Schönere Zähne

28. November 2018 16:00; Akt: 28.11.2018 16:28 Print

Warum Sie vor einem Date Basilikum kauen sollten

Sie haben häufig Probleme mit den Zähnen und sind beim Zahnarzt schon Stammkunde? Dann sollten Sie besser Ihre Ernährung ein wenig umstellen.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Ein Besuch beim Zahnarzt zählt für viele Menschen in Österreich zu den unangenehmsten Visiten überhaupt. Alleine die Geräusche der Bohrer reichen dabei aus, um die Personen im Warteraum ordentlich ins Schwitzen zu bringen.

Umfrage
Haben Sie häufig Zahnschmerzen?

Wer Probleme mit seinen Zähnen hat, kommt allerdings um einen Besuch beim Onkel Doktor nicht umher. Denn Zahnschmerzen hören nur in den seltensten Fällen von selbst plötzlich auf.

Dabei gibt es einfache Tricks, wie man seine "Beißerchen" vor Karies und Co. schützt. Dabei spielt natürlich auch die Ernährung eine zentrale Rolle.

Kampf gegen Karies

So gelten Karotten als wahre Wundermittel für gesunde Zähne. Denn langes Kauen regt den Speichelfluss an und dieser dient als natürlicher Schutz gegen Karies.

Auch Milchprodukte unterstützen den Kampf gegen Zahnprobleme. Der hohe Kalziumgehalt stärkt nämlich die Zähne. Daneben enthalten auch Fenchel, Brokkoli und Lauch viel Kalzium.

Wenn Sie auf der Suche nach einer effektiven Zahnbürste sind, versuchen Sie es doch einmal mit Sellerie. Denn Stangensellerie besteht aus Fasern, die wie eine Zahnbürste funktionieren. Sie entfernen Zahnbelag von den Zähnen.

Für ein schönes Lächeln

Und auch eine Ananas sorgt für gesunde Zähne. Das Enzym Bromelain schützt den Zahnschmelz. Sie wirkt wie ein natürlicher Fleckenentferner und hellt die Zähne auf.

Daneben macht auch Basilikum die Zähne schön. Die antibakterielle Wirkung verhindert nämlich die Verbreitung von Bakterien im Mund.

Finger weg!

Während Karotten, Sellerie und Co. also für ein strahlendes Lächeln sorgen, sollten Sie auf andere Lebensmittel unbedingt verzichten.

Von welchen Nahrungsmitteln Sie daher besser die Finger lassen sollten, erfahren Sie im Video.


Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:


Jetzt kommentieren

Kommentar lesen

(red)

Hier können Sie einen Kommentar zum Thema verfassen: