"Anti-Nährstoffe"

21. Juni 2019 11:05; Akt: 21.06.2019 13:34 Print

Gemüse und Getreide sollen uns krank machen

Laut einem Mediziner sind Gemüse wie Tomaten und Gurken sowie Getreide schlecht für den Menschen. Der aktuelle Übeltäter heißt "Lektin".

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Wartet nach Fructose, Gluten und Kohlenhydraten die nächste Modediät auf uns? Der US-amerikanische Kardiologe und Ernährungswissenschaftler Steven R. Gundry geht davon aus, dass viele Zivilisationskrankheiten wie Alzheimer, Diabetes und Asthma auf die Aufnahme von Lektinen zurückzuführen sind. Was ist dran an seiner These?

Umfrage
Haben Sie mit einer Diät erfolgreich abgenommen?

Obst, Gemüse und Vollkorn sollte nicht am Speiseplan stehen

Die Allgemeingültigkeit einer gesunden, vollwertigen Ernährung spricht er vielen vermeintlich guten Lebensmitteln jedenfalls ab. Dass Obst, Gemüse und Vollkornprodukte am täglichen Speiseplan vieler Menschen stehen, hält der Forscher für bedenklich. Er geht sogar so weit in seiner Behauptung, dass man davon krank und dick wird. Sein Bestseller "The Plant Paradoxy" ist seit diesem Jahr auf deutsch unter dem Titel „Böses Gemüse. Wie gesunde Nahrungsmittel uns krank machen“ erhältlich.

Dr. Gundry ist nicht der erste der auf die Gefahr hinweist. In der Ernährungswissenschaft gelten Lektine bereits länger als "Antinährstoffe". Ihrem Image in Ernährungsplänen hat das bisher aber noch nicht geschadet. Erste Studien zeigen außerdem einem Zusammenhang mit Rheuma und Parkinson.

Lektin wirkt ähnlich wie Antibiotika

Um sich vor Pilzen, Bakterien und Parasiten zu schützen, verfügen Getreidearten und Gemüse über eine spezielle Substanz namens "Lektin". Sie wirkt ähnlich wie Antibiotika und kann im rohen Zustand giftig sein. Für die Verdauung des Menschen sind Lektine nicht geeignet.Sie sind dafür verantwortlich, dass grüne Kartoffeln und rohe Bohnen für den Menschen ungenießbar sind. Sie können die Schleimhautzellen verändern und die Darmwand durchlässig machen.

Lektinreiche Lebensmittel

Lektin ist vor allem in Brot, Kartoffeln, Reis, Pasta, Bohnen, Hülsenfrüchten, Soja, Tomaten, Gurken, Kürbis, Getreide, Pflanzenölen und Zucker enthalten.

Lektinfreie Lebensmittel

Kokosnussöl, Kokosnussmilch, Haselnüsse, Walnüsse, Esskastanien, Oliven, Erdmandelmehl, dunkle Schokolade, Frischkäse, Ziegenkäse, Butter, Sahne, Krustentiere, Fisch, bestimmtes Obst in kleinen Mengen (Äpfel, Birnen, Blaubeeren, Himbeeren, Pflaumen, Kiwi, Pfirsiche, Zitrusfrüchte), Kohlgemüse, Artischocken, Knoblauch, Zwiebeln, Fleisch, Eier, Süßstoffe


Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:

Jetzt kommentieren

Kommentar lesen

(GA)

Themen
Hier können Sie einen Kommentar zum Thema verfassen:

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Wiener am 21.06.2019 14:45 Report Diesen Beitrag melden

    Was bleibt da noch übrig?

    Viele können keine Nüsse essen, Fleisch ist sowieso schlecht, Eier sind nix wegen dem Cholesteringehalt, Schkokolade hat zu viele Kalorien, Butter ist zu fett, Fisch ist verseucht, jeden Tag eine neue Meldung und da alles andere auch ungesund ist sollten wir uns das Essen ganz abgewöhnen oder welchen Vorschlag hätten die "Experten"? Sollen wir etwa Heu mampfen oder ist das auch irgenwie schlecht ... ?

    einklappen einklappen
  • 67uzrjh am 21.06.2019 16:29 Report Diesen Beitrag melden

    Wer alles Glaubt..

    was die neuerdings behaupten, die Menschheit Existiert seit Tausenden Jahren und essen diese Sachen auch schon so Lange, und wäre das Ungesund, hätte der Liebe Gott es nicht Gemacht und die Menschheit Ausgestorben.

