VR-Erlebnisse

28. Juli 2017 10:00; Akt: 27.07.2017 19:45 Print

Virtual-Reality-Projekt unterstützt Demenzkranke

An Demenz erkrankten Menschen ein Stück Erinnerung zurück zu bringen ist das Ziel eines VR-Projekts der Agentur Weltenweber.

Im HELIOS Cäcilien-Hospital Hüls wird bald mit VR therapiert. (Bild: Julia Dubois, Referentin Unternehmenskommunikation HELIOS Cäcilien-Hospital Hüls)

Im HELIOS Cäcilien-Hospital Hüls wird bald mit VR therapiert. (Bild: Julia Dubois, Referentin Unternehmenskommunikation HELIOS Cäcilien-Hospital Hüls)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Mit Hilfe von Virtual-Reality-Technologie reisen die Patienten des HELIOS Cäcilien-Hospital Hüls zurück in die Vergangenheit ihrer Stadt am Niederrhein. "Gaming-Aid e.V." unterstützt dieses Projekt mit der dazu notwendigen VR-Hardware. "Krefeld im Wirtschaftswunder" heißt das Pro-Bono-Projekt, das die Agentur für 3D-Visualiserung Weltenweber in Kooperation mit dem Hospital Hüls entwickelt.

Umfrage
Ist Virtual Reality ein Thema für Sie?

Die Agentur ist darauf spezialisiert, Szenen und Objekte in Virtual-Reality-Umgebungen zu designen, die im echten Leben nicht realisierbar wären. Ziel ist es, eine der belebtesten und bekanntesten Straßen Krefelds so erscheinen zu lassen, wie sie in den fünfziger und sechziger Jahren aussah. Anhand von Fotos der Kreuzung Rheinstraße/Ostwall rekonstruieren die Weltenweber das Areal und bereiten es für das VR-System entsprechend auf.

Reise in die Vergangenheit

Angereichert mit vielen sogenannten "Erinnerungspunkten" entsteht so eine virtuelle Version der Kreuzung, die es Patienten ermöglicht, mit einer VR-Brille in die Vergangenheit zu reisen. Demenz- oder Alzheimerkrankte sollen durch die realitätsnahe Darstellung dieses Ortes und das intensive VR-Erlebnis ihre Erinnerungen leichter wecken und davon erzählen können.

Die Non-Profit-Charity-Organisation "Gaming-Aid e.V." unterstützt das Projekt und stellt die notwendige Hardware für den Einsatz des Projektes vor Ort zur Verfügung, also die VR-Brille sowie eine leistungsfähige Grafikarte und den PC. Wenn alles planmäßig läuft, soll "Krefeld im Wirtschaftswunder" bereits im Herbst 2017 voll funktionsfähig sein und die ersten Patienten ihre Reise in die Vergangenheit antreten.

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:


Jetzt kommentieren

Kommentar lesen

(red)

Hier können Sie einen Kommentar zum Thema verfassen:

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.