Geniale Methode

11. Januar 2019 15:47; Akt: 11.01.2019 17:37 Print

Ärzte heilten schwere Alkoholvergiftung mit Bier

Vietnamesische Ärzte haben einen mit Methanol vergifteten Mann durch das Einflößen von insgesamt 15 Dosen Bier gerettet.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Ein 48-jähriger Vietnamese wurde mit einer lebensgefährlichen Alkoholvergiftung ins Krankenhaus von Quang Tri eingeliefert. Er hatte sich vermutlich an gepanschtem Schnaps mit Methanol vergiftet. Die Ärzte in Quang Tri retteten den Mann mit einer genialen Therapie: Sie verabreichten ihm 15 Dosen Bier.

Umfrage
Wie oft trinken Sie Alkohol?

Laut einem Bericht der Tageszeitung "Tuoi Tre" konnte der 48-Jährige das Spital nach dem 15. Bier wieder verlassen. Wenn Methanol, das beim Destillieren von Alkohol entsteht, in die Leber gelangt, wird es dort zu Formaldehyd und Ameisensäure umgewandelt. Dies kann die Nervenzellen schädigen, zur Erblindung und sogar zum Tod führen.

Genial improvisierte Therapie

Die vietnamesischen Ärzte verhinderten dies, indem sie dem Patienten nach und nach über einen Zeitraum von 15 Stunden insgesamt 15 Dosen Bier einflößten. So war die Leber des Mannes mit dem Abbau des Bieralkohols, des Ethanols, beschäftigt, während das giftige Methanol über die Lunge im Atem sowie über den Urin aus dem Körper ausgeschieden wurde.

So kam das Methanol nicht in die Leber und der 48-Jährige konnte das Spital nach 15 Stunden verlassen. Ohne einen Kater kam er allerdings nicht davon.

Ungewöhnlich, aber effektiv

Der behandelnde Arzt Tran Van Thanh meinte in der vietnamesischen Zeitung, die angewandte Methode entspreche "keinem medizinischen Standard". "Aber in der Praxis hat sie sich als effektiv erwiesen."

Der Notfallmediziner Hans-Jörg Busch vom Universitätsklinikum Freiburg sagte der Deutschen Presse-Agentur dpa dazu: "Die Therapie mit 15 Dosen Bier ist eher ungewöhnlich, aber gut nachvollziehbar. Möglicherweise hatten die vietnamesischen Kollegen keinen anderen Alkohol zur Hand." Auf die Art des Alkohols komme es aber auch nicht unbedingt an, so der Professor. "Viel wichtiger ist, dass die Therapie sofort eingeleitet wird."

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:


Jetzt kommentieren

Kommentar lesen

(hos)

Hier können Sie einen Kommentar zum Thema verfassen:

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Wirtsepperl z Garching am 11.01.2019 17:30 Report Diesen Beitrag melden

    Eh normal

    Mach ich auch immer.

  • Southpaw am 12.01.2019 03:28 Report Diesen Beitrag melden

    Warum ungewöhnlich?

    Ein Reparaturseidl. Mal 15 eben...

  • bär am 11.01.2019 19:34 Report Diesen Beitrag melden

    Ein Krügel Isobutylalkohol, bitte!

    Ein wenig Humor kommt auf, wenn man über den Satz "auf die Art des Alkohols kommt es nicht an" stolpert. Alkohole gibts wie Sand am Meer. Einwertige und mehrwertige, gestreckte und zyklische. Wenn man statt der Bierkur Propanol oder Butanol, von anderen Teufelsmixgetränken ganz zu schweigen, vefiele, käme die Leber mordsmäßig ins Schleudern. --- es hätte heißen müssen: "Auf die Art des Ethanol-haltigen Getränks kommt es nicht an", denn der Alkohol im engeren Sinn, also Ethanol C2H5-OH ist der einzige Alkohol, der für Menschen halbwegs verdaulich ist.

    einklappen einklappen

Die neuesten Leser-Kommentare

  • Heinz am 13.01.2019 08:24 Report Diesen Beitrag melden

    Heilmittel Bier

    Hoffentlich wird es jetzt nicht verschreibungspflichtig!

  • naturlieb am 12.01.2019 10:19 Report Diesen Beitrag melden

    wer kennt das nicht ?

    Das nach dem Motto, rauf saufen und dann wieder runter saufen funktioniert so. Hat man schon immer so gemacht.

  • Justus am 12.01.2019 07:26 Report Diesen Beitrag melden

    Bier

    Bei einem in Wien gebraten Bier wäre er sofort verstorben

    • Biertrinker am 13.01.2019 12:24 Report Diesen Beitrag melden

      Stimmt

      Das Gschloder ist ja wirklich nicht runter zu würgen

    einklappen einklappen
  • Southpaw am 12.01.2019 03:28 Report Diesen Beitrag melden

    Warum ungewöhnlich?

    Ein Reparaturseidl. Mal 15 eben...

  • bär am 11.01.2019 19:34 Report Diesen Beitrag melden

    Ein Krügel Isobutylalkohol, bitte!

    Ein wenig Humor kommt auf, wenn man über den Satz "auf die Art des Alkohols kommt es nicht an" stolpert. Alkohole gibts wie Sand am Meer. Einwertige und mehrwertige, gestreckte und zyklische. Wenn man statt der Bierkur Propanol oder Butanol, von anderen Teufelsmixgetränken ganz zu schweigen, vefiele, käme die Leber mordsmäßig ins Schleudern. --- es hätte heißen müssen: "Auf die Art des Ethanol-haltigen Getränks kommt es nicht an", denn der Alkohol im engeren Sinn, also Ethanol C2H5-OH ist der einzige Alkohol, der für Menschen halbwegs verdaulich ist.

    • Knut Randauch am 12.01.2019 15:06 Report Diesen Beitrag melden

      Da haben die von

      HEUTE einmal richtig von Wikipedia abgeschrieben.

    einklappen einklappen