Huawei P30 Lite

23. Mai 2019 11:17; Akt: 23.05.2019 11:49 Print

Mitten in der Krise kommt eines der spannendsten Handys

Durch den US-chinesischen Handelsstreit steckt Huawei in der Krise. Dabei ist genau jetzt ein Smartphone erschienen, das viel Beachtung verdient.

Bildstrecke im Grossformat »
Das neue Huawei-Gerät ist das P30 Lite, das günstigste Gerät der Reihe. In Österreich gibt es das Huawei P30 Lite in den Farben Blau, Schwarz und Weiß um 379 Euro. Zwar hatte der Beiname "Lite" immer den Beigeschmack eines Billiggeräts, mit dem P30 setzt Huawei aber ein starkes Zeichen in der Mittelklasse. Beim Design ist es sehr stark an das weit teurere (749 Euro) Standard-P30 angelehnt, erst beim Angreifen und genaueren Hinsehen spürt man die stärkeren Kunststoffkomponenten des Gehäuses. Dazu gibt es die schillernden Farbverläufe der teureren Modelle und eine herkömmliche Kopfhörerbuchse, verzichten muss man allerdings auf eine wasserfeste Bauweise. Mit einem sehr hellen und kontrastreichen 6,1 Zoll Display (2.312 x 1.080 Pixel) mit erstaunlich schmalen Rändern ist das P30 Lite ungewöhnlich groß ausgefallen, die Front wird gerade einmal vom kleinen Tropfen-Notch unterbrochen. Beim Prozessor kommt der hauseigene Kirin 710 zum Einsatz, der bereits das Vorjahres-Smartphone Mate 20 Lite antrieb. Trotzdem gibt es keine Alterserscheinungen. Das Lite hat sogar ein Feature, das den anderen P30-Modellen überlegen ist. Zwar ist der ins Display verbaute Fingerabdrucksensor des P30 und P30 Pro technisch beeindruckend, jener beim Lite auf der Rückseite des Geräts ist aber weit zuverlässiger und schneller. Im Inneren des Geräts stehen 128 GB Speicher zur Verfügung. Der Speicher kann durch den dualen SIM-Steckplatz erweitert werden. Entweder man nutzt zwei SIM-Karten oder eine SIM-Karte und eine Speicherkarte. Während das P30 Pro derzeit die Kamera-Bestenlisten anführt, muss man beim Lite kleinere Brötchen backen. Enttäuschend ist die Kamera aber dennoch nicht. Huawei setzt hier auf eine Kombination aus einem 48 MP Weitwinkel-, einem 8 MP Ultra-Weitwinkel- sowie einem 2 MP Tele-Objektiv. Vor allem die kleine Blende von f/1,8 findet man kaum in einer solchen Preisklasse. In der Praxis bedeutet das, dass das Lite bei hellen Lichtverhältnissen sehr scharfe und gut aussehende Aufnahmen abliefert. Abstriche macht man in der Nacht und bei Zoom-Aufnahmen. Neben der sehr guten Kamera und dem beachtlichen Display überzeugt das Lite auch mit dem Akku. Zwar ist der mit 3.340 mAh nicht so groß wie jener der teureren Modellen ausgefallen, ... ... durch die etwas schwächere Ausstattung kommt er aber auf die Laufzeit der großen Brüder (rund zwei Tage) und lässt sich zudem per Quickcharge in rund einer Stunde vollständig laden. Das P30 Lite von Huawei bietet den bisher geringsten Qualitäts-Unterschied eine Lite-Modells gegenüber den Standard- und Pro-Modellen von Huawei. Technisch ist es vollkommen überzeugend und hat kaum bis keine Gegner in der Preisklasse.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Die Google-Mutter Alphabet hat Teile ihrer Geschäftsbeziehungen zu Huawei ausgesetzt. Grund ist ein Dekret des US-Präsidenten Donald Trump. Huawei-Chef Ren Zhengfei reagiert kämpferisch auf die Maßnahmen. Trotzdem ist die Zukunft unklar. Wie es aussieht, wird Huawei keine Updates für das Betriebssystem Android mehr erhalten, die nächste Generation der Huawei-Handys soll keinen Zugang zum Google-Email-Anbieter Gmail und zur App-Plattform Google Play Store erhalten.

Umfrage
Wollen Sie sich demnächst ein neues Smartphone zulegen?

Huawei könnte mit einem eigenen Betriebssystem reagieren. Was genau passiert und ob es doch noch eine Einigung gibt, darüber kann derzeit nur spekuliert werden. Genau in dieser Phase hat Huawei ein neues Smartphone veröffentlicht, das die neue P30-Serie komplettiert. Es ist das P30 Lite, das günstigste Gerät der Reihe. In Österreich gibt es das Huawei P30 Lite in den Farben Blau, Schwarz und Weiß um 379 Euro.

Zwar hatte der Beiname "Lite" immer den Beigeschmack eines Billiggeräts, mit dem P30 setzt Huawei aber ein starkes Zeichen in der Mittelklasse. Beim Design ist es sehr stark an das weit teurere (749 Euro) Standard-P30 angelehnt, erst beim Angreifen und genaueren Hinsehen spürt man die stärkeren Kunststoffkomponenten des Gehäuses. Dazu gibt es die schillernden Farbverläufe der teureren Modelle und eine herkömmliche Kopfhörerbuchse, verzichten muss man allerdings auf eine wasserfeste Bauweise.

Keine Alterserscheinungen

Mit einem sehr hellen und kontrastreichen 6,1 Zoll Display (2.312 x 1.080 Pixel) mit erstaunlich schmalen Rändern ist das P30 Lite ungewöhnlich groß ausgefallen, die Front wird gerade einmal vom kleinen Tropfen-Notch unterbrochen. Beim Prozessor kommt der hauseigene Kirin 710 zum Einsatz, der bereits das Vorjahres-Smartphone Mate 20 Lite antrieb. Trotzdem gibt es keine Alterserscheinungen, denn selbst aufwändige Apps laufen dank der 4 GB Arbeitsspeicher meist ohne merkbare Verzögerungen.

Das Lite hat sogar ein Feature, das den anderen P30-Modellen überlegen ist. Zwar ist der ins Display verbaute Fingerabdrucksensor des P30 und P30 Pro technisch beeindruckend, jener beim Lite auf der Rückseite des Geräts ist aber weit zuverlässiger und schneller. Im Inneren des Geräts stehen 128 GB Speicher zur Verfügung. Der Speicher kann durch den dualen SIM-Steckplatz erweitert werden. Entweder man nutzt zwei SIM-Karten oder eine SIM-Karte und eine Speicherkarte.

Gute Kameraergebnisse

Während das P30 Pro derzeit die Kamera-Bestenlisten anführt, muss man beim Lite kleinere Brötchen backen. Enttäuschend ist die Kamera aber dennoch nicht. Huawei setzt hier auf eine Kombination aus einem 48 MP Weitwinkel-, einem 8 MP Ultra-Weitwinkel- sowie einem 2 MP Tele-Objektiv. Vor allem die kleine Blende von f/1,8 findet man kaum in einer solchen Preisklasse.


Zum Vergleich: Das P30 Pro. (Video: rfi)

In der Praxis bedeutet das, dass das Lite bei hellen Lichtverhältnissen sehr scharfe und gut aussehende Aufnahmen abliefert. Abstriche macht man in der Nacht und bei Zoom-Aufnahmen, dennoch ist die Foto-Qualität in der Mittelklasse überragend. Auch Selfies kommen sehr gut zur Geltung, die Frontkamera zeigt sich mit 24 MP und einer Blende von f/2,0 stärker als der Großteil der Konkurrenz.

Technisch überzeugend

Neben der sehr guten Kamera und dem beachtlichen Display überzeugt das Lite auch mit dem Akku. Zwar ist der mit 3.340 mAh nicht so groß wie jener der teureren Modellen ausgefallen, durch die etwas schwächere Ausstattung kommt er aber auf die Laufzeit der großen Brüder (rund zwei Tage) und lässt sich zudem per Quickcharge in rund einer Stunde vollständig laden. Beim Betriebssystem setzt Huawei auf das auf Android 9 aufgebaute EMUI 9.0, hier unterscheidet sich das Erlebnis nicht von den teureren Geräten.

Das P30 Lite von Huawei bietet den bisher geringsten Qualitäts-unterschied eines Lite-Modells gegenüber den Standard- und Pro-Modellen von Huawei. Technisch ist es vollkommen überzeugend und hat kaum bis keine Gegner in der Preisklasse. Schade ist dabei, dass es wohl den schlechtesten Zeitpunkt hat, um auf den Markt zu kommen. Die ungewisse Android-Zukunft könnte viele Nutzer abschrecken, die ein Smartphone in genau diesem Preissegment suchen.

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:

Jetzt kommentieren

Kommentar lesen

(rfi)

Hier können Sie einen Kommentar zum Thema verfassen:

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Eyeyey am 23.05.2019 15:19 Report Diesen Beitrag melden

    Zu gut,

    da musste schnell ein Riegel vorgeschoben werden. Apple kann da nicht mehr mithalten. Ich hoffe, es springt schnell ein Anbieter ein. Wäre froh, wenn es zu google eine gute Alternative gäbe. Brauche auch kein Whats App. Bitte beeilt euch! Will man Handy behalten.

  • Karla Kolumna am 23.05.2019 11:47 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Wirtschaftskrise

    Nicht mitten in der Krise sondern gezielt geplant.

  • Andrea am 23.05.2019 13:32 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Offene Fragen

    Aber was hat es dann für Sinn, ein Phone von Huawei zu kaufen, wenn es dabei kein What's App mehr gibt und überhaupt kein Google mehr? Wer weiss, ob das eigene BS auf diese Dienste kompatibel sein wird?

Die neuesten Leser-Kommentare

  • Eyeyey am 23.05.2019 15:19 Report Diesen Beitrag melden

    Zu gut,

    da musste schnell ein Riegel vorgeschoben werden. Apple kann da nicht mehr mithalten. Ich hoffe, es springt schnell ein Anbieter ein. Wäre froh, wenn es zu google eine gute Alternative gäbe. Brauche auch kein Whats App. Bitte beeilt euch! Will man Handy behalten.

  • Andrea am 23.05.2019 13:32 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Offene Fragen

    Aber was hat es dann für Sinn, ein Phone von Huawei zu kaufen, wenn es dabei kein What's App mehr gibt und überhaupt kein Google mehr? Wer weiss, ob das eigene BS auf diese Dienste kompatibel sein wird?

  • Karla Kolumna am 23.05.2019 11:47 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Wirtschaftskrise

    Nicht mitten in der Krise sondern gezielt geplant.