22 Kilo

02. Juli 2018 13:57; Akt: 02.07.2018 22:49 Print

Tumor statt Baby: Frau dachte, sie ist schwanger

Kayla Rahn litt monatelang unter heftigen Schmerzen im Unterleib. Die Ursache: ein riesiger Tumor in den Eierstöcken.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Schmerzen, Schwellungen und Atemnot. Kayla Rahn kämpfte lange Zeit mit diesen Symptomen. Darüber hinaus nahm sie immer weiter zu, konnte jedoch nicht abnehmen. Da half auch keine Diät.

Erst nach mehreren Monaten entscheidet sie sich dazu ins Jackson Hospital zu gehen. Dort wird auch die Ursache für die Schmerzen gefunden: Ein 22 Kilo schwerer Eierstocktumor ist schuld an ihrem Leid.

Schmerzfrei

Die Frau wurde umgehend operiert. Die Zyste, in der Größe einer Wassermelone, wurde ihr entnommen. Jones, der Chirurg von Kayla, zeigte sich verwundert, da die Patientin keineswegs schockiert oder angeekelt war. Viel mehr soll sie erleichtert gewesen sein, den Grund für ihre Schmerzen und Gewichtszunahme zu kennen. Immer wieder wurde sie nämlich gefragt, ob sie Zwillinge bekäme.

Nun geht es Kayla um einiges besser. Seitdem der Tumor entfernt wurde, nahm die Frau sogar über 30 Kilo ab. Auch die Schmerzen sind komplett verschwunden.

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:


Jetzt kommentieren

Kommentar lesen

(slo)

Themen
Hier können Sie einen Kommentar zum Thema verfassen:

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Tine am 02.07.2018 20:07 Report Diesen Beitrag melden

    Bildungsfern

    Die Dame ist aber auch bildungsfern!! Man weiß doch, wann man schwanger ist! Außerdem geht man im Fall einer Schwangeschaft regelmässig zur Untersuchung.

    einklappen einklappen
  • Marianne am 02.07.2018 16:30 Report Diesen Beitrag melden

    Davon gibt es viele Fälle

    Kämpft für euren Körper und schaut auf euer Wohlergehen ist fast schon ein wenig Witzig. Schaut auf eure Ernährung und kämpft für bessere Nahrungsmittel dann wird es euch auch Wohlergehen. Bei unserer Ernährung wird es den Krebs immer geben. Das wissen die Ärzte doch. Damit lässt sich aber leider eine menge Geld verdienen. Der Krebs ist so gut wie immer im lymphatischen Drüsen-System, sprich Nahrungssystem zu finden und darüber sprechen die Ärzte nicht gern. Sind ja schließlich ihre Kunden.

  • Sue am 02.07.2018 20:45 Report Diesen Beitrag melden

    Typisch

    Wenn's in Amerika war, wundert mich nichts mehr...

    einklappen einklappen

Die neuesten Leser-Kommentare

  • Grief&Sorrow am 05.07.2018 15:53 Report Diesen Beitrag melden

    Omg

    Gott. Das ist so "Kommt von alleine - geht von alleine" mäßig. Warum wartet man 22 kg und viele Schmerzen ab, bevor man zum Arzt geht? Allein die Kosten der Behandlung sind doch dann viel höher?

  • Sue am 02.07.2018 20:45 Report Diesen Beitrag melden

    Typisch

    Wenn's in Amerika war, wundert mich nichts mehr...

    • seven am 02.07.2018 22:19 Report Diesen Beitrag melden

      USA 1

      mich auch net...... GMO Food und Tiere die mit wachstumshormonen vollgepumpt werden.

    einklappen einklappen
  • Tine am 02.07.2018 20:07 Report Diesen Beitrag melden

    Bildungsfern

    Die Dame ist aber auch bildungsfern!! Man weiß doch, wann man schwanger ist! Außerdem geht man im Fall einer Schwangeschaft regelmässig zur Untersuchung.

    • Mutter am 03.07.2018 05:50 Report Diesen Beitrag melden

      Frau

      In österreich, weil du gut versichert bist. Das ist nicht überall so.

    einklappen einklappen
  • Marianne am 02.07.2018 16:30 Report Diesen Beitrag melden

    Davon gibt es viele Fälle

    Kämpft für euren Körper und schaut auf euer Wohlergehen ist fast schon ein wenig Witzig. Schaut auf eure Ernährung und kämpft für bessere Nahrungsmittel dann wird es euch auch Wohlergehen. Bei unserer Ernährung wird es den Krebs immer geben. Das wissen die Ärzte doch. Damit lässt sich aber leider eine menge Geld verdienen. Der Krebs ist so gut wie immer im lymphatischen Drüsen-System, sprich Nahrungssystem zu finden und darüber sprechen die Ärzte nicht gern. Sind ja schließlich ihre Kunden.