Zusammenarbeit

24. April 2019 17:48; Akt: 24.04.2019 17:48 Print

Kehrt Bösewicht Thanos nun zu "Fortnite" zurück?

von Joshua Cruiser - Runensteine, Laserstrahlen und eine Ankündigung, die Fans in Aufregung versetzt: Die Season 8 bei "Fortnite" geht in die finale Runde.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Mit dem Update 8.40 hat sich der Bereich rund um Loot Lake im Spiel "Fortnite" stark verändert. Die einst idyllische Landschaft ist nun eine gigantische Baustelle. Zum Vorschein kam eine Metallkonstruktion mit fünf Portalen, die einem Bunker ähnelte. Dann begann ein Runenstein über die Insel zu schweben.

Umfrage
Spielen Sie Fortnite?

Damit sie sich bewegte, mussten die Spieler die Rune mit ihrer Spitzhacke treffen. Erst nach 100 Millionen Trefferpunkten hat sich die Rune jeweils ein Stückchen bewegt. So besuchte sie im Spiel verschiedene Orte, etwa Tilted Towers oder Shifty Shafts.

Hologramme und Laser

Mittlerweile ist die Rune in Loot Lake angekommen und hat ein Hologramm in einer der fünf Vertiefungen aktiviert. Auch begann Rauch aus dem Vulkan im Nordosten aufzusteigen.

Nun sind auch noch Laser im Spiel aufgetaucht. Insgesamt sind drei Strahlen an erhöhter Stelle auszumachen. Die Laser bewegen sich von Zeit zu Zeit. Es wird vermutet, dass sie in eine bestimmte Position gebracht werden müssen, um den Bunker in Loot Lake zu öffnen. Ob die Laser von Spielern kontrolliert werden können, ist bis jetzt noch nicht bekannt.

Kommt Thanos zurück?

Anfang Woche kündigte der Entwickler Epic Games außerdem eine erneute Partnerschaft mit Marvel zum kommenden Film "Avengers: Endgame" an. Bereits im vergangenen Jahr gab es einen zeitlich begrenzten "Thanos-Modus", der den Bösewicht aus dem Film zu "Fortnite" brachte.

Die Spieler waren damals begeistert von der Kollaboration und wünschen sich schon seit längerem einen neuen Limited Time Mode (LTM). Was die Spieler im Rahmen der Zusammenarbeit nun erwartet oder ob Thanos gar wieder ins Spiel zurückkehrt, dürfte spätestens am 25. April enthüllt werden, wie der Tweet unten vermuten lässt.

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:


Jetzt kommentieren

Kommentar lesen

Themen
Hier können Sie einen Kommentar zum Thema verfassen:

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.