05. September 2009 17:44; Akt: 10.03.2010 13:13 Print

IFA in Berlin lockt mit 3D-Fernsehen

Die Internationale Funkaustellung in Berlin lockt zurzeit tausende Menschen an. Das große Highlight der Messe ist 3D-Technologie, die schon bald ein neues Fernsehzeitalter einläuten soll.

Fehler gesehen?

In Berlin sieht man derzeit fast alles in 3D. Zumindest auf der Internationalen Funkmesse, auf der 1.164 Aussteller die Neuheiten in der Welt der Unterhaltungselektronik und Haushaltselektrogeräte präsentieren. Sony, Panasonic und Philips haben ihre Modelle für 3D-Fernsehen vorgestellt. Die neue Technologie steckt noch ein wenig in den Kinderschuhen, sorgt aber bei den Besuchern der Messe bereits für Begeisterung.


Sind Spezialbrillen die ideale Lösung?

Sony und Panasonic setzen vorerst auf den Einsatz von 3D-Brillen, die dem Fernsehgeschehen ein dreidimensionales Erscheinungsbild verschaffen. Philips möchte sich noch nicht auf eine bestimmte Variante festlegen, da 3D-Brillen etwa für Brillenträger unkomfortabel sein können. 3D-Technologie ohne derartige Hilfsmittel existiert bereits, ist aber noch nicht ausgereift.



Zudem fehlt es zurzeit noch an Inhalten und daher auch an möglichen Kunden. So wurde in Österreich ein Fernseh-Modell mit 3D-Funktion von Samsung wieder vom Markt genommen, da die Nachfrage zu gering war. Für Sony hingegen ist es sicher kein Nachteil, über ein Filmstudio zu verfügen. Die Firma sitzt daher quasi direkt an der Quelle.

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:


Jetzt kommentieren

Kommentar lesen

Hier können Sie einen Kommentar zum Thema verfassen: