Standort wird ausgebaut

13. Juni 2019 11:02; Akt: 13.06.2019 11:43 Print

Schwedenbomben: Umsatz nach Pleite vervierfacht

Mit einem Umsatz von 18 Millionen Euro lässt sich die sich gerade zum sechsten Mal jährende Rettung der Schwedenbomben gebührend feiern.

Storybild
Fehler gesehen?

Vor sechs Jahren wurde ihre Rettung eingeleitet. Mittlerweile verzeichnet das Traditionsunternehmen Niemetz Schwedenbomben, das im Jahre 2012 vom Schweizer Konzern Heidi Chocolat AG übernommen wurde, einen Umsatz von 18 Millonen Euro. Vor der Insolvenz waren es noch 4,5 Millionen Euro.

Umfrage
Mögen Sie Schwedenbomben?

Ein erfreuliches Wachstum

Den wirtschaftlichen Wiederaufstieg hätte das Unternehmen also hingelegt, zu einem Zeitpunkt, wo Haselnussriegel tot gesagt wurden. Bleibt als einzige Herausforderung die lückenlose Kühlkette, um die Haltbarkeit von drei Wochen zu garantieren. Die Nachfrage stieg sogar so stark an, dass die Produktion nicht hinterher kam. Deswegen musste im April 2019 eine zweite Schicht aufgebaut werden.

Jubiläumsfeier am Standort Wiener Neudorf

Obwohl der Süßwarenmarkt gesamt betrachtet Rückgänge verzeichnet, haben sich die Umsätze so positiv entwickelt, so reflektiert Verwaltungsratsvorsitzende Neumair. Es zeigt außerdem, dass regionale Anbieter vor internationaler Konkurrenz bestehen können. Im Gespräch mit der APA erinnert Neumair an das besondere, sechsjährige Jubiläum. Groß gefeiert wird im Produktionsstandort Wiener Neudorf mit einer ganztägigen Jubiläumsfeier.

Mehr Mitarbeiter und mehr Raum

Am bestehenden Standort selbst wird dann weiter an einem Ausbau gearbeitet. Ein Zubau von 2000 Quadratmetern wurde bereits angemietet. Eine Expansion ins Ausland war nie vorgesehen gewesen. Der erweiterte Standort sollte im Großraum Wien bleiben, so der Neumair gegenüber der APA. Die Anzahl der Mitarbeiter ist inzwischen auf 180 Personen gestiegen.

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:

Jetzt kommentieren

Kommentar lesen

(GA)

Hier können Sie einen Kommentar zum Thema verfassen:

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • doris am 13.06.2019 12:27 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    sooo lecker

    Sind einfach nur koestlich und ein Wiener Traditions unternehmem.

    einklappen einklappen
  • ProNature am 14.06.2019 07:37 Report Diesen Beitrag melden

    Gehts auch ohne Palmöl?

    Wäre toll, wenn sie in Zukunft auf Palmöl verzichten. Dann würde ich auch wieder welche kaufen.

  • R.Rehm am 13.06.2019 13:20 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Ich ...

    .. habe mein Schärflein beigetragen ;-)

Die neuesten Leser-Kommentare

  • Erinnerungen am 15.06.2019 20:49 Report Diesen Beitrag melden

    Bomben waren es einmal

    Von Bomben kann man aber nicht mehr sprechen, das war einmal. Sie wurden immer kleiner und kleiner und sind höchstens als Schwedenbömbchen oder Knöfchen zu beschreiben. Leider

  • Rainer am 14.06.2019 15:03 Report Diesen Beitrag melden

    Da ginge noch mehr.

    Schade, dass die Ursula nicht mehr da Bei ist. Sie hätte sich wenigstens einen Platz im Vorstand sichern sollen. Naja, vielleicht wirds ja noch. Schliesslich hat sie ja das Wissen und könnte im Marketing viel mehr bewirken.

  • ProNature am 14.06.2019 07:37 Report Diesen Beitrag melden

    Gehts auch ohne Palmöl?

    Wäre toll, wenn sie in Zukunft auf Palmöl verzichten. Dann würde ich auch wieder welche kaufen.

  • Lucius am 13.06.2019 21:10 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Teurer

    Der PREIS hat sich verdoppelt. Daher das Plus. Checkt das mal.

  • Kurt am 13.06.2019 13:35 Report Diesen Beitrag melden

    Nur mit

    Ich mag nur die mit Kokos oben drauf. Warum ist diese Firma nach Jahrzehnten noch immer nicht in der Lage das zu bewerkstelligen? Vielleicht gingen sie auch deswegen früher fast pleite, weil sie einfach kein flexibles Marketing hatten.

    • Martin am 15.06.2019 21:39 Report Diesen Beitrag melden

      Herr

      Es gibt bei Metro entweder alle mit Kokos oder ohne oder gemischt

    einklappen einklappen