Am 01. November

29. Oktober 2015 07:43; Akt: 29.10.2015 10:08 Print

Weltvegantag: Alle Infos zur tierfreien Ernährung

Heute ist Weltvegantag! Rund 760.000 Österreicher verzichten mittlerweile auf Fleisch und sämtliche andere tierische Produkte. Die tierfreundliche, ökologisch und ethisch korrekte vegane Ernährung wird in der Gesellschaft immer wichtiger. Auch Stars, wie Pamela Anderson, Beyoncé und Nathalie Portmann sind bereits auf den fleischlosen Zug der gesunden Ernährung aufgesprungen. Wir nehmen den Tag zum Anlass und haben die besten Rezepte, die coolsten Online-Shops und die beliebtesten veganen Restaurants für Sie zusammengefasst.

Fehler gesehen?



Vegan ist in aller Munde: Seit 1994 wird der Weltvegantag am 01.November gefeiert. Klimawandel, Ressourcenschonung oder die Massentierhaltung sind wichtige Gründe, die für viele Menschen für einen veganen Lebensstil sprechen. 

Veganer verzichten neben Fleisch und Fisch auch auf alle anderen tierischen Lebensmittel. Keinen Honig, kein Leder, keine Federn und natürlich auch alle Unterbestandteile, wie Fett, Gelatine oder Lab (wird aus dem Magen toter Kälber für die Käsezubereitung verwendet) werden vom Speiseplan gestrichen. 

Jedoch haben die zahlreichen Veganer mit vielen Vorurteilen zu kämpfen. Mit Aussagen wie "Der Mensch ist von Natur aus Allesfresser", "Der Verzicht auf tierische Produkte ist ungesund", "Über-öko-korrekt" oder "Kränklicher Körnerfresser", werden die Frauen und Männer, die sich dem Veganismus verschrieben haben, tagtäglich konfrontiert. . Fest steht aber, dass Veganer viel seltener an Diabetes, Bluthochdruck und anderen gesellschaftlichen Leiden erkranken.

Vegane Kleidung

Nicht nur das Essen ist bei einem veganen Lebensstil betroffen, sondern auch die Kleidung, Körperprodukte und Co. Zusätzlich kommen nur Schuhe zum Einsatz, die mit einem veganen Kleber hergestellt wurden. Selbst die Körperpflege ist vegan. Shampoos, Duschgels, Zahnbürsten und Zahnpasten werden nur gekauft, wenn sie nicht aus tierischen Produkten hergestellt wurden. Wer jetzt aber annimmt, dass ein veganer Lebensstil relativ billig sei, der irrt. Vegane Schuhe kosten nämlich zwischen 100 bis 300 Euro.

Lesen Sie weiter: Die 5 besten vegane Restaurants 

Wir haben die fünf für Sie zusammengefasst:

Lesen Sie weiter: Die 5 besten Online Shops für Veganer

Die besten veganen Shops? Wir haben sie für Sie zusammengefasst:

Lesen Sie weiter: Die 5 besten veganen Rezepte

"HeuteInForm" zeigt Ihnen fünf leckere Gerichte, ohne tierische Produkte. Auch Fleischesser werden von diesen Speisen begeistert sein.

Vegane Palatschinken

Zutaten:


  • 1 Tasse Apfelsaft

  • 2 TL Backpulver 

  • 2 Tassen Vollkornmehl, vegan

  • 2 TL Sirup, braun oder Zucker 

  • 1 Tasse Sojamilch

  • 1 Prise Salz

  • Pflanzenfett


 

Zubereitung:

Das Backpulver mit dem Mehl vermischen. Alle Zutaten mit dem Schneebesen oder Mixgerät zu einem geschmeidigen Teig verarbeiten. 

In einer Pfanne etwas Fett erhitzen und mit einer Kelle genügend Teigmasse hineingeben. Durch Schwenken in der Pfanne verteilen. Etwa 2-3 Minuten von jeder Seite auf mittlerer Schiene ausbacken. Nach Belieben mit Puderzucker, Früchten, Konfitüre, Nuss-Nougatcreme servieren. 

Weitere vegane Rezepte finden Sie auf der nächsten Seite

Vegane Tomaten-Quiche

Zutaten:


  • 330 g Weizenmehl (Vollkorn)

  • 150 g Margarine, vegane

  • 80 ml Wasser

  • 1/2 TL Meersalz 

  • 400 g Tofu 

  • 400 g Cherrytomaten

  • 2 EL Olivenöl 

  • 2 EL Speisestärke 

  • 1 TL Meersalz

  • 1 TL Kurkuma 

  • 1 Prise Muskat

  • etwas Pfeffer

  • 1 TL Thymian

  • 1 TL Oregano

  • 1 EL Schnittlauch

  • 3 EL Basilikum


Zubereitung:

Für den Quiche-Teig alle Teigzutaten zu einem glatten Teig verarbeiten und abdeckt 30 Min. im Kühlschrank ruhen lassen. 

Für die Füllung die Tomaten waschen, gut abtrocknen,  halbieren und beiseite stellen. Den Seidentofu mit dem Öl, Speisestärke, Salz und Gewürzen zu einer cremigen Masse pürieren. Die frischen Kräuter waschen, trocken schütteln, fein hacken und in die Füllung einrühren. 

Den Teig auf einem großem Stück Backpapier auf Größe einer Quiche-Form und Rand ausrollen und mit dem Backpapier in die Quiche-Form gelten lassen. Den Tag an die Form andrücken und den Rand ebenfalls fest andrücken. Bei 200°C Ober- und Unterhitze 10 Minuten vorbacken. Anschießend die Füllung auf dem Teig verteilen und die Füllung mit den halbierten Tomaten mit der Hautseite nach unten belegen (so weicht das Wasser der Tomaten die Quiche nicht auf). 

Die Quiche bei 200°C für weitere 20 Minuten backen und anschließend die Temperatur auf 175°C reduzieren und die Quiche weitere 15 Minuten fertigbacken. Die fertige Quiche vor dem Anschneiden weitere 10 Minuten ruhen lassen und dann mit einem großen Salat servieren. 

Weiteres veganes Rezept auf der nächsten Seite

Tofuspieße mit roter Curry-Kokosnuss-Sauce, vegan

Zutaten:


  • 125 ml ungesüßte Kokosmilch

  • 6 grüne Kardamomschoten 

  • 1 TL frische Limettenblätter

  • 1 Knoblauchzehe

  • 1 EL brauner Zucker

  • 1/2 EL frischer Limettensaft

  • 1/2 EL rote Currypaste

  • 3/4 TL Kombu (Braunalge)

  • 250 g Tofu

  • 1 Melanzani

  • 250 g ganze Shiitake-Pilze

  • 2 rote Paprika 

  • 2 EL Pflanzenöl

  • 1 EL geröstetes Sesamöl

  • Salz 

  • Pfeffer

 

Zubereitung:

Tofu, Melanzani, Pilze und Paprika auf die Spieße stecken. Die Öle vermischen und dann das Gemüse damit bepinseln, dann mit Salz und Pfeffer würzen. Auf jeder Seite 5 Minuten grillen, bis das Gemüse und der Tofu leicht angebräunt sind. 

Für die Sauce mischen Sie die restlichen Zutaten in einem kleinen Topf zusammen, kochen es auf und lassen es ca. 10 Minuten lang köcheln. Den Herd abschalten und abgedeckt weitere 15 Minuten ziehen lassen. Dann durch ein Sieb alles abseihen und die Sauce aufheben. Eventuell nachwürzen. 

Servieren Sie die Spieße gemeinsam mit dem Curry-Dip. 


Ein weiteres veganes Rezepte finden Sie auf der nächsten Seite

Veganer Apfelstrudel mit Zimtstreusel

Zutaten:


  • 250 g Margarine, vegan

  • 350 g Mehl

  • 8 EL Zucker

  • 1 Pck. Vanillezucker

  • 1 Msp. Backpulver

  • 60 ml Wasser

  • 2 TL Zimt

  • 750 g Äpfel 

  • 2 EL Apfelmus


Zubereitung:

125 g Margarine in Stückchen schneiden. 200 g Mehl, 2 EL Zucker, 2 EL Vanillezucker und Backpulver mischen. Margarine, 60 ml Wasser und die Mehlmischung glatt verkneten. Teig in Folie gewickelt ca. 1 Stunde kalt stellen. 150 g Mehl, 6 EL Zucker, Zimt und 80 g Margarine zu Streuseln verkneten und kalt stellen! Äpfel vierteln, entkernen, schälen und in dünne Scheiben schneiden. Teig in eine gefettete, mit Mehl ausgestaubte Form geben, in der Form ausrollen und am Rand hoch andrücken. Den Boden dann mit einer Gabel mehrmals einstechen. Die Äpfel auf dem Teigboden verteilen, Apfelmus erhitzen und Äpfel damit bestreichen. Zimtstreusel darüber streuen. Im vorgeheizten Backofen bei 200 °C Ober- und Unterhitze auf unterer Schiene ca. 40 Minuten backen. 

Weiteres veganes Rezept auf der nächsten Seite

Mangold-Roulade mit Quinoa-Füllung und Rote-Beete-Schaum

Zutaten


  • 100 g Quinoa

  • jodiertes Meersalz

  • 1 Zwiebel

  • 40 g geröstete Haselnüsse

  • 30 g getrocknete Maulbeeren (Bioladen oder Reformhaus)

  • 1 daumengroßes Stück Ingwer

  • 1 EL Olivenöl nativ extra

  • 1 Prise Safran

  • 1,5 El Cashewmus

  • 100 g frische rote Beete

  • 3 frische Minzblätter

  • 1 EL weißes Mandelmus

  • schwarzer Pfeffer aus der Mühle

  • 4 große Mangoldblätter

  • 2 EL Sojaöl Walnussöl

  • etwas frische Kresse


Zubereitung

Für die Füllung Quinoa in 350 ml leicht gesalzenem Wasser 12 Minuten kochen. Zwiebel schälen und fein hacken. Haselnüsse mittelfein hacken. Maulbeeren fein hacken. Ingwer schälen und fein reiben. Öl in einer Pfanne erhitzen, Zwiebeln und Safran dazugeben und 2 Minuten anbraten. Nüsse und Ingwer dazugeben, 1 Minute mitbraten und dann mit Cashewmus und Maulbeeren zu dem Quinoa geben.

Kurz vorsichtig unter Rühren erwärmen, sodass das Cashewmus andickt und die Masse noch fester wird. Mit Salz abschmecken. Für den Minz-Schaum Rote Bete schälen und fein raspeln, in einem kleinen Topf in 200 ml Wasser ca. 5 Minuten kochen. Minzeblätter waschen, trocken schütteln und mit dem Mandelmus zur Roten Bete geben.

Alles fein pürieren, noch einmal aufkochen und andicken lassen, schaumig schlagen und mit Salz und Pfeffer abschmecken. Für die Roulade Mangold-blätter abtrennen, unteren Teil abschneiden und den harten Teil des Strunks entfernen. Jeweils 1–2 EL der Quinoa-Mischung auf den Mittelteil des Blattes geben. Blatt überschlagen, seitlich einklappen und dann einrollen. Rouladen in Sojaöl bei mittlerer Hitze 3 Minuten auf jeder Seite braten. Mangold-Roulade mit Rote-Bete-Schaum und restlicher Quinoafüllung anrichten. Etwas Walnussöl daraufträufeln und mit Kresse anrichten.

 

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:


Jetzt kommentieren

Kommentar lesen

Hier können Sie einen Kommentar zum Thema verfassen: