Gefährlich!

24. Februar 2018 07:43; Akt: 23.02.2018 14:44 Print

5 Beauty-Produkte, die gefährliche Keime sammeln können

Wie lange haben Sie schon diese Beauty-Produkte nicht mehr ausgetauscht? Schauen Sie am besten sofort in Ihren Badezimmerschrank.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Sie stehen in unserem Badezimmerschrank und warten auf den Sommer oder den sporadischen Einsatz? Dann sollten Sie diese Produkte besonders im Auge behalten, denn sie können unseren Körper belasten, tragen Keime in sich und können mitunter auch Krankheiten verursachen.

1. Sonnencreme

Die Wirkung von Sonnencreme basiert auf ihren chemischen Inhaltsstoffen, die uns vor gefährlicher UV-Strahlung schützen. Wer sie im nächsten Sommer noch verwenden möchte und aufhebt, riskiert trotz Verwendung einen Sonnenbrand zu bekommen.

Wer die Haltbarkeit verlängern möchte, weil zum Beispiel nach einem Sommerulraub noch ein Skiurlaub im Winter geplant ist, sollte sie im Kühlschrank aufheben.

2. Mascara

Haben Sie gewusst, dass Tränenflüssigkeit besonders viele Keime enthalten kann? Damit kommt auch das Bürstchen der Wimperntusche in Kontakt. Im Flakon können sich dadurch Bakterienherde bilden, die Krankheiten auslösen können. Besonders wenn man unter Augenkrankheiten, wie Bindehautenzündung leidet, sollte man auf jeden Fall auf Mascara verzichten.

3. Badeschwamm

Ein Schwamm ist ebenfalls ein beliebtes Biotop für alle möglichen Keime, die im Badewasser schwimmen. Wechselt man den Schwamm regelmäßig, tut man etwas gutes für seine Gesundheit.

4. Cremen in Tiegeln

Wer eine Creme in einem Tiegel hat, greift bei Verwendung mit den Fingern hinein. Selbst wenn diese gewaschen sind, verunreinigen sie die Creme. Diese kann kontaminiert mit der Zeit dann wiederum die Haut belasten. Achten Sie stets darauf keine Creme länger als auf der Verpackung angegeben, geöffnet aufzubewahren. Wenn man eher zu Tuben als zu Tiegel greift, minimiert man das Risiko Keime im Produkt zu haben.

Wer auf Nummer sicher gehen will, kann einen kleinen Spatel verwenden. Dieser ist bei teuren Cremen bereits beigepackt. Ansonsten reicht ein kleiner Plastiklöffel, den man nur für diese Zwecke verwendet.

5. Make-Up Pinsel

Make-Up Pinsel können trotz Reinigung mit Wasser und Seife einen unangenehmen Geruch entwickeln. Darauf zu achten ist besonders wichtig, denn dieser ist ein Alarmsignal. Bakterien verursachen den Geruch. Entweder man entsorgt die Pinsel oder stellt sie über Nacht in medizinischen Alkohol. Dieser tötet Bakterien effizient, wenn alle Borsten bedeckt sind.
Naturborsten können auf die "Behandlungsmethode" mit Alkohol allerdings empfindlich reagieren und abbrechen. In diesem Fall ist es besser sie zu entsorgen.

Tipp: Markieren Sie mit einem Edding, wann die Produkte geöffnet worden sind.

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:


Jetzt kommentieren

Kommentar lesen

(mia )

Themen
Hier können Sie einen Kommentar zum Thema verfassen:

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.