Kooperation

14. November 2018 13:35; Akt: 14.11.2018 13:35 Print

Warum Huawei Leica als Kamerapartner hat

Die Smartphones von Huawei gelten als die Kamera-Spitzenreiter. Entwickelt werden die Linsen in Zusammenarbeit mit dem Fotoexperten Leica.

Bildstrecke im Grossformat »
Während einige Kamerahersteller spät auf den fahrenden Zug aufspringen, hatte Leica kein Problem damit, neue Wege am Smartphone-Sektor zu gehen. Was ein Segen für das junge chinesische Unternehmen Huawei war, das bereits bei seinen ersten Smartphones großen Wert auf die Kameraqualität legte. 2016 kam es zur ersten gemeinsamen Kooperation, die weltweit für Aufsehen sorgte. Im April 2016 erschien das Huawei P9 mit Dualkamera, die gemeinsam mit Leica entwickelt wurde und eine neue Tiefenschärfe-Simulation ermöglichte. "Leica ist eine Marke, deren Geschichte mehr als 100 Jahre zurückreicht. Der Schlüssel zu unserem gemeinsamen Erfolg ist, die Bedürfnisse und Wünsche unserer Nutzer kontinuierlich zu erkennen und sie mit den bestmöglichen Lösungen zu erfüllen", so Marius Eschweiler von Leica. Und umgekehrt, warum hat Huawei Leica als Partner? Weil man damit "die fortschrittlichsten Innovationen auf dem Markt für Smartphone-Kameras bringen und unseren Nutzern einen noch höheren Stellenwert zuschreiben", so Huawei-Gründer Ren Zhengfei. Nach der P9-Premiere stellte man das unter Beweis: das P10 gab wieder mit einer Leica-Dualkamera und neuartiger 3D-Erkennung sowie dynamische Beleuchtung einen Ausblick auf das, was da noch an Fotografie-Features kommen sollte. 2018 erfolgte schließlich der Fotografie-Durchbruch der Huawei-Smartphones. Das P20 Pro erschien mit der weltweit ersten Leica-Dreifach-Kamera, ... ... die die Bilder der Kameramodule zusammenführte und mit KI-Unterstützung jegliche Fotografie-Bestenliste sprengte. Noch Ende des Jahres hält das P20 Pro auf Platz 1 wichtiger Foto-Wertungen. Dabei gibt es den möglichen Thronfolger bereits seit kurzer Zeit am Markt: ... ... mit dem Mate 20 Pro gibt es ebenfalls mit einer Leica-Dreifach-Kamera zusätzlich neue Möglichkeiten von extremen Nah- und Weitwinkelaufnahmen.

Zum Thema
Fehler gesehen?

In den frühen 1900er Jahren entwickelte der junge deutsche Feinmechaniker Oskar Barnack, der für die Firma Leitz arbeitete, eine 35-Millimeter-Filmkamera. Ein führendes Format, das die Fotografie neu definierte und noch heute in Verwendung ist. Auch wenn der revolutionäre Charakter seiner Erfindung damals noch nicht offensichtlich war, wurde die Leica 1 hergestellt. Eine leichte, praktische Kamera, die den Grundstein für die Dokumentarfotografie legte.

Umfrage
Wollen Sie sich demnächst ein neues Smartphone zulegen?

Doch nicht nur das: bis heute gelten Leica-Apparate sowohl als Nonplusultra, wie auch als legendäre Sammelobjekte. Und das in einer Zeit, in der sich die Fotografie revolutioniert hat. Geknipst wird mit Smartphones statt mit Fotoapparaten, Bilder können digital beliebig bearbeitet und geteilt werden. Seit Beginn der Smartphone-Ära schrumpft die Fotoindustrie immer schneller, klassische Kameras verkaufen sich nicht mehr stark.

"Es war eine natürliche Entscheidung, unsere Visionen zu vereinen"

Während einige Kamerahersteller spät auf den fahrenden Zug aufspringen, hatte Leica kein Problem damit, neue Wege zu gehen. Was ein Segen für das junge chinesische Unternehmen Huawei war, das bereits bei seinen ersten Smartphones großen Wert auf die Kameraqualität legte. 2016 kam es zur ersten gemeinsamen Kooperation, die weltweit für Aufsehen sorgte. Im April 2016 erschien das Huawei P9 mit Dualkamera, die gemeinsam mit Leica entwickelt wurde und eine neue Tiefenschärfe-Simulation ermöglichte.

"Leica ist eine Marke, deren Geschichte mehr als 100 Jahre zurückreicht. Der Schlüssel zu unserem gemeinsamen Erfolg ist, die Bedürfnisse und Wünsche unserer Nutzer kontinuierlich zu erkennen und sie mit den bestmöglichen Lösungen zu erfüllen. Huawei hat eine sehr ähnliche Philosophie. Es war eine natürliche Entscheidung, unsere Visionen zu vereinen", so Marius Eschweiler von Leica.

"Wir bringen die fortschrittlichsten Innovationen auf dem Markt für Smartphone-Kameras"

Und umgekehrt, warum hat Huawei Leica als Partner? Weil man damit "die fortschrittlichsten Innovationen auf dem Markt für Smartphone-Kameras bringen und unseren Nutzern einen noch höheren Stellenwert zuschreiben", so Huawei-Gründer Ren Zhengfei. Nach der P9-Premiere stellte man das unter Beweis: das P10 gab wieder mit einer Leica-Dualkamera und neuartiger 3D-Erkennung sowie dynamische Beleuchtung einen Ausblick auf das, was da noch an Fotografie-Features kommen sollte.

2018 erfolgte schließlich der Fotografie-Durchbruch der Huawei-Smartphones. Das P20 Pro erschien mit der weltweit ersten Leica-Dreifach-Kamera, die die Bilder der Kameramodule zusammenführte und mit KI-Unterstützung jegliche Fotografie-Bestenliste sprengte. Noch Ende des Jahres hält das P20 Pro auf Platz 1 wichtiger Foto-Wertungen. Dabei gibt es den möglichen Thronfolger bereits seit kurzer Zeit am Markt: mit dem Mate 20 Pro gibt es ebenfalls mit einer Leica-Dreifach-Kamera zusätzlich neue Möglichkeiten von extremen Nah- und Weitwinkelaufnahmen.

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:

Jetzt kommentieren

Kommentar lesen

(red)

Hier können Sie einen Kommentar zum Thema verfassen:

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.