Beauty-Trend

28. August 2018 09:05; Akt: 28.08.2018 09:05 Print

Kann der "Lippen-Lift" das Aufspritzen ersetzen?

Für alle, die unter zu schmalen Lippen leiden und diese deswegen aufspritzen lassen, gibt es auch eine Alternative. In den USA legen sich immer jüngere Patienten dafür unters Messer.

Vorher und nachher: Beim Lip Lift wird der Amorbogen unterhalb der Nase verkürzt, die Lippe nach oben gezogen und damit optisch vergrößert.

Zum Thema
Fehler gesehen?

"Lip Lifts" sind Eingriffe, die bereits in den USA gemacht werden und Lip-Filler, also das Aufspritzen mit Hyaluronsäure, bei manchen Patienten ersetzen bzw. seltener machen können.

Umfrage
Haben Sie schon einmal eine Beauty OP gemacht?
16 %
15 %
69 %
Insgesamt 797 Teilnehmer

Dr. Dara Liotta, die in New York und Dubai ihre Praxis hat, berichtet bereits von einem Anstieg junger Patienten. "Früher haben wir das nur bei älteren Damen gemacht, im letzten Jahr sind viele junge dazugekommen", so die Beauty-Expertin.

Was passiert beim "Lip Lift"?

Der Abstand zwischen Nase und Lippen - auch Amorbogen genannt - wird verkürzt, dadurch werden die Lippen nach oben gezogen und optisch vergrößert. Bei welchen Patienten dies machbar ist, kann nur ein Besuch beim Beauty-Doc klären.

Da der Amorbogen sich mit dem Alter um bis zu 3 Millimeter alle zehn Jahre verlängert, ist es auch für ältere Patienten gut geeignet, um wieder die Symetrie im Gesicht herzustellen und den Lippen mehr Prägnanz zu verleihen.

Wie lange dauert die OP?

Die Operation wird mit Lokalanästhesie durchgeführt, allerdings ist die Oberlippe bis zu zwei Wochen geschwollen. Nach einer Woche werden die Nähte entfernt.


Wie viel kostet ein Liplift?

In den USA sind je nach Aufwand bis zu 2.000 US-Dollar (ca. 1.700 Euro) zu bezahlen.

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:


Jetzt kommentieren

Kommentar lesen

(mia)

Themen
Hier können Sie einen Kommentar zum Thema verfassen:

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.