Aktion gegen Hasspostings

05. Juli 2017 14:00; Akt: 05.07.2017 14:51 Print

Kampusch liest vor: So wüst wird sie beschimpft

Die Doku "Hass im Netz" befasst sich mit den Hasskommentaren in sozialen Netzwerken. Der Trailer sorgt bereits jetzt für Furore.

Promis lesen gegen sie gerichtete Hasskommentare (Bild: Screenshot Facebook)

Promis lesen gegen sie gerichtete Hasskommentare (Bild: Screenshot Facebook)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Niemand muss sich wohl öfter mit Hasspostings auseinandersetzen als Promis. Wie weit unter die Gürtellinie die Kommentare wirklich gehen, soll nun eine Doku des ORF mit Christoph Feuerstein und Oliver Rubenthaler zeigen.

In dem Trailer sind die Moderatorinnen Elke Rock und Ingrid Thurnher, Ex-Grünensprecherin Eva Glawischnig und auch Natascha Kampusch zu sehen. Sie lesen Hasskommentare vor, die gegen sie selbst gerichtet sind.

Facebook ist schockiert

"Wenn man es hört, ist es noch viel schockierender,
als wenn man es lesen muss.", meint die Moderatorin Martina Rupp. Sie hätte zudem größten Respekt vor ihren Kolleginnen, die sich mit dem Thema auseinandersetzen.

Auch die Facebook-User sind entsetzt. Einer schreibt, dass er zwar kein Fan der Damen wäre, er die Kommentare aber dennoch "grauslich" findet. Ein weiterer Herr kommentiert: " Egal, wie man zu wem steht - ein gewisses Maß an Respekt und Niveau muss gewahrt bleiben. "

Die Dokumentation "Hass im Netz" wird am 10.07. um 21:05 Uhr auf ORF2 zu sehen sein.

Lesen Sie mehr:
Kampusch: "Ich will Ehemann und Kinder"

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:


Jetzt kommentieren

Kommentar lesen

(ds)

Themen
Hier können Sie einen Kommentar zum Thema verfassen:

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Mario bartl am 05.07.2017 17:35 Report Diesen Beitrag melden

    Blah

    Heute ist es schon hetze und rassismus wenn man jemanden schief ansieht. Beleidigt wird im internet so gut wie jeder. Politiker oder andere 'bekannte' personen sollten endlich aufhören einen auf 'ich bin so speziell' zu machen, es nervt nur noch.

    einklappen einklappen
  • hueher am 05.07.2017 17:32 Report Diesen Beitrag melden

    Selber schuldig......

    Diese sogenannten Promis sind teilweise selber schuld, weil ständig in den Medien unterwegs........Beispiel Kampusch, warum bleibt sie nicht still und geniesst ihre Freiheit irgendwo unerkannt im Land? Nein, sie taucht immer wieder auf im TV oder Zeitschriften.......ebenso Politiker wie Glawischnigg die sowieso immer polarisieren. Entweder diese Postings ignorieren und still sein oder dagegen angehen und nie Ruhe haben ??

    einklappen einklappen
  • Manu am 05.07.2017 16:16 Report Diesen Beitrag melden

    Gesellschaft

    Das ist unsere heutige Gesellschaft.

Die neuesten Leser-Kommentare

  • herst horst am 11.07.2017 01:32 Report Diesen Beitrag melden

    ich bewundere frau kampusch

    dafür daß sie trotz der traumatisierung die kraft hat vor leuten aufzutreten und zu lesen. die gegner der frau kampusch (was hat sie denen eigentlich getan?) hätten niemals den mut dazu öffentlich und laut vor einer menschenmenge zu reden.

  • ippi_opa am 10.07.2017 20:03 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Alle

    In diesem Forum sind eigentlich alle vertreten. Die Netten Die Hasser und ein Linker. Nette Gesellschaft.

  • Pat Patachon am 10.07.2017 08:12 Report Diesen Beitrag melden

    Herr, schmeiß Anstand runter...

    Was muss in einer Kindheit vorgefallen sein, dass ein inzwischen Erwachsener schreibend im Internet meint, es sei normal, jemandem eine Vergewaltigung zu wünschen oder ein Leben, eingesperrt in einem Keller? Was hindert Leser eines Online-Portals, Beiträge über Frau Kampusch zu ignorieren, wenn sie ihre Medienpräsenz als zu stark empfinden? Was veranlasst Menschen, sich den eigenen Tag zu vermiesen, indem sie quer durchs Netz ekelhafte Postings verfassen?

    • herst horst am 11.07.2017 01:39 Report Diesen Beitrag melden

      so sind die rechten

      versager die den frauen die schuld geben keine solche abgekriegt zu haben. spass beiseite, der erfolg der rechten liegt daran daß sie auf die schlechten eigenschaften des menschen wie z.b. neid, hass, bösartigkeit setzen. genau diese leute sind so wie sie sind.

    einklappen einklappen
  • alterwiener am 07.07.2017 14:58 Report Diesen Beitrag melden

    Seriöse Arbeit

    Wie wäre es mit seriöser Arbeit Fr. Kampusch? Das würde sicher keine Kritik nach sich ziehen und wir hätten unsere Ruhe! Diese künstlichen Medienkampagnen werden lansam aber sicher lästig!

  • FloMZ1702 am 06.07.2017 18:09 Report Diesen Beitrag melden

    Es ist eine Frage von Anstand und Benehmen...

    Warum ist Fr. Kampusch selber Schuld das sie so angefeindet wird? Es wird keiner gezwungen sich Infos oder Auftritte von ihr anzusehen. Wenn mich etwas nicht interessiert dann ignoriere ich es oder schalte um. Kein Mensch hat es verdient so angegriffen zu werden. Genau so wenig hat ein Mensch das recht einen anderen so verbal zu verletzen. Die Begriffe Anstand und Benehmen sollten sich einig mal zu Gemüte führen und verinnerlichen. Den genau diese Eigenschaften sucht man in der Gesellschaft (egal in welchem Land) immer mehr vergebens.

    • FloMZ1702 am 08.07.2017 13:07 Report Diesen Beitrag melden

      Anstand & Benehmen

      Kritisieren und seine Meinung äußern steht natürlich jedem frei. Trotzdem darf man von erwachsenen Menschen erwarten das man einfach etwas auf seine Wortwahl achtet und nicht beleidigend oder verletztend wird. Gegen sachliche Kritik gibt es nichts einzuwenden und ich denke keine der Personen in dem Video hätte etwas dagegen. Aber mit Sachlichkeit haben die Äußerungen die in dem Video vorgelesen werden, überhaupt nichts zu tun. Und auch als Person des öffentlichen Lebens muss man sich nicht alles gefallen lassen.

    einklappen einklappen