Drei Kameras, zwei Displays

31. Januar 2016 14:07; Akt: 12.02.2016 03:40 Print

LG V10 sorgt im Test für Smartphone-Überraschung

LG hat in den jüngeren Vergangenheit vor allem den Smartphone-Mittelklasse-Sektor mit zahlreichen neuen Geräten versorgt. Nun kommt mit dem 5,7 Zoll großen LG V10 ein exotischer Smartphone-Gigant um rund 600 Euro dazu, der nicht nur bei den Spezifikationen überrascht, sondern plötzlich auch ganz vorne in der Smartphone-Oberklasse mitspielt.

Fehler gesehen?

mit zahlreichen neuen Geräten versorgt. Nun kommt mit dem 5,7 Zoll großen LG V10 ein exotischer Smartphone-Gigant um rund 600 Euro dazu, der nicht nur bei den Spezifikationen überrascht, sondern plötzlich auch ganz vorne in der Smartphone-Oberklasse mitspielt.


Eindruck und Design

Packt man das V10 aus, wird schnell klar, dass hier Fans von kleinen Smartphones am falschen Platz sind. Das 5,7 Zoll Display bietet jede Menge Platz. Die Maße von 159,6 x 79,3 x 8,6 Millimeter sind im Bereich des - und damit am aktuell oberen Größenbereich von Smartphones. Zudem ist das V10 mit 192 Gramm nicht unbedingt ein Leichtgewicht.

Das Gehäuse selbst ist ein ungewohnter Mix aus einer gummiartigen "DuraSkin"-Rückseite, Edelstahlkanten und Glasfront. Besonders die Rückseite ist nichts, was edel und luxuriös wirkt, sondern wie ein Gerät für den Outdoor-Einsatz. Die geriffelte Gummioberfläche bietet einen guten Halt und dämpft auch bis zu einem gewissen Grad Stürze und Missgeschicke ab. Tasten sucht man zudem bis auf die LG-typischen auf der Rückseite vergeblich.

Handhabung und Bedienung

Tatsächlich traut man dem V10 einiges in punkto Sturz- und Stoßresistenz zu und freut sich über das abgerundete und dennoch solide Design. Stabilere Geräte hat man in der Oberklasse bisher kaum bekommen. Wie bei allen LG-Geräten ist die Bedienung über die Rückentaste weiterhin von jedem Nutzer subjektiv zu werten. Was positiv auffällt: Mit der Größe des V10 funktioniert die Bedienung jedenfalls viel besser als es bei kleineren Geräten im Test der Fall war.

Im Ein-/Ausschalter an der Rückseite ist übrigens auch ein Fingerabdrucksensor versteckt. Hier gibt es auch die erste Überraschung: Obwohl das Gerät fest verbaut wirkt, kann man die Rückseite (problemlos) abnehmen - darunter kommt ein auswechselbarer Akku und ein microSD-Kartenslot zur Speichererweiterung zum Vorschein. Beides vermisst man bei Konkurrenten oft sehr - toll gemacht, LG!

Kamera und Display

Bei diesen beiden Punkten liefert das LG V10 ein wahres Feuerwerk an postitiven Überraschungen ab. Der 5,7 Zoll großen QHD-Hauptbildschirm mit IPS Quantum Technologie beherbergt einen zweiten Screen. Will der User dies nutzen, dann legt sich ein zweites Display neben den Frontkameras mit 2,1 Zoll am oberen Bereich über das Hauptdisplay und zeigt stromsparend Schnellzugriffe und Benachrichtigungen an. Generell sind beide Screens mit einer Auflösung von 2560x1440 Pixel extrem scharf und das Display bietet exzellente Farben bei wenig Spiegelungen. Hier haben das neueste iPhone und Co. das Nachsehen.

Auch bei den Kameras weiß das LG V10 zu gefallen. Die Hauptkamera auf der Rückseite entspricht einer verbesserte Version der LG-G4-Kamera und knipst mit 16 Megapixeln, was tolle Fotos liefert, die im Profi-Modus weiterbehandelt werden können. Ein wahrer Experte ist die Kamera aber bei Videos, die in UHD gefilmt werden können. In mehreren Tests behauptete sich das V10 gar als bisher bestes Video-Smartphone seiner Zeit mit weitem Abstand zu allen anderen Geräten. Dazu gibt es jede Menge Toneinstellungsmöglichkeiten. Nett, aber kein Hammer, sind die beiden Frontkameras, die mit 5 Megapixeln in den Winkeln 80 und 120 Grad knipsen.

Leistung und Audio

Der Qualcomm Snapdragon 808 Prozessor sorgt für ordentlich Leistung mit zwei Kernen bei 1,8 und vier Kernen bei 14 Gigahertz und bekommt von vier Gigabyte Arbeitsspeicher Unterstützung. Mehr Power haben natürlich die Snapdragon 810 Geräte, für das, was das V10 bietet, reicht es aber allemal. Tatsächlich würde hier ein stärkerer Prozessor vermutlich nur mehr Akku fressen. Apropos, der Akku hält bei durchschnittlicher Nutzung etwas mehr als zwei Tage durch. Das ist oberes Mittelfeld. 

Eine letzte positive Überraschung gibt es beim Ton. Hier legt sich das V10 mit Audio-Größen wie Samsung und HTC an und übertrifft diese auf feinem Niveau mit einem 32-Bit-Digital-Analog-Wandler mit 17 Stufen. Die mitgelieferten Kopfhörer sind dabei auch nicht "0815"-Teile, sondern wissen die Audioqualität ganz gut zu transportieren.

Fazit

Bemängeln kann man beim V10 tatsächlich nicht viel, bis auf die etwas schwächelnden, aber Smartphonebranche-üblichen Frontkameras und die fehlende Wasserdichtheit. Ein Gerät mit wechselbarem Akku, Speichererweiterungsslot, robuster Gestaltung, starkem Innenleben, super Audio- und Video-Möglichkeiten und endlich auch kleinen Innovationen hat man lange nicht mehr gesehen.

Hier hat LG einen absoluten Geheimtipp auf den Markt gezaubert, den das Unternehmen selbst fast etwas zu sehr verheimlicht. Das Handy-Jahr 2016 ist ja noch jung, aber das LG V10 ist für uns das bisherige Smartphone des Jahres und um rund 599 Euro in der Speichervariante 32 GB und in den Farben Schwarz und Weiß erhältlich.

Rene Findenig

r.findenig@heute.at

Auf der nächsten Seite: Weitere Geräte-Tests

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:


Jetzt kommentieren

Kommentar lesen

Hier können Sie einen Kommentar zum Thema verfassen: