Mobilfunkstrahlung

14. September 2018 12:40; Akt: 14.09.2018 13:43 Print

Diese Handys haben die höchsten Strahlenwerte

Mobilfunkstrahlung kann schädlich sein. Die WHO hat für Smartphones einen oberen Grenzwert empfohlen. Im Video erfahren Sie, wie sicher Ihr Handy ist.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Das Bundesamt für Strahlenschutz veröffentlichte auf seiner Webseite eine Liste aller in Europa verfügbaren Smartphone-Modelle mit der jeweiligen Strahlungsintensität (Elektrosmog).

Umfrage
Finden Sie, dass Handys gefährlich sind?
46 %
23 %
23 %
8 %
Insgesamt 416 Teilnehmer

Unter den Top 15 mit der höchsten Strahlung befinden sich zwölf Modelle von chinesischen Herstellern.

Nicht einmal die Wissenschaft kennt bislang die Auswirkung, denn wie gefährlich und gesundheitsschädlich Handy-Strahlung tatsächlich ist, kann niemand abschließend bewerten. Deshalb unser Tipp: Gehen Sie auf Nummer sicher und greifen Sie zu einem Handy mit niedrigem Strahlenwert. Je niedriger der SAR-Wert ist, desto geringer wird das Gewebe durch die Strahlung erwärmt.

Empfehlungen des deutschen Bundesamts für Strahlenschutz
Beim Mobilfunk werden hochfrequente elektromagnetische Felder zur Übertragung von Informationen eingesetzt. Handys erzeugen diese Felder beim Telefonieren ohne Freisprecheinrichtung direkt am Kopf. Führt man das Handy zum Beispiel in einer Tasche der Kleidung bei sich und benutzt zum Telefonieren ein Headset, so wird die Energie von dem Körperteil aufgenommen, in dessen Nähe sich das Handy befindet.

- Nutzen Sie das Festnetztelefon, wenn Sie die Wahl zwischen Festnetz und Handy haben.
- Halten Sie Telefonate mit dem Handy möglichst kurz.
- Telefonieren Sie möglichst nicht bei schlechtem Empfang, wie zum Beispiel im Auto ohne Außenantenne. Je schlechter die Verbindung zur nächsten Basisstation ist, desto höher muss die Leistung sein, mit der das Handy sendet – und damit die Stärke (Intensität) des hochfrequenten Feldes. Die Autokarosserie zum Beispiel verschlechtert die Verbindung und das Handy sendet deshalb mit einer höheren Leistung.
- Verwenden Sie Handys, bei denen Ihr Kopf möglichst geringen Feldern ausgesetzt ist. Je geringer der SAR-Wert (Spezifische Absorptionsrate) Ihres Handys ist, desto geringer das Feld. Die SAR-Werte der verfügbaren Handy-Modelle finden Sie in der SAR-Liste. Die Hersteller der Handys geben die unter festgelegten Bedingungen ermittelten SAR-Werte in der Regel in der Gebrauchsanweisung an. Auch auf den Internetseiten der Handyhersteller sind oftmals entsprechende Angaben zu finden.
- Nutzen Sie Head-Sets. Die Intensität der Felder nimmt mit der Entfernung von der Antenne schnell ab. Durch die Verwendung von Head-Sets wird der Abstand zwischen Kopf und Antenne stark vergrößert. Der Kopf ist beim Telefonieren deshalb geringeren Feldern ausgesetzt.
- Schreiben Sie Textnachrichten. Dabei halten Sie das Handy nicht am Kopf.

Anm: Zurzeit gibt es bei Einhaltung der international festgelegten Höchstwerte keine wissenschaftlichen Beweise für gesundheitliche Beeinträchtigungen.

Hier geht es zur Liste mit allen SAR-Werten aller Handy-Produkte.

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:


Jetzt kommentieren

Kommentar lesen

(20M/red)

Hier können Sie einen Kommentar zum Thema verfassen:

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Sting Raybeam am 14.09.2018 14:53 Report Diesen Beitrag melden

    Rohr frei!

    5G wird aus uns komplette xxx machen, alle hundert Meter Sendemasten in Kopfhöhe, 64 Strahlenkegeln, natürlich alles total harmlos, deshalb müssen auch alte Grenzwerte ums X-fache erhöht werden, geht ja um Milliarden...

  • Ras Putin am 14.09.2018 16:55 Report Diesen Beitrag melden

    Gerade Menschen mit Aufmerksamsdefizit

    taumeln mit dem Handy vor der Nase durch die Stadt. Dass sie sich selbst gefährden egal, aber die anderen Verkehrsteilnehmer damit zu gefährden ist eine Frechheit. Dass die Strahlung nicht ungefährlich ist erkennt man an den Reaktionen der User.. Dumm und Dümmer

  • Andrea am 14.09.2018 14:31 Report Diesen Beitrag melden

    Handy bequemer

    Ich schreib eher WA als zu telefonieren. Das kann ich mit einem Festnetz-Telefon ja nicht. Und beim Handy gibt es aufladbare Werkarten, was mir wegen der Kostenkontrolle lieber ist als das Festnetz mit den oft undurchschaubaren Telefonabrechnungen. Abgesrhen davon bin ich lieber beweglich - das geht mit einem Festnetz nicht.

    einklappen einklappen

Die neuesten Leser-Kommentare

  • 3NEC am 16.09.2018 10:12 Report Diesen Beitrag melden

    Ist nicht zu unterschätzen..

    Handys senden mit bis zu 1 W auf dem 1800 und 2100 MHz-Netz, mit bis zu 2 W auf dem 900 MHz-Netz,...(Messwerte am Messplatz liegen meist deutlich darunter) nur ist hochfrequente Strahlu g auf Dauer so oder so schädlich..... wenn/falls die 2W erreicht werden sollten, ist das schon a bissl was,was man sich da an HF in die Birne schiesst. In den Staaten gab's da einmal vor Jahzehnten ein paar Fälle, als die Polizei die Antenne ihrer TRX am Mic hatten und das ganze an der Schulter oben angeklammert..und auch diese "nur" 5W haben nach langer Zeit Schäden hinterlassen.HF ist nicht zu unterschätzen

  • Proletheus am 15.09.2018 17:21 Report Diesen Beitrag melden

    Schlimm ist, dass man

    dem E-Smog der Handyoten genauswenig entkommen kann wie dem Autosmog, mit dem uns die Blechritter vergiften. Die WHO schaut weg und schiebt alles auf Zigaretten. Ein Häuchlerverein sondergleichen. Man muß auch nicht jeden Schas sofort seinen Followern mitteilen. Die wenigsten können noch normal miteinander reden, nur mehr SMS und Denglish-Neusprech. Orthographie unbekannt.. Dodlgeneration mit Emoji's. Ich wart ja nur mehr darauf, dass Emojis auf deren Grabsteinen auftauchen..

  • Auchnemeinung am 15.09.2018 12:25 Report Diesen Beitrag melden

    Die Samsung Geräte

    haben aber wiederum Probleme mit dem Empfang, so auch das S9. Dadurch kann es sein, dass diese Werte dann, durch "Netzsuche" stärker ausfallen!? Die meiste Kommunikation findet sowieso mittlerweile per Whatsapp & Co statt, Telefonieren ist meiner Meinung nach, schon wesentlich geringer, als vor Facebook und Co. Nur meine Meinung.

  • Werner am 15.09.2018 11:27 Report Diesen Beitrag melden

    Strahlenbelastung

    Die "Stahlenbelastung nimmt mit dem Quadrat der Entfernung ab, das bedeutet: Das "Gefährlichstste" ist der Handybenutzer selbst, da hier der Abstand zum Hirn, falls noch eines da ist, im mm bis cm bereich liegt. Handymasten liefern da Aufgrung des viel größeren Abstandes nur mehr Belastungen im Millionstel- bis Milliardstelbereis!

  • Kannitverstan am 14.09.2018 20:35 Report Diesen Beitrag melden

    Sendeleistung

    Kann es sein, dass die Geräte mit hoher Strahlung auch große Reichweite haben?

    • Totale Verarsche am 14.09.2018 21:46 Report Diesen Beitrag melden

      Hilfe, wir werden alle sterben! Irgendwann.

      Das ganze Rumgetue nervt. Handies haben eine maximale Abstrahlleistung von 2 Watt. Da gibt's ganz andere Sender bzw. Strahler, die da so in der Gegend rumstehen.

    einklappen einklappen