Kryptowährungen

04. Juli 2019 11:18; Akt: 04.07.2019 12:01 Print

Bitcoin verbraucht gleich viel Strom wie Österreich

Eine Website der Cambridge-Universität zeigt, wie viel Energie das Erschaffen von Bitcoins benötigt. Der Bedarf ist in etwa so hoch wie jener Österreichs.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Die Kryptowährung Bitcoin sorgt oft durch Kursschwankungen für Schlagzeilen. Doch das Herstellen der Währung, das sogenannte Mining, hat auch einen hohen Strombedarf zur Folge. Wie auf dem sogenannten Cambridge Bitcoin Electricity Consumption Index ersichtlich ist, benötigt das virtuelle Geld über ein Jahr gerechnet etwa gleich viel Strom wie ganz Österreich. Die Währung verbraucht demnach rund 64,15 Terawattstunden (TWh) pro Jahr, Österreich 64,60 TWh.

Umfrage
Haben Sie Bitcoins oder eine andere Kryptowährung?

Laut Schätzungen der University of Cambridge verbraucht Bitcoin pro Stunde etwa sieben Gigawatt Strom, was 0,21 Prozent der weltweiten Energie entspricht. "Besucher der Website können sich ihre eigene Meinung dazu bilden, ob das viel oder wenig ist", sagt Michel Rauchs, der das Tool mitentwickelt hat, der BBC.

Darum wird Strom verbraucht

Um Bitcoins zu erschaffen – das sogenannte Mining – müssen die Computer Transaktionen verwalten und komplizierte mathematische Probleme lösen. Als Belohnung für diese Arbeit werden dann vom System Bitcoins vergeben. Um möglichst viel zu verdienen, werden ganze Räume oder Hallen voller Computer für das Mining genutzt.

Dies benötigt natürlich eine Menge Strom, denn die Computer laufen rund um die Uhr. Und genau das sorgt häufig für Kritik. So sagte Alex de Vries von PwC gegenüber der BBC, dass das Bitcoin-Netzwerk ein Problem mit dem Stromverbrauch habe. Bitcoin verbrauche viel mehr Energie pro Transaktion als alle Banken weltweit zusammen, so de Vries.

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:

Jetzt kommentieren

Kommentar lesen

(swe)

Hier können Sie einen Kommentar zum Thema verfassen:

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • ALBERT am 04.07.2019 13:57 Report Diesen Beitrag melden

    Beunruhigend

    Anonyme Währung schön und gut. Es ist wahnsinn das mittlerweile ganze Kraftwerke benutzt werden um Bitcoins zu generieren. Das gehört rein aus Sicht des Umweltschutzes verboten

  • Satoshi Nakamoto am 05.07.2019 15:24 Report Diesen Beitrag melden

    btc

    Wieviel Strom wird denn gebraucht un Gold zu schürfen? Hierzu wäre ein Vergleich mal angepasst.

  • Oli Ander am 06.07.2019 17:48 Report Diesen Beitrag melden

    Goldgräbermentalität

    der Verursacher... So unsinnige energieverschwendende Dinge gehören verboten. Würde es sogar Betrug nennen

Die neuesten Leser-Kommentare

  • Oli Ander am 06.07.2019 17:48 Report Diesen Beitrag melden

    Goldgräbermentalität

    der Verursacher... So unsinnige energieverschwendende Dinge gehören verboten. Würde es sogar Betrug nennen

  • Satoshi Nakamoto am 05.07.2019 15:24 Report Diesen Beitrag melden

    btc

    Wieviel Strom wird denn gebraucht un Gold zu schürfen? Hierzu wäre ein Vergleich mal angepasst.

  • Euroflighter am 05.07.2019 14:21 Report Diesen Beitrag melden

    Und wie viel Prozent

    der zugeführten Energie kommt aus Solarpanels und Windkraft? Das ist hier die Frage.

  • Alex am 05.07.2019 12:33 Report Diesen Beitrag melden

    ich sage es schon seit dem Beginn 2009

    KRYPTOWÄHRUNGEN gehören komplett verboten. Hier liegt nun sogar der Beweis Richtung Klimaschutz vor. Dieser Stromverbrauch ist nicht nur bei der "Geburt" von einem BitCoin notwendig, sondern betrifft ALLE Kryptowährungen. Auch jene die FB plant. #VerbotJetzt

  • ALBERT am 04.07.2019 13:57 Report Diesen Beitrag melden

    Beunruhigend

    Anonyme Währung schön und gut. Es ist wahnsinn das mittlerweile ganze Kraftwerke benutzt werden um Bitcoins zu generieren. Das gehört rein aus Sicht des Umweltschutzes verboten