    einklappen einklappen
  • Karl Max am 21.06.2019 20:08 Report Diesen Beitrag melden

    Ab besten, nichts mehr essen

    Soso, diese Lebensmittel sind also schädlich. Ich gehe eher davon aus, dass die Produzenten von Kokosprodukten und dergleichen hinter dieser These stecken. Wahrscheinlich ist atibiotikaverseuchter Fisch, tierquälerisch hergestellte Fleisch- und Milchprodukte und Gemüse und Obst aus Übersee viel gesünder. Vielleicht bekommen deshalb unsere Bauern so wenig für ihr Obst und Gemüse, da es ja Lektinreich ist. Und der Fleischkonsum muss angekurbelt werden. Baut Da etwa wieder einer eine Tiermastanlage? Frag mich was dieser Forscher bezahlt bekommt und von wem.

Die neuesten Leser-Kommentare

  • The Eater am 23.06.2019 18:12 Report Diesen Beitrag melden

    Wers glaubt..

    Da müssten manche Völker schon ausgestorben sein, speziell die Vegetarier in Indien... Also glaubt was ihr wollt, aber verhetzt nicht die Anderen

  • Hubert Huber am 23.06.2019 11:05 Report Diesen Beitrag melden

    Einfach toll

    Finde es toll: Butter ist ungesund wurde gepredigt, Fleisch sowieso, jetzt auch noch Brot usw. wer zwei Seiterl Bier pro Woche trinkt ist schon fast Alkoholiker - jede Woche neue Experten die Unsinn verzapfen, ich denke, die sollten weggesperrt werden...

  • Thirona Sul am 23.06.2019 05:11 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Purer...

    ...Wahnsinn, dass überall etwas gefunden wird, was dem Menschen angeblich schadet. Der Mensch schadet sich selbst und mich machen vor allem solcherart Panikmachen krank. Es gibt keine erfolgreichen Diäten - egal was diverse Mediziner auch behaupten. Alles eine Wirtschaftssache. Jeder Organismus reagiert anders und braucht vor allem auch andere Lebensmittel, um zu funktionieren. Vor ca. 10 Jahren hatte sich mein Stoffwechsel verabschiedet - wegen unzähliger Diäten. Meine Ernährung wurde immer als gesund eingestuft, ich machte immer viel Bewegung. Ein paar Kilos weniger und nachdem ich wieder normal gegessen hatte, kam der Jojo-Effekt. Erst eine besondere Ärztin, die sich genau auf solche Schwierigkeiten spezialisiert hat, konnte helfen. Nach 8 Monaten 17 Kilo weniger ohne zu hungern und ohne ständig Sport zu machen (ginge auch beruflich nicht oft). Es gibt sie, die richtigen Tricks. Es ist aber auch harte Arbeit, diese verstehen und umsetzen zu können. Ich muss auf nichts verzichten, meine Gesundheit ist mit nun fast 50 hervorragend. Ein völlig neues Lebensgefühl ohne diese fragwürdigen Diäten. Und bitte hört auf andere herabzuwürdigen mit Ratschlägen wie "iss die Hälfte und mach mehr Bewegung" etc. Bei vielen funktioniert das aus medizinischen Gründen nicht. Nicht jeder ist gleich.

    • Innes am 23.06.2019 15:24 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Thirona Sul

      Welche Ärztin? Zu der würde ich auch gehen

    • Thirona Sul am 23.06.2019 16:50 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Innes

      Nach einer Ärztin in Tulln suchen, die als Allgemeinmedizinerin und Ernährungsberaterin tätig ist. Es gibt eh nur eine. Den Namen möchte ich hier nicht nennen wg. Werbung und weil das hier auch nicht erwünscht ist.

    einklappen einklappen
  • schurkraid am 22.06.2019 21:53 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    ja am besten nix mehr essen

    so jetzt ist es offiziel wir dprfen garnix mehr essen da gemüse und obst das letzte war was sie noch nicht als krankmachend anerkand haben. fleisch ist krebserregend. mit palmöl idt nicht zu scherzen sowie milchprodukte schlecht sind und nun haben wir von nem wissenschs aftler die bestätigung gemüse ist nun auch schlecht.. leute esst am besten nur mehr chemiepampe hier wurde nooch nix schlechtes gesagt

  • lucifer am 22.06.2019 04:32 Report Diesen Beitrag melden

    kanibalismus

    aber nur veganer essen.. die sind gesund, bio...