games und dem Aggressionspotenzial von Kindern gibt?
45 %
51 %
4 %
Insgesamt 575 Teilnehmer

Wie "Independent" berichtet, soll der Bursch das Mädchen immer wieder im Elternhaus attackiert haben. So wartete er beispielsweise bis die Eltern schliefen, um sich an der Sechsjährigen zu vergehen. Sogar am Weihnachtsabend soll es zu einem Übergriff gekommen sein.

Als Sexualstraftäter geführt

Durch das Motiv des Zwölfjährigen wurde erneut eine Debatte über Gewalt in Videospielen entfacht. Immer wieder erscheinen Studien, die zu verschiedenen Ergebnissen kommen. So meint die aktuellste, dass es keinen Zusammenhang zwischen Gewaltinhalten in Games und dem Aggressionspotenzial von Kindern und Jugendlichen gibt.

Experten empfehlen dennoch, dass sich die Eltern vor dem Kauf eines Spiels einen Einblick über den Inhalt verschaffen. Eine gute Möglichkeit bietet Youtube. Auf der Videoplattform gibt es zahlreiche Clips, in denen der Spielablauf angesehen werden kann. Matthias Jax, Projektleiter bei Saferinternet, betont, dass die angegebene Altersfreigabe lediglich eine Orientierungshilfe darstellt. GTA ist zum Beispiel ab 18 freigegeben.

Der Zwölfjährige wurde mittlerweile aufgrund seines Alters dazu verurteilt, zwölf Monate in einer einer therapeutischen Einrichtung zu bleiben. Er wird zudem für zweieinhalb Jahre im offiziellen Register der Sexualstraftäter geführt.

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:


Jetzt kommentieren

Kommentar lesen

(slo)

Hier können Sie einen Kommentar zum Thema verfassen:

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • DanielF am 28.02.2019 22:10 Report Diesen Beitrag melden

    Echt jetzt?

    Nicht das Spiel ist Schuld sondern die Eltern. Wie sonst kommt ein 12 Jähriger an ein Spiel was ab 18 ist. Das gleiche auch bei Shootern. Man findet nur Kiddys in den ganzen Chats. Was ist heutzutage mit den Eltern los das sie deren Kinder Spiele ab 18 kaufen?!?

    einklappen einklappen
  • Markus am 01.03.2019 03:24 Report Diesen Beitrag melden

    Grand Theft Auto...

    ...Nur geil das es in GTA keine Vergewaltigungen gibt.

    einklappen einklappen
  • Franz am 01.03.2019 07:49 Report Diesen Beitrag melden

    Eltern mitschuldig

    Wenn Eltern einen 12 jährigen ein Spiel ab 18 kaufen sind sie mitschuldig.

    einklappen einklappen

Die neuesten Leser-Kommentare

  • Korbi am 02.03.2019 08:01 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    FSK hat Sinn

    wenn ein Spiel ab 18 ist, dann sollte es ab 18 gespielt werden. ist völlig normal, dass 12 Jährige noch nicht die Reife eines 18 jährigen haben. Die Eltern (oder wer das Spiel gekauft hat) sind mitverantwortlich.

  • Ich am 01.03.2019 13:29 Report Diesen Beitrag melden

    Eltern

    Und wieder Frage ich mich wie es möglich ist das die Eltern nichts mitbekommen

  • Leider Wiener am 01.03.2019 12:36 Report Diesen Beitrag melden

    Unverständlich

    Erklären die Eltern heute nicht mehr den Unterschied zwischen Realität und Fiktion? Meine Eltern haben mir mit jedem erzähltem Märchen klar gemacht, daß das nicht echt ist. Auch alles was ich im TV oder Kino sah wurde ganz klar gemacht, daß das nicht echt ist - ob sprechendes Bambi oder blutsaugender Dracula!

  • Censorship am 01.03.2019 12:21 Report Diesen Beitrag melden

    Zocken=Vergewaltiger?? Schwachsinn...

    Auch wenn ich persönlich GTA als abartigen Schwachsinn ansehe, so kann ein Spiel NIEMALS schuld sein.. Schuld ist das Umfeld, die Realität, aber keine Fiktion...

    • Mela ich am 01.03.2019 16:41 Report Diesen Beitrag melden

      Es ist eine besessene Krankheit

      Leider , doch. Viele können es am schluss nicht mehr unterscheiden. Meine Bekannte ist Sims Süchtig( täglich stundenlang) . Obwohl sie arbeit , Familie hat , ist diese Fiktive Familie für Sie Real. Spricht so darüber als wären es echte Menschen. Leider will Sie auf niemanden hören. Denn alle lügen. So ist es auch mit Kriegsspiele oder Resident Evil usw. Es wird für einige Wirklichkeit.

    • Geri am 01.03.2019 21:21 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Censorship

      Kindern sollte man sowieso nicht GTA spielen lassen ! GTA ist ja als Satiere auf die reale Welt zu sehen ! Das begreifen Kinder noch nicht !

    einklappen einklappen
  • Gehtsno am 01.03.2019 11:21 Report Diesen Beitrag melden

    Vernachlässigung

    Die Strafe ist viel zu gering! Außerdem slten die Eltern wegen Vernachlässigung angeklagt werden!!