Schlank Ghee & Masalum

28. April 2014 10:55; Akt: 12.04.2015 06:04 Print

Abnehmen mit Ayurveda: Tolle Rezepte zum Nachkochen

Der Begriff "Ayurveda" geistert bereits seit einigen Jahren durch die heimische Esoterik-Branche. Doch wer hätte gedacht, dass die traditionell indische Heilkunst auch beim Abspecken hilfreich sein kann. Wir stellen Ihnen tolle ayurvedische Rezepte vor, die Ihren Problemzonen den Gar ausmachen!

 (Bild: Fotolia)

(Bild: Fotolia)

Fehler gesehen?

Der Begriff "Ayurveda" geistert bereits seit einigen Jahren durch die heimische Esoterik-Branche. Doch wer hätte gedacht, dass die traditionell indische Heilkunst auch beim Abspecken hilfreich sein kann. Wir stellen Ihnen tolle ayurvedische Rezepte vor, die Ihren Problemzonen den Gar ausmachen!


Mit Ayurveda bringen Sie nicht nur Ihre Figur in Form, auch Ihre Küche wird sich über den frischen, kulinarischen Wind freuen.

Alle Ernährungsempfehlungen auf einen Blick


  • nur bei Hunger essen

  • erst wieder Nahrung zu sich nehmen, nachdem die letzte Mahlzeit verdaut wurde

  • die Hauptmahlzeit mittags einnehmen, wenn die Verdauung am stärksten funktioniert

  • nie in unruhiger Gemütsverfassung essen (im Stehen, in Eile, etc.)

  • sich nicht völlig satt essen - "nur zwei Hände voll"

  • frische, saisonale Lebensmittel verwenden

  • abgekochtes, lauwarmes Wasser und Kräutertee trinken (nur, wenn man durstig ist)

  • alle sechs ayurvedischen Geschmacksrichtungen (süß, sauer, salzig, scharf, bitter und herb) in jeder Mahlzeit kombinieren

  • das Frühstück sollte leicht sein (ideal sind frisch gepresste Fruchtsäfte)

  • nach 18 Uhr sollte nichts Schweres mehr gegessen werden

  • abends Sauermilchprodukte, tierisches Eiweiß und Rohkost meiden


Zwei Hauptzutaten der Ayurveda-Küche

Ghee: Hierbei handelt es sich um ein indisches Butterschmalz, welche anstelle von Öl und Butter zum Kochen verwendet wird. Es soll eine reinigenden Wirkung auf das Körpergeweben ausüben, den Geist entspannen und die Leber, Galle sowie die Bauchspeicheldrüse aktivieren.

Masalum: Masalum ist eine Gewürzsauce, die die oben angesprochenen sechs ayurvedischen Geschmacksrichtungen vereint. 

Auf den folgenden Seiten finden Sie tolle ayurvedische Rezepte 

Ayurvedischer Gemüsereis

Zutaten:

150 g Vollkornreis

375 ml Wasser

2 bis 3 TL Cashewstücke

2 bis 3 TL Rosinen

je 50g Erbsen, Bohnen und Karotten gewaschen und in kleine Stücke geschnitten

2 TL Ghee

Gewürze:

3 Nelken

3 Pfefferkörner

1 kleine Zimtstange

2 kleine getrocknete rote Chilis (ohne Körner)

Salz

Zubereitung:

Das Ghee in einem Topf erhitzen und die Rosinen und Cashewstücke sowie die Gewürze dazugeben. Alles zusammen anrösten, bis die Cashews leicht gebräunt sind.

Dann das Gemüse dazugeben, alles gut verrühren und leicht salzen. Auf kleiner Flamme 5 Minuten köcheln lassen.

Den Reis untermischen und kurz mitbraten lassen.

Nun das Wasser dazugeben und noch einmal leicht salzen. Kurz aufkochen lassen, dann den Topf zudecken und auf kleiner Flamme köcheln lassen. Falls nötig, noch etwas Wasser dazugeben.

Wenn das Wasser fast aufgesogen ist, den Topf vom Herd nehmen und weitere 5 Minuten ziehen lassen. Vor dem Servieren noch einmal abschmecken.



