TCM statt Schulmedizin

16. September 2016 13:37; Akt: 02.10.2016 03:40 Print

Filmstar stirbt nach alternativer Krebstherapie

Als die Chinesin Xu Ting an Krebs erkrankte, vertraute sie nicht etwa der Schulmedizin, sondern verließ sich ausschließlich auf "TCM" (Traditionelle chinesische Medizin). Nun ist der Filmstar tot.

 (Bild: Weibo/Xu Ting)

(Bild: Weibo/Xu Ting)

Fehler gesehen?

Als die Chinesin Xu Ting an Krebs erkrankte, vertraute sie nicht etwa der Schulmedizin, sondern verließ sich ausschließlich auf "TCM" (Traditionelle chinesische Medizin). Nun ist der Filmstar tot.


Im Juli wurde bekannt, dass die in China sehr berühmte Schauspielerin Xu Ting mit 25 Jahren an Krebs erkrankt ist. Sie litt einem Non.Hodgkin-Lymphon, einer bösartige Erkrankung des Lympsystems. Die Ärzte empfahlen ihr Chemotherapie.
Doch Ting schreckte vor den hohen Kosten einer Chemotherapie zurück und fürchtete außerdem die schlimmen Nebenwirkungen und Schmerzen. Sie entschied sich, stattdessen ausschließlich auf traditionelle chinesische Medizin zu setzen.

"Mir ist egal wie lange ich lebe, ich will jeden Tag genießen", schrieb sie. Sie wolle nicht, dass die Chemotherapie sie so quäle, dass keine Schönheit und Talent mehr übrig ist. Auf der Social Media-Plattform "Weibo" postete sie Fotos ihrer Therapien.
Schröpfen gegen Krebs

Unter anderem ließ sie sich "schröpfen". Dabei wird durch sogenannte gläserne "Schröpfköpfe" Unterdruck auf der Haut aufgebaut. Dadurch sollen innere Organe beeinflusst werden. Viele ihrer Fans bettelten sie an: "Du musst auf moderne Medizin vertrauen, um dein Leben zu retten!"

Im August ging es ihr zunehmend schlechter. Ihre Schwester brachte sie dazu, endlich mit der Chemo zu beginnen. Es war zu spät: Sie starb am 7. September, kurz nachdem sie die Cheomtherapie gestartet hatte.

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:


Jetzt kommentieren

Kommentar lesen

Hier können Sie einen Kommentar zum Thema verfassen: