Mediziner raten zu "Zahn-Diät"

20. Mai 2019 11:31; Akt: 20.05.2019 11:40 Print

Darum sollte man seine Zähne auf Diät setzen

Zahn- und Mundprobleme können andere Organe krank machen.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Auf den "Bunte Beauty Days" wurden gerade neue Trends zum Thema Schönheit besprochen. Dabei wurden auch neue Entwicklungen und Therapien in der Zahnmedizin vorgestellt.

Unspezifische Symptome können auf Zahnerkrankungen hinweisen

Umfrage
Wie oft gehen Sie zum Zahnarzt?

Chronische Krankheiten können den Ursprung in einer nicht gesunden Mundhöhle haben. Kariesbakterien können bekanntlicherweise zu Herzklappenproblemem führen. Häufig treten Symptome wie Gelenkschmerzen, Magen- und Darmprobleme bis hin zu Konzentrationsstörungen und depressiven Verstimmungen auf, bei denen Therapien dann erfolglos bleiben. Die biologische Zahnmedizin setzt auf Materialien, die der Körper verträgt. Metall im Mund kann Folgen für die Gesundheit haben. Deswegen sollten Sie auf Keramik setzen.

Was ist eine Zahn-Diät?

Man verzichtet nicht nur auf Zucker, sondern auch auf Mikro- und Makronährstoffe, die Entzündungen im Körper auslösen können. Dazu zählen Weißmehl, Kuhmilchprodukte, Fertiggerichte und Süßstoffe. Alles, was die Regenerationsfähigkeit des Körpers unterstützt, ist erlaubt. Frisches Obst und Gemüse sowie Lebensmittel, die man jagen, fischen oder sammeln konnte. Eines der wichtigsten Hormone im Körper ist Vitamin D, das die Regeneration unterstützt. Dadurch wird das Kalzium in Knochen und Zähne transportiert.


Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:

Jetzt kommentieren

Kommentar lesen

(GA)

Themen
Hier können Sie einen Kommentar zum Thema verfassen: