Chronischer Stress

28. Mai 2019 08:14; Akt: 28.05.2019 08:17 Print

WHO erkennt Burn-out als offizielle Krankheit an

Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) hat erstmals Burn-out als Krankheit anerkannt und eine offizielle Definition vorgelegt.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Am Montag hat die WHO in Genf die Entscheidung bekannt gegeben. Experten legten eine Definition vor, wonach Burn-out auf "chronischen Stress am Arbeitsplatz, der nicht erfolgreich verarbeitet wird" zurückzuführen ist und als Krankheit eingestuft wird.

Umfrage
Sind Sie Burn-out gefährdet?

Die Gesundheitsexperten sehen drei Dimensionen der Krankheit: ein Gefühl von Erschöpfung, eine zunehmende geistige Distanz oder eine negative Haltung zur Arbeit sowie ein verringertes berufliches Leistungsvermögen.

Die WHO wies in dem Zusammenhang darauf hin, dass der Begriff Burn-out ausschließlich im beruflichen Zusammenhang, nicht aber "für Erfahrungen in anderen Lebensbereichen" zu verwenden ist.

Einige Neuerungen

Die neue Definition findet sich künftig in der Internationalen Klassifikation der Krankheiten (ICD). Ab Jänner 2022 wird die neue Klassifikationsliste namens ICD-11 in Kraft treten.

Weitere Neuerungen darin: "Zwanghaftes Sexualverhalten" wird als psychische Störung anerkannt. Aus dieser Kategorie herausgenommen werden Transgender-Personen.
Gleichgeschlechtlichkeit landet stattdessen im Kapitel sexuelle Gesundheit. Darüber hinaus sollen erstmals Videospiele als möglicher Auslöser einer Sucht vermerkt werden.

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:

Jetzt kommentieren

Kommentar lesen

(ek)

Themen
Hier können Sie einen Kommentar zum Thema verfassen:

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.