Ayurvedische Kürbissuppe

Zutaten:

1 Ltr. Wasser

1 Tasse Kokosnussmilch

200 g Hokaido-Kürbis

10 g Zwiebel

5 g Knoblauch

2 TL Reismehl oder weisses Mehl

etwas Olivenöl

Gewürze:

Pfeffer

Kristallsalz

Zubereitung:

Den Hokaido-Kürbis in mundgerechte Stücke schneiden. Knoblauch und Zwiebeln in kleine Würfeln schneiden und zusammen mit dem Öl goldbraun anbraten.

2 TL Mehl dazugeben und mit Kokosnussmilch ablöschen. Anschliessend den vorbereiteten Kürbis und 1 Ltr. Wasser dazugeben und 15 Minuten köcheln lassen.

Mit einem Stabmixer alles pürieren und mit Kristallsalz und Pfeffer abschmecken.

Auf den folgenden Seiten finden Sie weitere tolle ayurvedische Rezepte 

Ayurvedische Linsensuppe

Zutaten:

1 1/2 Ltr. Wasser

40 g Linsen

20 g Reis

20 g Erbsen

20 g Graupe

20 g Kichererbsen

20 g Mungbohnen

1 - 2 Zwiebel

1 - 2 Knoblauchzehen

Ghee zum braten

Gewürze:

Kristallsalz

Pfeffer

Zubereitung:

Die Hülsenfrüchte mindestens 5 Std. vor dem kochen einweichen. Zwiebeln und Knoblauch zerkleinern und mit 1EL Ghee in einem Topf anrösten. Die eingeweichten Hülsenfrüchte dazugeben, kurz anschwitzen und anschliessend mit Wasser ablöschen. Das ganze nun 1 Std. kochen lassen.

Anschließend mit einem Stabmixer alles nach belieben püriren und mit Kristallsalz und Pfeffer abschmecken.



Ayurvedische Kokosnussmilch

Zutaten:

1 1/2 Tassen Kokosmilch

5 – 10 g Zwiebeln

5 g Knoblauch

5 g Curryblätter

¼ TL Kurkuma

¼ TL Bockhornkleesamen

Gewürze:

½ TL Kristallsalz

Zubereitung:

Einen kleinen Topf auf den Herd stellen und 1/2 Tasse Kokosnussmilch hineingeben. Zwiebeln und Knoblauch kleinschneiden. Anschließen die kleingeschnittenen Zwiebeln und den Knoblauch zusammen mit den Bockshornkleesamen und den Gewürzen in den Topf geben und 8 Minuten kochen.

Die restliche Kokosnussmilch dazugeben kurz aufkochen lassen und mit weissem Currypulver abschmecken.



Kichererbsenmehl-Pfannkuchen mit Tomate und Paprika

Zutaten:

200g Kichererbsenmehl

50g Dinkelmehl

280 ml kaltes Wasser

2 mittelgrosse Tomaten (klein geschnitten)

1 mittelgrosse grüne Paprikaschote (klein gewürfelt)

1 TL frischen Ingwer (gerieben)

3 EL Zitronensaft

3 EL Ghee

Gewürze:

1 1/2 TL Kristallsalz

1/2 TL Pfeffer aus der Mühle

1/4 TL Hing (Asafödita)

3/4 TL Curcuma

1 TL Koriander (gemahlen)

1 TL Kreuzkümmel

2 frische Chilis (fein gehackt)

Zubereitung:

Beide Mehle und alle Gewürze in einer grossen Schüssel vermengen. Das Wasser langsam und unter ständigem Rühren. So lange rühren, bis ein dickflüssiger Teig entsteht (Wenn die Tomaten dazu kommen, wird er noch etwas flüssiger).

Dann den Ingwer, die Tomaten und die Paprika einrühren, die Schüssel mit einem Tuch bedecken und den Teig etwa eine halbe Stunde ruhen lassen.

Eine Pfanne mit 1 EL Ghee erhitzen und zwei gleichmässig dicke Pfannkuchen darin langsam von beiden Seiten goldgelb und knusprig ausbacken (pro Seite etwa 2 Minuten). Bei den folgenden Pfannkuchen bei Bedarf erneut etwas Ghee in die Pfanne geben.

Zum Schluss die Pfannkuchen mit etwas Zitronensaft beträufeln und möglichst heiss servieren.


Literatur-Tipp: "Ayurveda-Küche zum Abnehmen" von Nicky Sitaram Sabnis (AT Verlag, um 20 Euro).

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:


Jetzt kommentieren

Kommentar lesen

Hier können Sie einen Kommentar zum Thema verfassen: