Cleaning Secrets

11. März 2018 07:41; Akt: 01.08.2018 16:24 Print

6 Tipps für frische Sportklamotten

Die Schuhe zugematscht, die Funktionskleider verdreckt. Mit diesen Tipps wird die Sportkleidung wieder fit.

 (Bild: iStock)

(Bild: iStock)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Ob Regenwetter, Schneematsch oder Schlammbad, für jedes Wetter gibt es entsprechende Funktionskleidung. Schlechtes Wetter ist also keine Ausrede für ein Outdoortraining mehr wert. Höchstens die anschließende Reinigung, wenn Schuhe und Klamotten vor Dreck nicht wiederzuerkennen sind. Sportkleidung will richtig gereinigt sein. Mit den Tipps von Triathletin Anuschka Kummer bleibt auch sie länger fit.

Umfrage
Waschen und Pflegen Sie Ihre Funktionskleidung speziell?
0 %
0 %
100 %
Insgesamt 1 Teilnehmer

1. Sportkleider nach jedem Training kurz waschen. Manchmal reicht eine Handwäsche, damit sie nochmals getragen werden kann. Frischen Schweiß am besten direkt nach dem Training aus den Kleidern waschen. Kunstfasern der Funktionskleider leiten die Feuchtigkeit vom Körper weg, was den Nachteil hat, dass sie rascher riechen. "Ich mag es überhaupt nicht, wenn Shirts schweißeln und Funktionswäsche hat diese Eigenschaft. Ein Sportwaschmittel zusätzlich bekämpft unangenehmen Geruch besonders effektiv", sagt Kummer.

2. Kleider nicht zu heiß waschen. Die künstlichen Stoffe wie Polyester, Polyamid, Elasthan und Kombinationen aus diesen Materialien werden schonend bei 30 Grad richtig gewaschen. "Da bin ich bequem und leiste mir das Sportwaschprogramm", meint die ambitionierte Breitensportlerin.

3. Wer es ganz genau nimmt, dreht die Funktionsbekleidung vor jedem Waschgang auf links und schließt Reiss- und Klettverschlüsse. Sie bleibt einem so länger erhalten.

4. Wäschetrockner sind tabu. Tumblern schadet der Mikrofaser des Funktionsmaterials. Besser die Kleidung an der Luft trocknen.

5. Auch Laufschuhe gehören laut Kummer nicht in die Waschmaschine. "Schaum- und Dämpfungselemente leiden und die verarbeiteten Klebestellen werden spröde."

6. Wer bei dreckig-nassen Schuhen selbst Hand anlegt ist besser beraten. "Ich stopfe die Schuhe mit Zeitungspapier aus und lasse sie trocknen", verrät die Triathletin. "Sind sie trocken, klopfe ich den Dreck im Freien von den Sohlen und mit einer Bürste vom Schuh." Kummer entfernt Schuhbändel und Innensohle. Danach wäscht sie ihre Schuhe mit lauwarmem Wasser so lange, bis sie wieder sauber sind.

Schuhe reinigen macht auch der Triathletin keinen Spaß, gehört aber für sie zur Wettkampfvorbereitung: "Ich wasche meine Schuhe immer zwei Tage vor dem Wettkampf. Das ist wie bei einem Fest, da putzt du dich auch raus!"

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:


Jetzt kommentieren

Kommentar lesen

(Red)

Themen
Hier können Sie einen Kommentar zum Thema verfassen:

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.