01. September 2009 18:41; Akt: 19.03.2012 10:22 Print

eBay verkauft Skype um 2 Milliarden Euro

Das Online-Auktionshaus eBay ist sein Sorgenkind los. Der Internet-Telefondienst Skype wurde an eine Gruppe Privatinvestoren verkauft. Rund 2 Milliarden Euro spült der Deal in die Geldtaschen des Unternehmens.

Fehler gesehen?

Die privaten Investoren übernehmen satte 65 Prozent der Skype-Anteile. Der Rest bleibt vorerst bei eBay. Silver Lake Partners, Index Ventures, Andreessen Horowitz und Canada Pension Plan ließen sich das Telefonieunternehmen satte 2 Milliarden Euro kosten. eBay selbst hatte im Jahr 2005 rund 1,8 Milliarden Euro für den Online-Dienst ausgegeben.


eBay wurde mit Skype nicht glücklich

"Skype ist ein starkes Unternehmen, aber es gibt keine Synergien mit unserem Auktions- und E-Payment-Geschäft", erklärte eBay-Chef John Donahoe den Verkauf. Ursprünglich wollte man Skype bis 2010 an die Börse bringen. Probleme bereiteten zuletzt auch Lizenzstreitigkeiten.


Möglicherweise fürchtete man auch das von zwei Österreichern gegründete Unternehmen JAJAH, das telefonieren ohne Vertrag, Software und Headset verspricht.

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:


Jetzt kommentieren

Kommentar lesen

Hier können Sie einen Kommentar zum Thema verfassen: