Zeit ist Gehirn

29. April 2014 01:02; Akt: 29.04.2014 01:02 Print

Schlaganfälle: Rasche Reaktion rettet Leben

Es ist ein Wettlauf mit der Zeit: "Durch rasche Behandlung wird Hirngewebe gerettet", sagt Dr. Ludwig Kaspar, ärztlicher Leiter von netdoktor.at, "schon beim ersten Anzeichen eines Schlaganfalls müssen Sie 144 wählen und die Rettung rufen."

 (Bild: Fotolia)

(Bild: Fotolia)

Fehler gesehen?

Es ist ein Wettlauf mit der Zeit: "Durch rasche Behandlung wird Hirngewebe gerettet", sagt Dr. Ludwig Kaspar, ärztlicher Leiter von netdoktor.at, "schon beim ersten Anzeichen eines Schlaganfalls müssen Sie 144 wählen und die Rettung rufen."

Dabei gilt es vier Warnsignale zu beachten:


  1. Halbseitige Lähmung oder halbseitige Schwäche des Gesichts (hängende Mundwinkel), der Arme oder der Beine.

  2. Plötzlicher Sehverlust: "Wenn Sie auf einem Auge nichts mehr sehen oder seitlich nichts erkennen können, müssen Sie handeln", so Kaspar.

  3. Sprachstörungen.

  4. Halbseitige Empfindungsoder Sensibilitätsstörungen. Ebenfalls hilfreich bei der Früherkennung sind die FASTKriterien (Face-Arms-Speech- Time). Der Betroffene soll dabei lächeln, gleichzeitig beide Arme heben, die Handflächen nach oben halten und einen einfachen Satz nachsprechen



Ursache: Blutung oder Verstopfung im Gehirn

Ein Schlaganfall ist die Folge einer plötzlichen Durchblutungsstörung oder einer Blutung im Gehirn. Die Nervenzellen erhalten keinen Sauerstoff mehr und sterben ab. Die Folgen können fatal sein: In den meisten Fällen treten - meist halbseitige - Lähmungserscheinungen und Taubheitsgefühl auf.

Weitere Symptome sind Schluck-, Seh- oder Sprachstörungen, Schwindel und Verwirrtheit. Die Heftigkeit der Symptome hängt davon ab, welches Gehirnareal betroffen ist, wie schwer der Vorfall war und ob der Patient rechtzeitig behandelt wird.

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:


Jetzt kommentieren

Kommentar lesen

Hier können Sie einen Kommentar zum Thema verfassen: