Neue Studie

19. Mai 2019 14:09; Akt: 19.05.2019 14:23 Print

Fast die Hälfte aller Insta-Follower ist fake

Influencer auf Instagram werden für die Werbeindustrie immer wichtiger. Eine neue Studie zeigt nun aber, dass ein Großteil ihrer Follower nicht echt sind.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Nahezu die Hälfte aller Instagram-Follower ist einer neuen Studie zufolge erfunden. Wie die "SonntagsZeitung" berichtet, würden Berechnungen des US-amerikanischen Start-ups Hypeauditor dies nahelegen. Das Unternehmen ist darauf spezialisiert, solche Fälschungen aufzuspüren. Weltweit seien sogar 46 Prozent der Follower auf Instagram gefakt, sagt Firmenchef Alex Frolow.

Umfrage
Nutzen Sie Instagram?

Immer mehr Instagrammer kaufen sich demnach im Wettbewerb um Partnerschaften und Werbedeals mit Unternehmen Follower, Likes und Kommentare. In den sozialen Medien floriert das Geschäft mit den sogenannten Influencern. Bei diesen handelt es sich um für die Werbeindustrie interessante Meinungsmacher mit Ansehen, Einfluss und Reichweite.

Geschäft wächst

Frolows Firma stellt mit künstlicher Intelligenz und Algo­rithmen die Qualität von Instgram-Profilen fest und ermittelt so, ob es sich beim Account um ein Fake handelt, oder nicht. "Nur ein Influencer mit echten Followern ist für Unternehmen und Brands wertvoll", sagt Frolow.

Seine Datenbank umfasst rund 250.000. Neben Influencern, die den Dienst gratis beanspruchen, arbeitet Frolow auch mit großen Firmen wie Knorr, Lipton und Rexona, Universal Music und L'Oréal zusammen.

Das Geschäft mit Influencern ist kräftig am Wachsen. Bis im kommenden Jahr sollen laut der Influencer-Marketingagentur Mediakix weltweit fast 2,5 Milliarden US-Dollar mit jungen Social-Media-Promis umgesetzt werden. (20 Minuten)

Die Bilder des Tages >>>

Die Bilder des Tages


Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:

Jetzt kommentieren

Kommentar lesen

(rfr)

Hier können Sie einen Kommentar zum Thema verfassen:

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.