Make-up, Pflege und Co.

11. Juni 2019 14:20; Akt: 11.06.2019 14:21 Print

Beautytipps für Heuschnupfen-Geplagte

Allergikerinnen haben es gerade schwer. Zum Glück gibts Produkte, die bei geröteten Augen und Co. helfen.

Bildstrecke im Grossformat »
Jeden Abend das Gesicht und die Haare (!) gründlich waschen, da man die Pollen sonst ins Schlafzimmer trägt. Sanfte, ph-neutrale Reinigungsprodukte eignen sich dafür am besten. Auch das Spülen der Nasennebenhöhlen nach ayurvedischer Tradition kann positive Auswirkungen haben, indem Wassereinlagerungen reduziert werden. Nicht nur die Augenpartie und der Bereich um die Nase sind gerötet, die gesamte Gesichtshaut ist oft sehr trocken und gereizt. Sie braucht jetzt eine besonders reichhaltige Pflege. Gut bedient sind Allergikerinnen mit speziell hypoallergenen Produkten ohne jegliche Zusätze wie Duftstoffe und Alkohol. Peelings und aggressive Reinigungsmittel würden die Haut jetzt nur noch unnötig strapazieren, daher solltet ihr die in der Pollensaison lieber weglassen. Geschwollene Augenpartien können mit Beauty-Helfern wie einem Jade-Roller aus dem Eisfach oder kühlenden Augenmasken beruhigt werden. Da eine gesunde Haut generell weniger anfällig auf Einflüsse von außen ist, solltet ihr die Hautbarriere vor Sonneneinstrahlung und Umwelteinflüssen schützen. 3. Make-up Auf Make-up in der Augenpartie ist in der Allergie-Hochsaison so weit wie möglich zu verzichten, um der gereizten Haut nicht noch mehr zuzumuten. Wer jedoch unbedingt Lidschatten tragen möchte, sollte keine violetten und pinkfarbenen Nuancen verwenden - sie betonen Rötungen nur noch mehr. Besser sind natürliche Brauntöne, die stehen auch jeder Augenfarbe. Vor dem Auftragen des Lidschattens Primer verwenden und wasserfeste Wimperntusche, die den Tränen standhält. Eine auffällige Lippenstiftfarbe lenkt den Fokus von Augen und Nase weg. Die Wunderwaffen sind aber ganz klar Concealer und Camouflage. Mit etwas grüner Farbe neutralisiert ihr die Rötungen, da es sich dabei um die Komplementärfarbe handelt. Am besten benutzen Sie dafür einen feinen Make-up Pinsel. Wichtig ist dabei, die Farbe sorgfältig einzuarbeiten und die Übergänge gut zu verblenden. Und wenn alles nichts hilft: Einfach die Sonnenbrille aufsetzen. Die ist auch aus einem anderen Grund wichtig, denn Sonneneinstrahlung kann oft eine verstärkende Wirkung auf die gereizte Nase haben.

Zum Thema
Fehler gesehen?
Umfrage
Leiden auch Sie an einer Pollenallergie?

Tränende Augen, gereizte Haut und eine gerötete Nase machen allen mit Heuschnupfen gerade einen Strich durch die Beauty-Routine. Weniger, dafür das richtige Make-up und angepasste Pflege sind nun an der Tagesordnung. Sehen Sie dazu mehr Tipps in der Bildreihe.

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:

Jetzt kommentieren

Kommentar lesen

(GA)

Themen
Hier können Sie einen Kommentar zum Thema verfassen: