Verwechslungsgefahr

17. April 2019 11:30; Akt: 17.04.2019 11:33 Print

So halten Sie Bärlauch und Maiglöckchen auseinander

Aktuell ist wieder Bärlauch-Zeit. Pesto und Suppen lassen sich bestens mit den grünen Kräutern zubereiten. Aber Achtung: die Pflanze ähnelt den giftigen Maiglöckchen sehr!

Zum Thema
Fehler gesehen?

Bärlauch ist gerade wieder in aller Munde. Doch aufgepasst: Leider ähneln die Blätter des Maiglöckchens jenen des geschätzten Wildgemüses sehr. Das Problem: die Blätter der Frühlingsblume sind giftig.

Umfrage
Sammeln Sie Bärlauch?

Hier ein paar Unterscheidungsmerkmale, an denen man sich orientieren kann:

1
Wachstum

Bärlauch treibt früher aus, meist liegen knapp vier Wochen dazwischen.

2
Der Geruch

Ein äußerst markantes Unterscheidungsmerkmal ist der Geruch. Während Bärlauch stark nach Knoblauch riecht, haben Maiglöckchen kaum Eigengeruch.

3
Optik

Was das Aussehen anbelangt, hat Bärlauch lange, Lanzetten-artige Blätter. Am Stiel ist ein Blatt. Beim Maiglöckchen sind es immer zwei.

4
Die Stiele

Bärlauch ist langgestielt, Maiglöcken haben hingegen kürzere Stiele. Die Stiele vom Bärlauch sind darüber hinaus dreieckig, jene vom Maiglöckchen rund.

5
Die Blüte

Die Blüte des Bärlauchs ist eine Dolde, die des Maiglöckchens – wie der Name schon verrät – eine Glocke.

Ein paar Tipps, um Bärlauch von giftigen Pflanzen zu unterscheiden:
Bärlauch von giftigen Pflanzen unterscheiden

Zum Rezept: Spargel Bärlauch Quiche >>>

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:


Jetzt kommentieren

Kommentar lesen

(ek/red)

Themen
Hier können Sie einen Kommentar zum Thema verfassen: