Motion-Capture-Clips

25. Oktober 2017 13:45; Akt: 25.10.2017 13:47 Print

Die Geburt des genialsten Mortal-Kombat-Moves

Das Prügelspiel Mortal Kombat begeisterte seinerzeit mit Animationen, die direkt von Schauspielern abgefilmt wurden. Die originalen Videoclips zeigen einen historischen Moment.

Die Motion-Capture-Aufnahmen von Scorpion für "Mortal Kombat 1".
Zum Thema
Fehler gesehen?

Die Kämpfer in Mortal Kombat wirkten für die Zeit Anfang der 1990er Jahre (und sogar noch heute) verblüffend lebensecht. Das ist kein Wunder, denn echte Kampfsportler und Schauspieler posierten für die Animationen.

Die originalen Motion-Capture-Aufnahmen des ersten Teils der inzwischen legendären Prügelspielserie geistern schon seit längerem durch das Netz. Fans der Serie wissen sofort die Tastenkombinationen zu den einzelnen Schlägen und Tritten.

A collection of motion captures from the original Mortal Kombat game, with links. (continuation from earlier post).

Die Aufnahmen von Kampfsportler Daniel Pesina – der nicht nur die legendären Ninjas Scorpion und Sub-Zero, sondern auch Johnny Cage verkörpert – zeigen auch einen historischen Prügelspiel-Moment – und zwar in Minute 8:25 im Videoclip oben.

Die Geburt des legendären Scorpion-Moves

Während der Aufnahmen hat Entwickler Ed Boon eine bedeutende Idee. "Wisst ihr, was ein cooler Move wäre?", fragt Boon seine Kollegen. "Wenn er so einen Speer oder einen Pfeil aus seiner Hand schießt und der dann im Gegner stecken bleibt", erklärt der Entwickler und zeigt den inzwischen legendären "Get over here"-Move von Scorpion auch gleich vor.

In anderen Clips sieht man übrigens auch den berühmten "Tiefschlag"-Move von Johnny Cage sowie diverse Moves von Sonya Blade, Liu Kang und Kayno.

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:


Jetzt kommentieren

Kommentar lesen

(hos)

Hier können Sie einen Kommentar zum Thema verfassen:

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.