Kompaktes Handy

10. Juli 2018 13:14; Akt: 10.07.2018 13:14 Print

Sonys Mini-Kraftprotz ist eine Rarität auf dem Markt

Was ist klein, hübsch und stark? Sonys aktuelle Mini-Version, das XZ2 Compact. Im Test zeigen sich Stärken und Schwächen des Kompakt-Handys.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Wir befinden uns im Jahr 2018. Der Trend zu großen Handys hat sich durchgesetzt. Bei allen Herstellern? Nein! Die Japaner hören nicht auf, kompakte und leistungsstarke Handys zu produzieren.

Umfrage
Wollen Sie sich demnächst ein neues Smartphone zulegen?

Zugegeben, ganz allein steht Sony nicht da. Doch Hersteller, die nach wie vor kompakte Handys anbieten, sind rar. Fans von kleineren Mobiltelefonen haben es heute schwer, ein passendes Gerät zu finden. Dass das gar nicht wenige sind, zeigt eine Umfrage von "20 Minuten" mit über 17.000 Teilnehmern. Sie ergab, dass für die Hälfte die ideale Displaygröße bei fünf Zoll oder darunter liegt.

Rückseite wirkt "billig"

Es ist den Japanern hoch anzurechnen, dass sie die Kompaktserie so konsequent weiterentwickeln. Ganz ohne Makel ist das neue Modell, das Xperia XZ2 Compact, allerdings nicht. Die Rückseite aus Plastik hat bei Leuten, die das Handy schon in der Hand hielten, die meisten Reaktionen ausgelöst. Es wurde moniert, dass das Gerät dadurch "billig" wirke. Andere waren begeistert, wie griffig das Handy ist. Ausnahmslos alle waren erstaunt, wie schwer das Gerät für seine Größe ist.

Fingerabdrucksensor und Akku

Der 5 Zoll große Bildschirm lässt sich bequem nur mit einer Hand bedienen, und im Gerät steckt genug Power, um im Alltag jede nur erdenkliche Aufgabe zu meistern. Die Batterie (2.870 mAh) ist für die Größe des Displays verhältnismäßig ausdauernd. So erzielte das Gerät im Test meist eine Laufzeit von rund 1,5 Tagen.

Ungewöhnlich ist die Platzierung des Fingerabdrucksensors auf der Rückseite. Dieser sitzt relativ tief, sodass man das Gerät in der Hand oft nach oben schieben muss, um es zu entsperren. Sony wollte hier wohl den Abstand zur Kameralinse vergrößern, um Verwechslungen und damit Verschmutzungen auf dem Objektiv vorzubeugen.

Leider verfolgt Sony mit der neuen Version auch einem Trend, der sich auf dem Mark wohl endgültig durchgesetzt hat, denn eine Klinkenbuchse für Kopfhörer gibt es beim XZ2 Compact nicht mehr.

Kamera und der große Bruder

Die Ausstattung der Kompaktversion ist fast identisch mit jener des "großen" XZ2. Käufer der Mini-Version erhalten also viel Technik in einem kompakten Format. Auch die Kamera ist identisch und schießt – wie für Sony üblich – gute Fotos. Zudem können mit dem Gerät auch 4K-Videos aufgenommen werden.

Wer soll sich das Mini-Handy kaufen?

Das XZ2 Compact ist ein As im Portfolio von Sony. Mit dem Preis um 599 Euro ist es aber nicht ganz günstig. Wer Gefallen am Design findet, erhält damit aber ein leistungsfähiges Mini-Gerät. Wem die bauchige Rückseite oder das Plastik nicht gefällt, für den gibt es mehrere Alternativen.

Zum Beispiel das günstigere Honor 9 (5,15 Zoll, 299 Euro) mit seinem Glas-Metall-Design. Für einen Aufpreis gibt es zudem das Pixel 2 (799 Euro) mit 5-Zoll-Display. Weil beim Google-Gerät die Bildschirmrahmen breiter sind, ist das Handy aber größer als das Sony-Smartphone.

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:


Jetzt kommentieren

Kommentar lesen

(tob)

Hier können Sie einen Kommentar zum Thema verfassen:

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.