Es ist nicht so wie es scheint

29. August 2017 21:58; Akt: 29.08.2017 22:08 Print

Politiker twittern für viele Fake-Follower

Nach den Prozentzahlen bei Umfragen ist die Fangemeinschaft auf den sozialen Netzwerken die wichtigste Währung für einen Politiker - doch die ist zum Teil nicht echt.

Ihre Fans sind zum großen Teil nicht real. (Bild: Helmut Graf)

Ihre Fans sind zum großen Teil nicht real. (Bild: Helmut Graf)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Bevor sie den Medien Rede und Antwort stehen, posten sie ihre Statements lieber zuerst auf Twitter und Facebook. Für ihre Anhänger sozusagen. Doch die sind zum Teil gar keine echten Menschen, sondern Bots.

Umfrage
Wenn heute Nationalratswahlen wären, wem würden Sie Ihre Stimme geben?
14 %
20 %
52 %
1 %
3 %
3 %
2 %
0 %
2 %
0 %
0 %
3 %
Insgesamt 30676 Teilnehmer

FPÖ-Chef Strache hat auf Facebook die größte Gefolgschaft, die er auch stets mit den aktuellsten Informationen versorgt. Aber auch Bundeskanzler Kern (SPÖ) gibt sich um seine Anhänger Mühe. Besonders mit seiner Video-Reihe versucht er bei den Menschen zu punkten.

Nicht alle Fans sind real
Ob es denn in Facebook auch wirklich Personen sind, die den Austro-Politikern folgen, darüber wird immer wieder gerätselt. Was die Follower auf Twitter betrifft, darüber herrscht nun Klarheit.

Das Online-Tool Twitteraudit bietet Hilfe: Es misst die Aktivität und Anzahl der Freunde der jeweiligen Profile, die einem Account folgen und kann so auflisten, ob es sich bei der Gefolgschaft um echte Personen oder Fake-Profile handelt.

Kurz trotzdem Spitze - Lunacek Schlusslicht

Sebastian Kurz von der ÖVP schneidet dabei relativ schlecht ab: Beinahe jeder zweite Follower entpuppt sich dabei als Fake-Account. Somit hätte er statt der 236.000 eigentlich "nur" 116.994 Fans. Dennoch hätte er damit die größte Anhängerschaft.

Bei Christian Kern zeigt das Tool, dass sogar mehr als die Hälfte seiner Anhänger nicht authentisch wirken. Gegenüber dem Standard versichert die SPÖ jedoch, dass sie keine Nutzer gekauft hätte. Auch eine durchgehende Kontrolle der Follower sei nicht möglich und Profile auf Verdacht sperren könnte man auch nicht machen.

Heinz-Christian Strache und Grünen Spitzenkandidatin Ulrike Lunacek schneiden bei dem Test am besten ab. Ganze 86 Prozent beziehungsweise 90 Prozent ihrer Anhänger sind garantiert real. Dafür belegt die Grüne Kandidatin jedoch den letzten Platz, was die Follower angeht: Nur knapp 10.000 Leute sind an ihren Tweets interessiert.

Niemand weiß wo sie herkommen

Falsche Konten auf Twitter sind jedoch nichts Ungewöhnliches. Abgesehen von der Möglichkeit diese zu kaufen, können sie auch einfach plötzlich da sein - als Bots zum Beispiel. Für Twitter selbst sind die Profile kein Problem, denn jeder erstellte Account steigert den Wert an der Aktie.

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:

Jetzt kommentieren

Kommentar lesen

(slo)

Hier können Sie einen Kommentar zum Thema verfassen:

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • emmi31 am 30.08.2017 01:22 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    und?

    was hat das mit Politik oder Wahrheit zu tun? Nix! sag ich euch

  • Gerald Hausner am 30.08.2017 06:01 Report Diesen Beitrag melden

    Wegwerfartikel. . .

    Bots, falsche Profile und gekaufte Follower & Likes sind alltäglich geworden. Auch in den USA massiv eingesetzt. Sogar Radio & TV Sender nutzen dies. In der Politik finde ich es nur anrüchig. Egal, ob es um Wahlen oder Beliebtheit geht. Ehrlichkeit ist zum Wegwerfartikel verkommen. mfg

    einklappen einklappen
  • zimbo am 30.08.2017 06:13 Report Diesen Beitrag melden

    Zeigt schön

    wer die Schaumschläger sind.Danke an das Heuteteam, werde das gleich weiterverteilen.Würde ja Kern und Kurz auch als Fakeuser bezeichnen.

Die neuesten Leser-Kommentare

  • Ernst Kofler am 30.08.2017 13:32 Report Diesen Beitrag melden

    Fake User Auswertung ist Müll

    Die Auswertung ist ein Blödsinn, wenn nur aus Friends und eigenen Tweets auf Fake schließt. Ich zB hab vor ca. 6 Monaten begonnen Twitter zu nutzen um die Tweets bestimmter Personen mitzulesen, darunter auch Kurz. Ich nutze Twitter aber nicht, um mich selbst mitzuteilen, hab daher ca. 0 Tweets, und ganz sicher 0 Friends und wohl auch keine Follower. Bei dieser Meldung handelt es sich daher um Fake News vong Wahrheitsgehalt her.

  • Raphael am 30.08.2017 09:48 Report Diesen Beitrag melden

    Nicht weiter schlimm

    Die vielen Fake Follower sind nicht schlimmer als die inszenierten Fake Auftritte, wie Pizza Bote oder Geburtstagsgratulant usw. Ein aufgeklärter Wähler durchschaut solche Tricks ohnedies und kann sich seine eigene Meinung bilden.

  • zimbo am 30.08.2017 06:13 Report Diesen Beitrag melden

    Zeigt schön

    wer die Schaumschläger sind.Danke an das Heuteteam, werde das gleich weiterverteilen.Würde ja Kern und Kurz auch als Fakeuser bezeichnen.

  • Gerald Hausner am 30.08.2017 06:01 Report Diesen Beitrag melden

    Wegwerfartikel. . .

    Bots, falsche Profile und gekaufte Follower & Likes sind alltäglich geworden. Auch in den USA massiv eingesetzt. Sogar Radio & TV Sender nutzen dies. In der Politik finde ich es nur anrüchig. Egal, ob es um Wahlen oder Beliebtheit geht. Ehrlichkeit ist zum Wegwerfartikel verkommen. mfg

    • gerraldo am 30.08.2017 06:38 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Gerald Hausner

      Welche Ehrlichkeit? Bei Politikern kommt's doch nur (mehr) darauf an, wer das Stimmvieh effektvoller belügen kann! (Weil das hat offenbar schon vergessen, wer uns den ganzen Schlamassel eingebrockt hat...)

    einklappen einklappen
  • emmi31 am 30.08.2017 01:22 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    und?

    was hat das mit Politik oder Wahrheit zu tun? Nix! sag ich euch