18. September 2009 10:33; Akt: 03.11.2011 14:29 Print

E-Mail-Nutzer genervt von "LOL" und "ROFL"

Jeder kennt sie, viele nutzen sie und dennoch gehen sie einem Großteil der E-Mail-Nutzer tierisch auf die Nerven: die Abkürzungen. Wie eine Umfrage von yahoo.de zeigt, fühlen sich vier von zehn Menschen von sogenannten Akronymen wie LOL oder ROFL gestört. Nur Ketten-E-Mails sind noch unbeliebter.

Fehler gesehen?

Sowohl bei der privaten (40 Prozent) als auch bei der beruflichen (34 Prozent) elektronischen Post wird der Gebrauch von Abkürzungen als nervend empfunden. Die übertriebene Freude über einzelne Textpassagen mittels "LOL" - steht für das englische "laughing out loud", was so viel bedeuten soll wie "schallendes Gelächter" - ist fast jedem zweiten E-Mail-Nutzer ein Dorn im Auge.

Ketten-Mails auf Platz eins

Auf noch mehr Ablehnung stoßen lediglich Rund- bzw. Ketten-Mails. 64 Prozent der Nutzer reagieren äußerst empfindlich auf Post, in der der Absender um Weiterleitung seines Schreibens an möglichst viele andere Personen bittet.

"Endlose Mails" schaffen es als Störfaktor in der Kommunikation ebenfalls in die Nerv-Top-5. Dahinter rangiert die ungefragte Weiterleitung von E-Mails auf Platz vier, gefolgt von falscher Rechtschreibung.

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:


Jetzt kommentieren

Kommentar lesen

Hier können Sie einen Kommentar zum Thema verfassen: