16- bis 19-Jährige

06. Juni 2019 10:19; Akt: 06.06.2019 10:46 Print

Zu wenig Schlaf verführt zu ungeschütztem Sex

Jugendliche, die konstant zu wenig schlafen, haben eher Sex ohne Kondom oder unter Alkohol- oder Drogeneinfluss. Das ergab nun eine Studie.

Mit diesen Tipps schläfst du tief und erholsam. (Video: 20Min/Wibbitz)
Zum Thema
Fehler gesehen?

Acht bis zehn Stunden: So viel Schlaf sollten Teenager laut Experten pro Nacht schlafen. Doch unter der Woche ist das für viele schwierig zu schaffen. Das hat Folgen. So handeln jene mit Schlafmangel unüberlegter und treffen eher falsche Entscheidungen. Und das kann dazu führen, dass sie eher ungeschützen Sex haben, wie eine neue Studie zeigt.

Umfrage
Wie lange schlafen Sie unter der Woche pro Nacht?

Für die Studie begleiteten Psychologen um Wendy Troxel vom Forschungsinstitut Rand Corporation 1850 Jugendliche aus Südkalifornien von 2013 bis 2017. Zu Beginn waren die Teilnehmer 16 Jahre alt.

Insgesamt wurden sie viermal befragt. Dabei gaben sie an, wie viel sie in den letzten vier Wochen unter der Woche und am Wochenende geschlafen hatten. Zudem mussten sie Auskunft darüber geben, ob sie vor oder während dem Sex Alkohol oder Marihuana konsumiert und ob sie ein Kondom benutzt hatten.

Riskantes Verhalten bei Schlafmangel

Es zeigte sich, dass bei jenen 16- bis 19-Jährigen, die konstant zu wenig geschlafen hatten, die Wahrscheinlichkeit, dass sie unsicheren Sex hatten, doppelt so hoch war. Dies im Vergleich mit jenen, die ihr Schlafdefizit am Wochenende aufholten und durchschnittlich 3,5 Stunden mehr schliefen, wie die Forscher im Fachjournal "Health Psychology" (PDF) schreiben.

Laut den Wissenschaftlern ist die Studie ein weiterer Beleg für einen Zusammenhang zwischen dem Schlaf der Teenager und risikoreichem Verhalten. Troxel sagt dazu: "Riskantes Sexualverhalten bei Jugendlichen stellt für die Gesundheit ein ernstes Problem dar. Die Wahrscheinlichkeit steigt, sexuell übertragbare Krankheiten wie eine HIV-Infektion zu kriegen."

Am Wochenende ausschlafen

Als Gründe für den verbreiteten Schlafmangel sieht Troxel biologische Veränderungen beim Schlaf-Wach-Rhythmus, den frühen Schulstart am Morgen, die Notwendigkeit, Schule und außerschulische Aktivitäten unter einen Hut zu bringen, sowie den sozialen Druck.

Die Forscher schlagen auch Strategien vor, wie Teenager zu genug Schlaf kommen können. Troxel sagt, dass es für einen gesunden Schlaf zwar ideal sei, sein Schlafmuster unter der Woche und am Wochenende beizubehalten. Da Jugendliche aber unter der Woche zu wenig Schlaf erhielten, sollten sie am Wochenende dennoch ein bisschen länger schlafen. (jcg)

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:

Jetzt kommentieren

Kommentar lesen

(jcg)

Hier können Sie einen Kommentar zum Thema verfassen:

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Auch nur eine Meinung am 06.06.2019 20:32 Report Diesen Beitrag melden

    ????

    In Wahrheit schlafen viele am Wochenende weniger als unter der Woche. Wochenende wird gefeiert bis in den Morgen.

Die neuesten Leser-Kommentare

  • Auch nur eine Meinung am 06.06.2019 20:32 Report Diesen Beitrag melden

    ????

    In Wahrheit schlafen viele am Wochenende weniger als unter der Woche. Wochenende wird gefeiert bis in den Morgen.