Neue Details zum Angriff

12. Oktober 2018 21:28; Akt: 12.10.2018 21:29 Print

Hacker stehlen Daten von 29 Mio. Facebook-Usern

Neue Details zum jüngsten Angriff auf das soziale Netzwerk: Bei 29 Millionen Nutzern konnten sensible Daten abgegriffen werden.

(Symbolbild) (Bild: iStock)

(Symbolbild) (Bild: iStock)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Von der jüngsten Attacke auf Facebook sind 29 Millionen Nutzer betroffen. Dies berichtet die Nachrichtenagentur AFP gestützt auf einen Blogeintrag von Facebook-Produktemanager Guy Rosen. Dieser gab neue Details zum Hackerangriff vom September bekannt.

Umfrage
Haben Sie Vertrauen in den Datenschutz bei Facebook?
6 %
4 %
22 %
68 %
Insgesamt 214 Teilnehmer

Die Angreifer machten sich eine Sicherheitslücke zunutze, die nach ersten Erkenntnissen fast 50 Millionen Benutzerkonten betraf, wie das US-Unternehmen vor zwei Wochen mitteilte. Jetzt ist klar, dass weniger Accounts betroffen sind. Von 15 Millionen Nutzern konnten der Name, Email-Adresse und Telefonnummern eingesehen werden. Bei weiteren 14 Millionen Facebook-Konten gelangten die Hacker zudem an Informationen über Geschlecht, Alter oder Religion.

Das Unternehmen nehme den Vorgang "sehr ernst" und habe die Justiz eingeschaltet, sagte Facebook-Chef Mark Zuckerberg im September. Auch das FBI schaltete sich in den Fall ein. Wer hinter dem Angriff steht, dürfe Facebook aber nicht bekannt geben, schrieb Rosen im aktuellen Beitrag.

Die Hacker hätten nach bisherigen Facebook-Erkenntnissen Daten von Nutzern wie Name, Geschlecht und Wohnort abgerufen. Es sei aber nicht bekannt, was sie damit gemacht haben oder machen wollten, hieß es bei einer eigens einberufenen Telefonkonferenz mit Journalisten. Die Passwörter seien nicht betroffen.

Die Facebook-Aktie fiel damals kurz nach der Mitteilung über den Hackerangriff um etwas mehr als 3,3 Prozent. Facebook hat weltweit mehr als 2,2 Milliarden Nutzer.

Facebook war im März wegen eines Datenskandals in eine schwere Krise geraten. Die Daten von rund 87 Millionen Nutzern des Onlinenetzwerks waren bei der britischen Firma Cambridge Analytica gelandet. Sie sollen 2016 unerlaubt für den Wahlkampf des heutigen US-Präsidenten Donald Trump genutzt worden sein.

Das Digital-Telegramm 2018

Digital-Telegramm 2018

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:


Jetzt kommentieren

Kommentar lesen

(oli/sda)

Hier können Sie einen Kommentar zum Thema verfassen:

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Mablunzn am 12.10.2018 21:44 Report Diesen Beitrag melden

    Und?

    Wer sich da anmeldet ist selbst schuld. Außerdem ist Facebook selbst der größte Datenverkäufer auf diesem Planeten. Soviel zum Thema Datenschutz, der uns da vorgegaukelt wird.

  • Fredl am 12.10.2018 22:37 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    nicht der Erste...

    Nur 3,3%?

Die neuesten Leser-Kommentare

  • Fredl am 12.10.2018 22:37 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    nicht der Erste...

    Nur 3,3%?

  • Mablunzn am 12.10.2018 21:44 Report Diesen Beitrag melden

    Und?

    Wer sich da anmeldet ist selbst schuld. Außerdem ist Facebook selbst der größte Datenverkäufer auf diesem Planeten. Soviel zum Thema Datenschutz, der uns da vorgegaukelt wird.